Miya Folick – Premonitions

Miya Folick gehöhrt in die Reihe der Sängerinnen mit asiatischen Wurzeln. Die Kalifornien ist halb japanisch und halb russisch. Ihre Debut-EP, Strange Darling, brachte die Singer-Songwriterin und Gitarristin im Dezember 2015 heraus. Mit ihrer im September 2018 erschienenen großartigen Single „Stop Talkig“

gibt sie Anreiz, sich das im Oktober erschienene Album „Premonitions“ in voller Gänze zu Gemüte zu führen. Anspieltipp,  mit “ Deadbody“ hält sie durchaus einem Vergleich mit Florence and the Machine stand.

Hitverdächtig ist auch „Stock Image“

Miya Folick hat alles am Start, was es braucht, um im Rennen um den Indie-Pop-Folk-Rock-Album-des-Jahres-Titels ein gehöriges Wörtchen mitzureden.(MusikBlog )

Kat Frankie-Du/Ich

Kat Frankie ist eine australische Singer-Songwriterin und Gitarristin, die seit Ende 2004 in Berlin lebt. Mir ist sie ans Herz gewachsen durch ihr Album „Bad Behavior“ Vom Track „Home“ gibt ein packendes Showcase auf Fluxfm . Kat Frankie spricht und singt sehr gut deutsch. Aus dem Mainstream-Radio kennt man das Duett mit Clueso „Wenn du liebst„. Sehr schön ist die Kollaboration mit Caspar & Marteria „Denk an dich“ Da lag die Veröffentlichung einer deutschsprachigen Single nahe, was mit Du//Ich.

Razorlight – Carry Yourself

Razorleight sind zurück, das bedeutet in diesem Fall, Nullerjahre-Nostalgie mit Gute-Laune-Garantie. Der größte Erfolg der englischen Band Razorlight um den Frontmann Johnny Borrell  war der Song „America“ aus dem Jahr 2006. Nunmehr hat egozentrische Borell die Band mit neuen 

Leuten wieder erweckt. Am  26.10. 2018 erschien das Album „Olympus Sleeping„. Wenn das keine Selbstironie ist, im Prolog darf Adam Green  als Aladdin einen Wunsch vortragen: „Genie? This is Aladdin / Print me a Razorlight album that doesn’t totally suck!“

Ich habe die fröhliche Vorab-Single „Carry Yourself“ ausgewählt. Diese erregt spätestens dann volle Aufmerksamkeit , wenn in der Mitte ( bei etwa 2:20) ein Gitarren-Riff von James Bay erklingt.

LP-Girls Go Wild

LP ist eine US-amerikanische Sängerin. Wie ihr tatsächlich Name, Laura Pergolizzi, vermuten lässt, hat sie italienischen Wurzeln. 2016 erschien ihre Single Lost on You, die ihr zum internationalen Durchbruch verhalf. Durch einen Auftritt mit diesem Lied in der ZDF-Sendung Aspekte bin auch ich auf die tolle Musik von LP aufmerksam geworden. Mit ihrer brandneuen Single „Girls Go Wild“ meldet sich die Sängerin und Songwriterin LP nun  zurück. Der Song ist ein Hit im klassischen LP-Stil, funky und eingängig. LP beeindruckt mit ihrer kraftvollen außergewöhnlichen Stimme.

Big Thief- NPR Music Tiny Desk Concert

Da wir bei   The War On Drugs schon bei elegischer Gitarrenmusik waren, die Band Big Thief besticht Big Thief durch das Gitarrenspiel ebenso wie durch die  der atemberaubenden Stimme von Adrianne Lenker. „Masterpiece“ ist das erste Lied in diesem Tiny Desk Concert sowie das bekannteste Stück von Big Thief.

Tiny Desk Concerts ist eine Videoserie von Live-Konzerten, die von NPR Music am Schreibtisch von All Songs Considered Moderator Bob Boilen in Washington, D.C. aufgenommen werden. Die Reihe ist eine Quelle hörenswerter Musik.

The War On Drugs – Thinking Of A Place

Mal angenommen, du hast eine lange Autofahrt vor dir und keine Lust mehr, wieder deine Bob Dylan -, Neil Young- , Tom Petty- oder Bruce Springsteen-CDs zu hören, dann ist das 2017 erschienene Album A Deeper Understanding jetzt genau der richtige Stoff für dich. Die Band The War On Drugs wurde 2005 von Adam Granduciel und Kurt Vile gegründet. Der musikalische Stil der Band ist mehr traditioneller Rock als Alternative, passt aber trotzdem in die heutige Zeit.  Auf den ersten Höreindruck altbacken offenbart „A Deeper Understanding“ mit jedem Durchlauf Details, die man dieser Art von Musik nicht zugetraut hätte (Yan Vogel , laut.de). Das schöne melancholische Stück “ Thinking of a place“ ist fast 12 Minuten lang. Da kommt man nachts auf der Autobahn schon einige Kilometer weit.

Empress of – When I’m With Him

Heute morgen habe ich auf dem Weg zur Arbeit den Podcast Song Exploder von Hrishikesh Hirway gehört, welcher sehr zu empfehlen ist. In der zweiwöchentliche Show sprechen Musiker über den kreativen Prozess hinter einem Song, während sie den Song in seine Einzelteile zerlegen.

In der  heutigen Folge ging es um den Song „When I’m With Him“ von Lorely Rodriguez. Sie ist Sängerin, Songwriterin  und Producerin und nennt sich Empress Of. Sie hat bereits zwei Alben veröffentlicht und mit Khalid, Blood Orange und Dirty Projectors auf Tracks gesungen. Ihr erstes Album „Me“ hat sie alleine produziert. Aber ihr zweites Album,“ Us„, enthält eine Reihe von Kollaborationen. Den Song „When  I’m With Him“ produzierte sie gemeinsam mit Jim-E Stack und Dan Nigro. Lorely hat ihre Wurzeln in Honduras. Beim Schreiben ihrer Songs nutzt sie die englische Sprache, aber auch spanisch, weil der Gesang dann einen anderen Rhythmus bekommt.

Qeer: Hayley Kiyoko -Curious

Wenn man sich die 80′ und 90′ Jahre im Hinblick auf queere Künstler anschaut, fällt eine Dominanz von Männern auf. Das ändert sich derzeit.

Die japanischstämmige Schauspielerin Hayley stammt aus Los Angeles. In Amerika wurde sie schon in jungen Jahren durch Fernsehproduktionen bekannt. Seit 2013 ist sie auch Sägerin und hat 3 EPs, sowie 2018 das Album Expectations veröffentlicht. In ihren Texten und Videos bringt die LGBT-Aktivistin offen ihrer Homosexualität zum Ausdruck.