Anoki – Winter in Berlin

Anoki der Rapper mit der tiefe Stimme hat einen neuen Song und ein neues Video am Start

Winterzeit, Weihnachtszeit, Last Christmas. Das muss so nicht sein. Das es auch anders geht zeigt Anoki mit seine Neuen Song Winter in Berlin und macht eine andere Gefühlswelt auf, jenseits von weihnachtsseeliger Gefühlsduselei.

„Meine Liebe ist wie Winter in Berlin, aschgrau, riecht nach Benzin. Keiner glaubt, dass wir die Sonne wiedersehen. Meine Liebe ist wie Winter in Berlin.“ singt er.


Anoki schafft es hier wieder, seine Heimatstadt Berlin auch mit ihrer grauen und kalten Facetten zu beschreiben und dabei die Gefühlswelt einer jungen Generation u offenbaren, die nicht im winterlichen Lichterglanz von Berlin-Mitte wärmen kann oder will, sondern am Rand der Stadt oder der Gesellschaft ihr Ding macht.

https://neubau.lnk.to/WIB

June Cocó – Fantasies and Fine Lines

Album Cover

Heute veröffentlicht die in Leipzig beheimatete Sängerin und Pianistin June Cocó ihr zweites Album Fantasies & Fine Lines.

Für June Cocó ist Fantasies & Fine Lines  eine Liebeserklärung an ihr liebstes Instrument, das Klavier: „Das klingt groß, aber ich würde wirklich sagen, dass das Klavier die Liebe meines Lebens ist. Seit ich als Kind bei einer Freundin hörte, wie jemand darauf ‚Für Elise‘ spielt, wollte ich das auch können und habe dann schon früh Unterricht genommen. Ich habe in letzter Zeit viele Solokonzerte nur mit Klavier spielt und habe dadurch wieder und noch deutlicher gemerkt, wie wichtig es mir ist.“ 

(Foto: Jörg Singer)

Weil das Klavier für sie so wichtig , wurden die Songs hörbar auf dem Klavier komponiert und für das Klavier arrangiert. Ob mit mit dezenten Streichern instrumentier oder sanfter Elektronik unterlegt, das Klavier bleibt das Hauptinstrument. Da drängen sich natürlich Vergleiche mit internationalen Größen wie Regina Spektor oder Amanda Palmer auf, die June Cocó aber nicht scheuen muss, zumal sie sich auf ihre ausgebildete Stimme und auf die Erfahrung vieler Konzerte verlassen kann

Der Albumtitel ist gut gewählt. Mit feine Linien werden Fantasiewelten, wie etwa das Reich von Neptun’s Daughter unter Wasser gezeichnet. In meiner Fantasie tauchten beim ersten Abhören Bilder alter schwarz-weiß Filme auf.

(Foto: Jörg Singer)

Das Album enthält bei aller Romantik aber auch andere Facetten, wie etwa geheimnisvoll dunkle Arrangements bei Letter . Ready for Love ein gut im Ohr bleibender Popsong.

Celeste & Paul Weller – You Do Something To Me (Live)

Celeste ist eine der Künstlerinnen von denen man 2020 definitiv noch viel hören wird, sagt ihre Plattenfirma. Aber auch die Blogs sind voll des Lobes.

Indieberlin.de: „Es wäre einfach Celeste mit Ikonen wie Billie Holliday und Amy Winehouse zu vergleichen, aber tatsächlich ist ihr exquisiter Sound unvergleichlich.“

Tonspion: „Eine der vielversprechendsten Stimmen aus Großbritannien. Ihr Sound macht deutlich, dass es sich hier um eine gereifte Songwriterin handelt, die ganz genau weiß, wie ihre Musik klingen soll.“

Zalando hat sie mit ihrem Song „She’s My Sunshine“ für die aktuelle Herbst/Winter-Kampagne ausgewählt.

Auf die Ohren meint Celeste hat eine großartige Soul-Stimme und das Duett “You Do Something To Me”  dem Grandseigneur des Britischen RnB Paul Weller ist definitiv etwas für die hiesige Rubrik „Mann Frau Duette.

Violetta Zironi – Hungry to Kill

Foto Bettina Zironi

Habt ihr auch gerade den Herbstblues? Wenn ihr was dagegen braucht, dann hört euch diesen Song der wunderbaren Violetta Zironi an, der mit der Leichtigkeit eines französischen Chanson die Erinnerung an einen sonnigen Sommertag am Mittelmeer zurückbringt.

Aber lasst euch nicht von der Leichtigkeit der Musik täuschen. Die Lyrics behandeln im Kontrast zur fröhlichen Melodie einen düstren morbiden Alptraum, den sie hatte :

Während sie blind vor Liebe scheint, erkennt sie
nicht, welch Wahnsinn und Gewalttätigkeit in jenem Mann ruhten, den sie liebte.

Am gestrigen Weltfrauentag wurde übrigens auch die leider bestehender Tatsache thematisiert, dass häufig Gewalt von Männern gegen Frauen innerhalb einer Beziehung geschieht.

Wer ist Violetta Zeroni?

Violetta wuchs in einer kleinen italienischen Stadt auf und lernte bereits mit 6 Jahren
Klavier zu spielen. In ihren Teenagerjahren trat sie einer lokalen Country/Blues Band
bei. Früh zog es sie schließlich nach London, wo sie sich musikalisch weiterentwickeln konnte. In London lernte sie aber auch ihre eigenen Wurzeln und ihren italienischen Hintergrund aufrichtig wertzuschätzen, sodass diese weiteren Einfluss auf ihr Songwriting nahmen. Mit nur 24 Jahren hat sich Violetta durch die Veröffentlichungen ihrer Debüt-EP “Half Moon Lane” (2017) und dem Nachfolger “Scenes From My Lonely Window” (2019) ein eindrucksvolles Profil sowohl in Europa, als auch in Großbritannien aufgebaut. Dabei hat sie sich Lobpreisungen von Medien wie NOISEY, CLASH, NYLON, PASTE und DAYTROTTER erarbeitet und durfte ihre Musik auf Tastemaker-Festivals wie dem SXSW, Eurosonic oder Zermatt Unplugged live präsentieren.

(Foto: Puria Safary)

Hundreds- Ready Shaking Silent

Die ausgewiesene Lieblingsband dieses Blogs hat einen neuen Song am Start. Mit Ready Shaking Silent liefern die Geschwister Millner ein sehr poppiges Lied mit einem catchy Refrain. Der gewohnte Sound hat sich verändert. Es fehlt der Klang des alten etwas verstimmten Pianos. Wenn man sich aber an den glatteren Synthesizer gewöhnt hat, ist Ready Shaking Silent sehr schön und bleibt im Ohr. Ich bin gespannt auf das nächste Album, das Anfang nächsten Jahres kommen soll.“The Current” soll die anstehende Platte und am 27. März 2020erscheinen.

a love machine in town

Foto Thomas Wolff

Love Machine am 23.11. im Sputnik Café in Münster

Wir schreiben das Jahr 2019, wir befinden uns in der westfälischen Provinz. Wenn man die Band oben der Bühne sieht mit langen Haaren, dicken Schnauzbärten oder langen Bärten und dazu die psychedelisch verzerrten Gitarren hört, könnte man meinen, es sei 1967 irgendwo im Süden der USA. Die Band, die da so aus der Zeit gefallen ist, kommt nicht aus Amerika, sondern aus Düsseldorf. Aber sie wollen wie die Hippies von Liebe verbreiten.

Das mit der Liebe sagt Marcel Rösche , der Sänger mit der sonoren Stimme. Sie tun das, und auch das gegen den Zeitgeist, auf männliche Art, ja sie zelebrieren Männlichkeit. Auftritt im Achselhemd, das im Laufe des abends ausgezogen wird, Hemden aufgeknöpft und Brusthaar raus, Duschen mit Bier, Rauchen auf der Bühne . Die schwulen Jungs in der ersten Reihe sind voll aus dem Häuschen und pogen, was das Zeug hält.

Mit Schellenkranz und Congas gibt Rösche den Schamanen. Drums und Bass (Richard Eisenach) treiben den Groove. Man kann gar nicht einordnen, was sie mit den beiden Gitarren (Hendrik Siems und Felix Wursthorn) zusammen bringen. Rock ’n‘ Roll mit Krautrock und Psychedelic, das ganze unglaublich laut. Egal, am Ende tanzt der ganze Club. Höhepunkt der Zugabe in ein gefühlt zehnminütiges Schlagzeugsolo von Noel Lardon.

Haim – Hallelujah

Es ist nicht mehr allzu lange bis Weihnachten. Nicht nur der Titel von Haims dritter Single aus dem kommenden Album ist weihnachtlich. Auch thematisch passt es. Weihnachten wird ja auch als Familienfest angesehen. Und um Familienbande geht es den drei Haim-Schwestern.

Danielle Haim über „Hallelujah“: „In meiner Strophe geht es um unsere Beziehung als Geschwister, das Gefühl, dass Du schon vorher weißt, was Deine Schwester gleich sagen oder tun wird bevor sie es macht. Uns verbindet eine Art Telepathie – das ist wirklich so!!!! Das war auch die Idee für das Konzept des Videos. Als wir uns mit Paul (dem Regisseur) trafen, wollten wir das im Video auch zeigen – wie es ist, wenn man Geschwister hat, die immer für einen da sind. Eine Art „Support System“. Außerdem ist dieser Song ein Dankeschön an alle Menschen, die Dich jeden Tag lieben und unterstützen.“ (Foto: Jasper Rischen)

Excelsior – In Silico

Unter dem Künstlernamen erkundet die Dänin Anja T. Lahrmann die Grenzen von Songwriting, Technologie und Körper.

Foto: Alexander Arnild Peitersen.

Nach fast dreijähriger Arbeit ist Excelsiors Debütalbum, O Horizon, fertig zur Veröffentlichung. O Horizon ist eine hypermoderne Mischung aus Avantgarde-Sound und Form-Experimenten. Pop-, Barock- und Renaissancemusik verschmelzen mit einer thematischen Faszination des Kampfes der Menschheit, mit einer sich immer weiter beschleunigenden Welt Schritt zu halten.

Mister Me am 19.11. im Sputnik Café in Münster

Seine Headliner-Tour begann Mister Me ausgerechnet an einem Dienstag, für mich glücklicherweise in meiner Heimatstadt Münster. Die Location war für einen Wochentag gut gewählt. Das Sputnik Café ist ein relativ kleiner Club neben der größeren Sputnikhalle. Mister Me erwartete selbst nicht  viele Besucher. So war der Club mit ca. 50 bis 60 erwartungsvolle Besuchern angenehm gut gefüllt.

Support erhielt Mister Me von Sophia Wahnschaffe aus Köln. Sie präsentierte zusammen mit einer Bassistin ihr Soloprojekt Wahnschaffe und sorgte mit ihrer R&B-lastige deutschsprachigen Musik für genau die richtige Eröffnung. Zu ihrer beeindruckenden Performance komme ich in einem besonderen Beitrag.

Mister Me und seine vierköpfige schon gut eingespielte Begleitband traten ganz in schwarz gekleidet auf. Gleich nach dem getragene  Eröffnungssong “Raum” aus dem neuen Album “Das Ende vom Hass” sprach Micha Meißner, wie Mister Me im wirklichen Leben heißt, das Publikum an und nahm es mit auf eine Reise in seine Gedankenwelt. Diese Kommunikation setzte sich jeweils zwischen den Songs fort, war wie wie seine Songs hochemotional und gesellschaftskritisch auf der Höhe der Zeit, also richtig Emo, was sehr  glaubwürdig rüber kam. Man nahm es ihm ab, das in jeder Aussage ein selbsterlebter Kern steckte.

Musikalisch ging richtig die Post ab. Nicht nur an seinen Bewegungen merkte man, das Mister Me seine Wurzel im Hip-Hop hat. Der Mann weiß auch um den Flow seiner Rhymes. Und er war ständig in Bewegung, keine Sekunde Stillstand, der Schweiß floss in Strömen. Das übertrug sich von Beginn an auf das Publikum. Es wurde getanzt in Münster. Überhaupt das Publikum, es war überraschend textsicher. Klar, erste Reihe wurde von einer weiblichen Fanbase beherrscht, die ein paar hundert Kilometer Anreise auf sich genommen hatten.

Die Setlist war gut gemischt aus älteren Stücken und denen vom aktuellen Album. Für mich am schönste der Song “Grace” mit dem wundervollen Sample von Super 700 und “Utopie” bei dem die Band zum Ende  frei los jammte.

Im persönlichen  Gespräch am Merch erwies sich Micha Meißner als sehr sympathisch.

So radelte ich nach einem wundervollen Konzert am sehr späten Dienstagabend beglückt durch den münsteraner Regen nach Hause.

Odd Beholder, das Projekt der Schweizer Musikerin Daniela Weinmann kommt am 02.12. nach Münster in die Pension Schmidt

Vorstellung und Ticketverlosung

Ich freue mich, Odd Beholder  vorstellen und zwei von sinnbus zur Verfügung gestellte Tickets für das Konzert in der Pension Schmidt am 02.12. 2019 an eine Leserin oder  einen Leser verlosen zu dürfen. Wie du gewinnen kannst, erfährst du unten.

Odd Beholder ist das Projekt der in Zürich lebenden Musikerin Daniela Weinmann. Ihre Musik klingt, als flöge man leicht berauscht dem pastellfarbenen Horizont entgegen. Nur um mitten in den zarten Klangwolken auf dem harten Boden der Tatsachen aufzuschlagen. In der präzisen, unprätentiösen Musik, in ihrer Version umarmender Electronica und melancholischer Popmusik befasst sich Odd Beholder mit den unangenehmen Wahrheiten, spendet Trost und ermutigt digitale Eskapist*innen, real zu bleiben. Auf dem Debütalbum “All Reality Is Virtual” dreht sich alles um Digitalisierung – um das unheimliche Sammeln unserer Daten, aber auch um die spirituelle Wichtigkeit des Aushaltens von Einsamkeit. Es erzählt von Momenten ohne Vernetzung und von der Stärke, die eben daraus erwächst, sich den Herausforderungen im physischen Leben zu stellen. 

Odd Beholders Musik ist filmisch. Die Arbeiten für die dazu gehörigen Videos sind sorgsam gewählt. Der von den Berliner Filmern Grambow & Kirchknopf in Aserbaidschan in Zusammenarbeit mit der Azerbaijan Social & Modern Dance Association gedrehte Videoclip zur Single „Landscape Escape“ gewann den Jurypreis der „Best Swiss Video Clip“-Awards 2017. Das Stück wurde außerdem im Film „Mario“ verwendet, der sich mit dem schwierigen Umgang mit Homosexualität im Fußball auseinandersetzt. Odd Beholder wurden vom Hamburger Electropop-Duo Hundreds wie auch aktuell von Bodi Bill explizit gebeten, deren jeweilige Tour zu begleiten.Momentan tourt Weinmann mit ihrem Produzenten und Multiinstrumentalisten Martin Schenker durch Deutschland und wird anschließend weiter an der Musik für das zweite Album arbeiten, das 2020 erscheinen wird.

Jüngst hat Odd Beholder die Single Transatlantic Flight aus dem neuen Album veröfffentlicht.

Wer unbedingt eine Schublade braucht, um die Musik von Odd Beholder einzuordnen, bitteschön: dream-pop-indie-ambient-synth-pop.

Ich denke jeder der die Musik von London Grammar, Hundreds, Say Lou Lou, Beach House, Japanese Breakfast, The XX mag oder einfach eine starke Musikerin auf der Bühne erleben will, wird das Konzert genießen.

Um 1×2 Tickets für das Konzert von Odd Beholder  zu gewinnen, kannst du wie folgt an der Verlosung teilnehmen

Like die  Facebookseite Adohr Auf die Ohren und kommentiere das dort befindliche  Gewinnspielfoto.

Teilnahmeschluss ist Mittwoch , der 27.11.2019.

Die Ermittlung des Gewinners erfolgt per Zufall. Der Preis wird nur innerhalb Deutschlands verschickt und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Preisausschreiben ist unabhängig von Facebook.

Viel Erfolg!