Das Kölner Duo SALVAGE ART veröffentlich am 01.10.2021 sein Debütalbum »non« digital und als Vinyl

Tilmann Hesselkamp durfte das Vinyl vorab hören – Ein Gastbeitrag

Salvage Art –– das ist das neu gegründete Musikprojekt von Thomas Mersch (Bass, Gitarre, Gesang) und Roger van Lunteren (Beats, Synths & Electronics). Das Kölner Duo veröffentlicht am ersten Oktober sein Debutalbum >>non<< auf dem Label Sitzer Records. Mit diesem ersten Album verbinden die beiden Musiker ihre bisherigen musikalischen Wege: Während Roger van Lunteren sich zuvor nur Elektronisches komponierte und produzierte, ist Thomas Mersch (Mitglied der Kölner Band Kratzen) in der Welt des Krautwave zuhause. Zusammen haben die Beiden diese Musikrichtungen kombiniert und gekonnt auf einen gemeinsamen Nenner gebracht. Das Ergebnis ist >>non<<.

(Foto oben: Marcel Heym)

Das Albumcover zeigt das Werk „Edelkönigskinder“ (2009) der Kölner Künstlerin Dermietzel und ist eine Referenz per exellence auf den Namen des Duos Salvage Art: Salvage Art heißt auf Deutsch so viel wie „Abwrack-Kunst“ (der Begriff steht ursprünglich für beschädigte Kunstwerke, die von ihren Schöpfern sogar teils durch das Auskratzen der Signatur entwertet werden). Das Kunstwerk „Edelkönigskinder“ ist versehentlich zerstört worden und nur noch als Foto vorhanden.

Der erste Titel auf dem Album („Wer macht die Arbeit“) ist gleichzeitig der erste gemeinsame Song von Salvage Art.  Aus einem verworfenen Gitarren-Song wurde zunächst ein brachialer Elektrotitel im Detroitstil, bevor er schließlich mit Anspielungen an DAF seine finale Form fand. „Wer macht die Arbeit“, einer der stärksten Songs des Albums, erinnert mit seinem fast avantgardistisch-elektronischen Stil an Kraftwerk und kann auch durch den provokanten Songtext überzeugen. „Wie fühlst du dich“ geht nach einem mystischen Beginn der an eine sommerliche Waldlichtung erinnert mit dem einsetzen der Gitarre in Richtung Krautrock – punkig rockig. „Du schaltest dich ab“ und „und Lässt dich erstrahlen“ gehen sowohl musikalisch als auch textlich (der einzige Text ist die Nennung der beiden Songtitel) fast nahtlos ineinander über, bevor der Rhythmus erneut anzieht und vorbereitet auf den nächsten Titel. „Diskotomie“ ist ein Synthpop-Diamant über den hochansteckenden Virus der Diskotomie (wie passend gerade in letzter Zeit) der eine Diskonacht in den 80ern wieder lebendig werden lässt. Nachdem „Unverrückt“ über das Leben philosophiert, schließt der wieder sehr rockige Titel „passion is fashion“, dessen Text lediglich aus dem provokativ eingesungen Titel besteht, das Album gekonnt ab. 

>>non<< ist ein sehr abwechslungsreiches und doch sehr rundes Album, das sich zwischen New Wave, Synth-Pop und Krautrock bewegt. Diese spannende Zusammenspiel lässt beim Hören keine Langweile zu und macht Lust auf mehr.

Nils Wülkers neues Album „Go“ erscheint am 04.09.2020

Autor: Tilman Hesselkamp

Der charismatische Trompeter und Songwriter Nils Wülker (Foto: Claudia Hunter) meldet sich mitten in Zeiten von Corona mit einem neuen Studioalbum zurück. Das neue Album „GO“, welches am 04.09. erscheint, ist nach den letzten Alben „UP“ und „ON“, in denen Wülker sein Trompetenspiel mit Elementen des Pop und des Hip Hop verband, nun der dritte Teil der Trilogie.

(Artwork: Nils Wülker-Go -Warner Music)

„GO“, bereits Wülkers zehntes Studioalbum, wagt die Kombination von Jazz-Trompete und elektronischen Loops und Beats. Skeptiker dieser Kombination weiß Wülker durch sein elegantes Umspielen der elektronischen Beats und der teils sphärenhaften Synthesizer-Klänge mit der Trompete schon nach den ersten Takten zu überzeugen.

Jazz, Pop und Hip Hop gehen zusammen

Wülker merkt an, es sei die Produktion sehr von Vorteil gewesen direkt zuvor ein Live-Album aufgenommen zu haben („Decade)“ und erklärt das wie folgt: „Ich habe jetzt „live-mäßiger“ im Studio gearbeitet, konnte mehr Dynamik über das Trompetenspiel einbringen, dieses menschliche Element über die Trompete mitnehmen. Zudem hat es mich in meiner Art und Weise zu Arbeiten gefestigt. Vielleicht habe ich mir auch deshalb zwar mit den Sounds Hilfe geholt, aber die Songs wieder alle komplett selbst geschrieben, ohne Co-Writings, wie auf den letzten beiden Alben.“

Er beschloss die Corona-Isolation zu nutzen um „mehr zu üben, positiv zu bleiben, seine Kraft zu finden“. So kontaktierte Wülker spontan Theo Croker und nahm mit ihm zusammen den Titel „Highline“ auf: Ein grooviges Trompeten-Duo, auf entspannt treibendem Elektrobeat. Neben „Highline“ schickt Wülker mit seinem neuen Album neun weitere Lieder ins Rennen, die sich zwar in Produktion und instrumentaler Zusammensetzung sehr ähneln, aber mit sehr unterschiedlichen transportierten Stimmungen bestechen. Während Songs wie „Disorting Time“, „Hidden Intentions“ oder „Perlage“ eine chillige Lounge-Atmosphäre verbreiten und an Sommerabende auf Dachterrassen oder hippe Cocktailbars denken lassen, erinnern Titel wie „The You Of Now“ oder „Hybrid“ durch melancholische aber durch die Trompete gleichzeitig erhaben klingende Passagen eher an einen Spaziergang nach einem starken Regenguss oder verlassene Gassen einer nächtlichen Stadt.

Der Facettenreichtum von „GO“ zeigt sich aber auch an Liedern wie „Seat 47“ oder „Blow Up“, die zum einen treibend eine Fahrt mit dem Cabrio über eine Landstraße oder einen Flug mit einem Segelflugzeug vor dem inneren Auge hervorrufen aber zum anderen auch durch fast sakrale Klänge beeindrucken.

„Go“ ist ein sehr gelungenes Album, mit dem Nils Wülker es gemeinsam mit seiner visionär gespielten Trompete schafft, den Hörer in immer neue Welten zu entführen während er zugleich ein anhaltendes Gefühl von Vertrautheit und Geborgenheit vermittelt.

Council – Get Numb

Ein Beitrag unserer Gastautorin Rebecca Scheeff

Foto: Council

Erfolgreicher Start mit der Debüt-EP Rust to Gold

Council bestehen aus den drei Brüdern Patrick, Douglas und Andrew Reeves, die als Farmer auf den Feldern von Baldwinsville, NY gearbeitet haben und nun ihrer wahren Leidenschaft, der Musik, folgen. 2018 veröffentlichten sie ihre Debüt-EP Rust to Gold, die über 10 Millionen Streams auf Spotify erreichte und deren Titelsong unter anderem in den Olymischen Winterspielen 2018, der Fifa Weltmeisterschaft und The American Idol gespielt wurde. 

Neue Single „Get Numb“ erscheint am 23. Juni

Vor kurzem veröffentlichten sie ihre letzte Single „Savages“, die schon einen Vorgeschmack auf die nächste EP „Haunts Me“ gibt. Darunter zählt auch der Song „Get Numb“, der am 23. Juni erscheinen wird. Diesen schrieben Council gemeinsam mit dem Songwriter Larzz Principato (Dua Lipa IDGAF, Halsey) und Grammy-nominierter Matt Squire (Panic at the Disco) mischte ihn.

Council über „Get Numb“ und Live Konzerte:

„Der Song handelt von der psychischen Gesundheit und all den Kämpfen mit denen wir drei als Erwachsene konfrontiert waren (Depression, Sucht, Angst, usw.). Wir wollten dieses Lied veröffentlichen, um das damit verbundene Stigma und die Scham aufzudecken. Am 30. Mai spielten wir eine Wohltätigkeitsshow für Brain Aid. Auch zwischenzeitlich sind wir für einen französischen Radiosender, Bose und Live Nation aufgetreten. Außerdem hat Express uns gebeten, an ihrer #ExpressTogethercampaign im Juni mitzuwirken, um Teil des Live Konzertes zu sein.“

Naher Kontakt zu ihren Fans

Wie in ihrer ersten EP zeigen Council, wie aussagekräftig und glaubwürdig ihre Lieder vermittelt werden. Sie zeichnen sich durch ihren einzigartigen Sound, sowie in ihren charismatischen Auftritten aus. Dabei stellen die Brüder stets eine emotionale Verbindung zu ihren Fans her, die von ihnen sehr wertgeschätzt werden. „Fans spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Sie inspirieren uns, die Besten zu sein, die wir sein können und wir sind ihnen für ihre Unterstützung so dankbar. Wir betrachten sie mehr als Freunde und Familie. Die Musik ist etwas, was Fans und wir verbinden können, fast wie eine separate Einheit.“

Council sind eine bemerkenswerte aufstrebende Band im Bereich des Alternative Rock/Pop, die sich lohnt gehört zu werden und hoffentlich auch bald hier in Deutschland ihren Erfolg feiert!

Bandseite Council: https://councilband.com/home

Fangruppe Council Worldwide: https://www.facebook.com/groups/664490421058650

Lust auf einen Gastbeitrag ?

Dein Herz brennt für eine begnadete Singer/Songwriterin, für eine coole Slacker-Band, einen grandiosen Indie-Sänger. Das Internet weiß alles, aber über diese/n Künstler*in viel zu wenig und Du könntest es der Welt mitteilen, etwa über das famose Konzert berichten, dass Du (hoffentlich) bald besuchen wirst.

Wenn du Lust hast, über neue Musik aus den Bereichen Indie, Folk, elektronische Musik zu schreiben, dann wende Dich über das Kontaktformular an uns.

Was bekommst Du dafür?

Schreiben macht Spaß. Du wirst als Gastautor*in genannt und erhältst Anerkennung von Deiner Community. Du kannst Deinen Gastbeitrag in Deinem sozialen Netzwerk teilen. Ein Honorar können wir nicht zahlen. Wir verdienen mit diesen Blog auch nichts. Es geht um Freude und Ehre. Wenn Du es mal versuchen willst, melde Dich.