Pauls Jets feat. Die Situps – Los Angeles

Ja Panik, Mavi Phönix, Soap&Skin, Bilderbuch, Wanda…Die Liste ausgezeichneter österreichische Musiker ist bereits lang. Und die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. Mit Paul Buschnegg betritt ein 21-jähriges Wunderkind die Bühne. Poet, Soundfrickler und Punk in einem. Bassistin Romy Park und Drummer Xavier Plus runden die Jets ab, verleihen dem Ganzen das solide Fundament einer verschworenen Bandgemeinschaft, heben Pauls Jets über den Status eines weirden Leftfield-Projekts hinaus, sorgen für Funkiness und Coolness. Beim Song Los Angeles erhalten die Jets Unterstützung durch die Die Situps (Tobias Bamborschke & Nicole Stieben). Tobias Bamborschke, der im Video seiner Situps-Bandkollegin Nicole Stieben und dem Paul Buschnegg seine coolsten Skateboard-Tricks vorführt, ist außerdem Sänger bei Isolation Berlin.

Pauls Jets
veröffentlichen „Vier neue Songs“

Los Angeles ist auf der EP Vier neue Songs erschienen (VÖ: 27.09.), welche eben noch drei weitere Songs enthält (der fünfte ist ein Remix vom ersten und darf daher nicht mitgezählt werden).

Pauls Jets – live

08.10. Mainz – Kulturclub Schon Schön

09.10. Düsseldorf – Kassette

10.10. Freiburg – Swamp Freiburg

05.11. Dresden – Ostpol

06.11. Rostock – Helgas Stadtpalast

07.11. Leipzig – TANZCAFÉ ILSES ERIKA

08.11. Berlin – Kantine am Berghain

09.11. Passau – Jugendzentrum Zeughaus Passau

10.12. Konstanz – Kulturladen

11.12. Stuttgart – clubCANN

12.12. Regensburg – Alte Mälzerei

13.12. Karlsruhe – Kohi

14.12. Köln – Stereo Wonderland

Mary Komasa – Degenerate Love

Ein Vorgriff auf den Tatort am kommenden Sonntag (29.09.).Die in Berlin lebende und in Polen geborene Singer-Songwriterin Mary Komasa veröffentlicht am 11. Oktober 2019 ihr neues Album „Disarm“ . Vier Songs aus dem. neuen Album sind im neuen „Tatort Hüter der Schwelle“ zu hören, unter anderem die neue Single Degenerate Love. Tatort trifft auf Mystery, dazu passt die Musik von Mary Komasa ausgezeichnet.

Mary Komasa wuchs in einer künstlerischen Familie in Warschau auf und erlernte von frühester Kindheit an klassische Musik, darunter Orgel, Piano, Cembalo und Operngesang. In ihren späten Teenagerjahren zog sie nach Paris, um eine Karriere in der Mode und Musik anzustreben. In dieser Zeit arbeitete sie unter anderem mit Künstlern der lokalen Hip-Hop-Szene zusammen und kollaborierte mit dem Modehaus Rue du Mail. Es folgte der Umzug nach Berlin, wo wie begann, an ihren eigenen Musikprojekten zu arbeiten.

Black Sea Dahu – neue EP „No Fire In The Sand“

Die Schweizer Black Sea Dahu sind eine Entdeckung des Jahres, deren Aufstieg man unbedingt weiterverfolgen muss. Sie sind bei Live-Konzerten – und davon haben sie 2019 sehr viele absolviert- ungemein sympathisch (Konzertbericht hier). Die im Vordergrund stehende, ebenso natürliche wie charismatische Sängerin Janine Cathrein fasziniert mit ihrer warmen dunklen Stimme.

Ihre Musik ist im rohen, leidenschaftlichen, urbanen Folk verwurzelt, der auch schon auf ihren zurecht viel gelobten Debüt-Album „White Creatures“ zu hören ist. Daran schließ die aus 5 Stücken bestehende EP „No Fire In The Sand“ (Spotify-Link) unmittelbar an, allerdings etwas dunkler und etwas tiefer, wie z.B Wie die berührende Ballade „How You Swallowed Your Anger“

Es gibt unfassbar viele neue Konzerte, darunter eines in Münster

05.10.19 – CH – Zürich, Restaurant Rechberg 1838
09.10.19 – CH – Chur, Werkstatt Chur
10.10.19 – CH – Schaffhausen, Kulturzentrum Kammgarn
11.10.19 – CH – Baden, Royal
12.10.19 – CH – St. Gallen, Palace
13.10.19 – CH – Luzern, Schüür

17.10.19 – FR – Paris, Mama Festival
18.10.19 – DE – Haldern, Haldern Pop Bar
19.10.19 – DE – Duisburg, Explorado
21.10.19 – DE – Hamburg, Knust
22.10.19 – DE – Berlin, Lido
23.10.19 – DE – Nürnberg, MUZ
24.10.19 – DE – Dresden, Schauburg
25.10.19 – AT – Lustenau, Carinisaal
26.10.19 – AT – Graz, PPC
29.10.19 – AT – Salzburg, Rockhouse Bar
30.10.19 – AT – Linz, Ahoi Pop Festival

06.11.19 – CH – Bern, Turnhalle im PROGR
07.11.19 – CH – Winterthur, Salzhaus
08.11.19 – CH – Thun, Mokka
09.11.19 – CH – Solothurn, Kulturfabrik Kofmehl
10.11.19 – CH – Basel, Kaserne Basel
15./16.11.19 – CH – Bern, Swiss Live Talents Muma

28.11.19 – FR – Limoges, El Doggo
30.11.19 – UK – Faversham, The Hot Tin
01.12.19 – UK – Newcastle, Bobik’s
03.12.19 – UK – London, The Grace
04.12.19 – UK – Manchester, The Castle
06.12.19 – BE – Eupen, Alter Schlachthof
13.12.19 – CH – Bulle, Ebullition
14.12.19 – CH – Davos, Songbird Festival

16.01.20 – NL – Amsterdam, Paradiso
17.01.20 – NL – Groningen, Eurosonic Festival

05.02.20 – DE – Esslingen, Dieselstraße
06.02.20 – DE – Übersee, Freiraum
07.02.20 – DE – Annaberg-Buchholz, Alte Brauerei
08.02.20 – DE – Darmstadt, Bedroomdisco
10.02.20 – DE – Münster, Pension Schmidt
11.02.20 – DE – Langenberg, KulturGüterBahnhof
13.02.20 – DE – Leipzig, UT Connewitz
14.02.20 – DE – Lauenau, Kesselhaus
15.02.20 – DE – Altlandsberg, Buchholz Saloon

21.04.20 – DE – Frankfurt/M, Brotfabrik
23.04.20 – DE – Tübingen, Sudhaus
24.04.20 – DE – Jena, Kassablanca
25.04.20 – DE – Dortmund / JunkYard

22.05.20 – DE – Köln, Yuca 

Emel Mathlouthi – Rescuer

Was für ein Song, was für eine Stimme. ByteFM schreibt über Emel Mathlouthis Song Rescuer: „’Rescuer‘ ist ein Track, der ungeteilte Aufmerksamkeit will. Und sie sich deshalb auch verschafft.“  Für das Online- Magazin Groove ist Emel Mathlouthi “inzwischen schon so etwas wie die Björk der (nicht nur) arabischen Popwelt.“ 

In Rescuer hören wir trotz englischer Lyrics eine Stimme, die ihre arabische Herkunft nicht verstecken will.  Moderne Synths und schwere Beats sind von den traditionellen arabischen Instrumenten, wie Kamanga und Tablas inspiriert. Es entsteht eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne, zwischen World- und elektronischer Musik und zwischen Ost und West.

Wer ist Emel Mathlouthi

(Fotos: James Mountford)

Sang eine Hymne für den Arabischen Frühling

Die in Tunesien geborene und in New York lebende experimentelle Sängerin erlangte Berühmtheit, nachdem ein Video, in dem sie ihren Song „Kelmti Horra (My Word is Free)“ performte, millionenfach während der Revolution in Tunesien 2011 angesehen wurde. Das Lied wurde eine Hymne für den Arabischen Frühling, gab ihrem Debütalbum „Kelmti Horra“ seinen Namen. Beim Friedensnobelpreis-Konzert im Jahr 2015 führte sie das Lied unter tosendem Applaus auf. Ihr folgendes Album „Ensen“ (2017) wurde mit Valgeir Sigurðson (Sigur Ros, Feist, Bjork) produziert und fand große Beachtung bei NPR Music, Pitchfork, The Fader, The Guardian, Brooklyn Magazine, Nowness, WNYC und vielen anderen. Kürzlich erst wurde Mathlouthi in NPR Music’s „200 Best Songs By 21st Century Women“ vorgestellt.

Neues Album und Tour -Termine in Dresden, Hamburg und Berlin.

Album-Cover

Rescuer ist ein Track  Stück vom dritten  Album Everywhere We Looked Was Burning, welches heute erschienen ist. Es entstand in den Catskill Mountains und bei  Session in London und Frankreich.

Emel Mathlouthi wird im Oktober in Europa auf Tour gehen. Es sind 3 Konzerte in Deutschland dabei.

23.10.19 – AT – Wien, Salam Orient Festival

24.10.19 – DE – Dresden, Jazzclub Tonne

25.10.19 – DE – Berlin, Frannz Club

26.10.19 – DE – Hamburg, Kampnagel

29.10.19 – FR – Paris, Cafe de La Danse

01.11.19 – NL – Amsterdam, Melkweg

02.11.19 – NL – Den Haag, Crossing Border Festival

03.11.19 – BE – Brussels, Botanique

05.11.19 – UK – London, Hoxton Square Bar & Kitchen

Life on Venus – Rosetta (Live at Flanger Studio)

Die russische Shoegaze-Gruppe Life on Venus sind ein Quintett bestehend aus Dima (Gitarre / Gesang), Sergey (Gitarre), Marat (Bass), Aline (Gesang) und Gulya (Schlagzeug). Life on Venus wurde 2015 von Studenten der Staatlichen Universität Moskau gegründet. Sie begannen, in Schlafsälen und kleinen Studios zu proben und entwickelten ihren duftigen, bittersüßen Dream-Pop-Sound. Eine aus zwei Liedern bestehende Demo mit dem Titel Distant Lights wurde im März 2016 selbst veröffentlicht und die Gruppe erhielt von Shoegaze-zentrierten Blogs Aufmerksamkeit. Das Debütalbum der Band, Encounters, wurde schon im März 2017 digital veröffentlicht und im August des folgenden Jahres von Shelflife auf CD herausgegeben. Zu dem schönen stück Rosetta ist jetzt ein Video geteilt worden, das eine Liveaufnahme aus dem Flanger-Sudio der Musikschule in Moskau zeigt.

Rex Orange County – 10/10

Credit-Alex-Waespi

Der Brite Rex Orange County gehört in die Riege der jungen Musiker und Musikerinnen, wie Billie Eilish und Sam Fender, die derzeit mit selbst produzierter die Musiklandschaft aufmischen. Bereits mit 18 Jahren zog Rex Orange Countys mit seinem selbstveröffentlichten  Debütalbum „bcos u will never b free“ 2016 erstmals die Aufmerksamkeit von Fans und Kritikern auf sich. Auch das 2. Album „Apricot Princess“ veröffentlichte er selbst. Pitchfork bezeichnete den Schüler der BRIT-Schule für darstellende Kunst und Technologie , an der auch  Adele und Amy Winehouse einst studierten, ob seiner ausgereiften Musikalität, als eine alte Seele, die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegt.

Rex Orange County kündigt sein neues Studioalbum „Pony“ für den 25. Oktober 2019 an

Nun kündigt Rex Orange County sein drittes Studioalbum für den 25. Oktober 2019 via Epic/Sony Music an.  es wird „Pony“ heißen und er hat es wieder beinahe komplett alleine geschrieben und aufgenommen. Lediglich sein alter Weggefährte Ben Baptie unterstützte ihn bei den Aufnahmen in den Strongroom Studios in East London als Co-Produzent, sowie beim Mixing und Engineering.

Bereits in der vergangenen Woche erschien die erste Single daraus, „10/10“

Foreign Diplomats am 21.09.2019 in Osnabrück – Kleine Freiheit

Ob Indie, Elektronisches, Pop oder Metal, dass Montreal eine pulsierende Musikszene vorzuweisen hat, ist seit einigen Jahren kein Geheimnis mehr. Seit ihrem Album „Princess Flash“ gehören die fünf Kanadier von  Foreign Diplomats mit ihren energiegeladene Liveshows und ihrem ausgefallenen Indie-Elektro-Pop zu den heißesten Acts. Das schien sich aber leider noch nicht ganz, bis nach Osnabrück durchgedrungen zu sein. Hier spielten die “auswärtigen Diplomaten” ihren  letzten von acht Live-Gigs (einschließlich Reeperbahn Festival Hamburg), bevor es auf ihrer Europa Tour weiter Richtung Belgien und Frankreich geht. Die Kleine Freiheit hätte durchaus etwas voller sein können. Die da waren, erlebten eine furiose Show von Emmanuel Vallières – dem lustigen Schlagzeuger, Antoine Lévesque-Roy- dem druckvollen Bass- und Fuß-Keyboard-Spieler, Charles Primeau – dem Gitarristen und Schwiegermuttertraum, Thomas Bruneau Faubert- dem hyperaktiven Keyboardspieler und Posaunisten sowie Élie Raymond- klein aber energiegeladen, Frontmann und Mittelpunkt, Gitarrist und (manchmal trauriger) Sänger.  Allein die Anzahl der Musiker auf der Bühne und Anzahl der verschiedenen Instrumente ( einschließlich Sample -Machine) sorgten für einen mächtigen Sound mit anspruchsvollen wechselnden Rhythmen. Jeder beherrschte seine Instrumente perfekt und steuerte (Backing-)Vocals bei. Dargeboten wurden Songs aus „Princess Flash“ und dem nagelneuen hitlastigen Album “Monami” Der Spannungsbogen bis zu den zwei Zugaben war perfekt. Die Band hatte ganz offensichtlich selbst größten Spaß auf auf der Bühne, der sich natürlich auf das Publikum übertrug. Anders kann man die quirligen Tanzeinlagen nicht erklären. Niemand da vorne stand still, insbesondere waren Frontmann Élie und Derwisch Thomas, der sein Keyboardtasten auch mal mit der Stirn bediente, nicht einzukriegen. 

Ich hatte schon früh geäußert, das Monami eines der besten Alben des Jahres sein könnte ( hier). Am Freitag habe ich definitiv die beste Live Show des Jahres gesehen.

Setlist und Fotos

Bethlehem Steel – Govt Cheese

Wer Musik in der klassische Besetzung mit 2 Gitarren, Bass und Schlagzeug mag, der ist bei den New Yorker Indie-Rocker von  Bethlehem Steel gut aufgehoben. Bethlehem Steel sind Rebecca Ryskalczyk (Gitarre Gesang), Christina Puerto (Gitarre Gesang), Patrick Ronayne (Bass) und Jonathan Gernhart (Drums). Letzten Freitag haben sie ihr selbstbetiteltes Album rausgebracht. Rockmusik, die nach vorn geht.

Das  Musikvideo,  bei dem Becca Ryskalczyk selbst Regie geführt hat, zeigt sie und die  Co-Sängerin der Band, Christina Puerto, in einer wütenden Tanzperformance, die für den am Anfang zu sehenden Mann schlecht ausgeht. „Ich wollte unbedingt einen Tanz für Christina choreografieren. Ich wollte zeigen, wie mich manchmal bestimmte männliche Beziehungen behinderten “, erklärt Ryskalczyk gegenüber Stereogum. „Wenn ich etwas davon loslasse, kann ich als Mensch wachsen und mehr Kraft in mir finden. Die Doppeltänzerinnen zeigen, wie wichtig gesunde Freundschaften und ein solides Unterstützungssystem sind, wenn du das Glück hast, dies zu finden.“

Femme Schmidt – Where Do We Go Now

Wenn von Femme Schmidt die Rede ist, dann werden gerne Vergleiche zu Amy Winehouse, Katie Melua oder Hope Sandoval (Mazzy Star) gezogen. Ich denke auch an Phoebe Killdeer. Das liegt sicher daran, dass Elisa Sophia Schmidt ihre zwischen Jazz und Indie-Pop changierenden Songs mit sinnlicher Unschuld und lasziv angehauchter Stimme vorträgt. Wie immer hinken Vergleiche und Schubladen wollen nicht passen. Sie selbst bezeichnet ihren Stil als „Pop Noir“ und hat damit ihren Signatur-Sound gefunden. Dieser gefällt auch offenbar Bryan Ferry, der Femme Schmidt in diesem Jahr als Special Guest auf seine US & Canada Tour mitnahm. Mit der Single Where Do We Go Now kündigt Femme Schmidt  ihr am 04.10.2018 erscheinendes Album The Luv Project an.