Kenneth Minor – Hidden Berries feat. Hannah Paularsen

Kenneth Minor ist kein einzelner Künstler, sondern ein Bandprojekt, das der Sänger und Gitarrist Bird Christiani zusammen mit seinen Mitstreitern Athena Isabella (Vocals), Andreas Lüttke (Bass) und Florian Helleken (Drums) betreibt. Ihr selbst entwickeltes Genre nennen sie”Freak FolK”. Im Song Hidden Berries, der zweiten Single aus dem neuen Album On My Own, das am 20. September 2019 bei Unique Records erschien, nehmen sie sich eines dringlichen Themas an.

Der preisgekrönte Dokumentarfilm der französischen Schauspielerin Mélanie Laurent „TOMORROW- die Welt ist voller Lösungen“ inspirierte Hauptdarsteller Bird Christiani, die Texte für Hidden Berries zu schreiben. Der Film zeigt verschiedene Projekte und Initiativen weltweit mit alternativen ökologischen, ökonomischen und demokratischen Ideen sowie Lösungen und löst eine unglaubliche Hoffnung und ein angenehmes Gemeinschaftsgefühl aus. Schau dir den Trailer an.

Trotz des des ernsten Themas,dass der Ernst der Klimakrise in der öffentlichen Präsentation bewusst geleugnet oder verharmlost oder beschönigt wird,  ist die Musik locker und humorvoll und gibt damit Hoffnung.

Das Lied wurde mit drei gleich lauten Stimmen aufgenommen (Hannah Paularsen, Athena Isabella, Bird Christiani), Florian Helleken am Schlagzeug, Bird Christiani an der Gitarre, Andreas Lüttke am Bass und Maximilian Schneider (Okta Logue, Fooks Nihil) als weiterer Gast am Klavier. Das Video wurde innerhalb eines Tages von Mike Krebs auf Mallorca gedreht.

LIE NING – Tonight

Geht es euch auch so? Manchmal hört man einen Song und fühlt sich sofort angesprochen, im tiefen Inneren berührt. Man will mehr über den Künstler erfahren. So ging es mir, als ich dieser Tage Tonight von LIE NING zum ersten mal gehört habe, Gedämpftes Klavierhämmern, schimmernde Elektronikelemente und wechselder Rhythmus erzeugen Vertrautheit und doch Neugierde. Und dann diese samtige Stimme, die so reif und erfahren klingt. Ein Song über Zweisamkeit und Intimität, mit ganz viel Seele  dargebracht.

Wer ist also LIE NING, von dem man bisher noch nichts gehört hat? Zunächst ist man angesichts der reifen Stimme überrascht, dass er noch so jung ist, 22 Jahre alt. In seiner Biografie ist nachzulesen, dass er Mitte der Neunziger Jahre im damals noch künstlerisch chaotischen Prenzlauer Berg in einer kreativen Welt aufwuchs. Das Hausprojekt, in dem er zusammen mit seiner alleinerziehenden Mutter lebte, ist Heimat für eine Reihe ganz unterschiedlicher Persönlichkeiten mit den verschiedensten Hintergründen. In diesem Umfeld verschmelzen alle Formen der Kunst zu einem kollektiven Ausdruck. LIE NING interessiert sich für Tanz, Mode und Malerei – die visuellen Ausdrucksformen prägen sein Wirken bis heute. Was ihn jedoch noch mehr vereinnahmt ist die Musik. Schon in früher Kindheit nahm ihn seine Mutter mit auf Konzerte, zeigte ihm eine Welt aus Melodie und Rhythmus, die ihn nie wieder loslassen sollte. Seine Stimme kristallisierte sich mehr und mehr als stärkstes Ausdrucksmittel heraus. Alles was er bildlich nicht darstellen kann, verpackt er in Lieder, die er schreibt. 

Für mich zeigt dies, dass Diversität Kreativität schafft. Ich gehe davon aus, dass man von dem jungen Talent noch einiges hören wird.

Bat For Lashes – Feel for You

Natasha Khan tritt als Künstlerin unter ihrem Alias Bat For Lashes auf.  Mit Konzeptalben kennt sich die Multiinstrumentalistin und Songschreibetalent  aus. Ihr 2016 veröffentlichtes Album The Bride war als Soundtrack zu einem Film gedacht, in welchem Sie als Braut, deren Bräutigam auf dem Weg zur Hochzeit stirbt. Im September will sie das  Konzept Album Lost Girls heraus bringen,. Wieder stellt sie sich einen Film vor, der von einer Figur namens Nikki Pink handeltt, die in einer alternativen Version von Los Angeles lebt, das von einer Bande von  Bikerinnen beherrscht wird.

Jetzt ist bereits die zweite Auskopplung Feel for You erschienen, Nicht nur der Titel erinnert an Chaka Kahn., Eindeutig von den 80ern inspiriert, ist es ebenfalls ein Funky Banger, der  auf die Tanzfläche abzielt.

Black Sea Dahu – Thaw

[

Meine Lieblings-Schweizer-Band Black Sea Dahu hat heute eine neue Single veröffentlicht. Es ist ein trauriges Lied, denn es geht um eine verflossene Liebe. Es is aber auch ein schönes Lied, denn die folkigen Gitarren und vor allem die dunkle warme Stimme von Janine Cathrein  vermitteln ein wohliges Gefühl. Die Musik ist wie eine Bettdecke, in die man sich in kalten Morgenstunden nochmal hinein kuscheln will.

Angie McMahon debütiert mit Salt

Alle Fotos Caitlin Reilly

Heute am 26.07. veröffentlichte Angie McMahon ihr Debütalbum „Salt„.  Das Album entstand innerhalb einer Woche in einem angemieteten Landanwesen unweit ihrer Heimatstadt Melbourne, in das sie sich für die Aufnahmen mit ihrem befreundeten Co-Produzenten und Bassisten Alex O’Gorman zurück gezogen hatte. Es stellt eine facettenreiche Sammlung von Songs dar, die zahlreiche unterschiedliche Einflüsse offenbaren und von flüsternden Balladen bis hin zu schlagkräftigem Rock eine enorme künstlerische Bandbreite umfassen: Treibende Drums und Crunch-Gitarren wechseln sich hier mit sanften Momenten voller Verletzlichkeit ab.

Auch diese sympathisch die Singer-Songwriterin kommt von Down Under. Mittlerweile zählt Angie McMahon zu den wichtigsten australischen Musikexporten, wie das euphorische Medienecho zeigt:

Wow, wenn es diese Stimme nicht gäbe, müsste man sie erfinden.“ – tip

ihre Stimme ist wunderbar und das Songwriting so erfrischend wie vielfältig.“ – Südwest Presse

„die Stimme von Angie McMahon ist groß – und kann noch viel größer werden.“ – br.de

In der Riege junger australischer Indie-Künstlerinnen ist Angie McMahon zur Zeit die am vielfältigsten schillernde Galionsfigur.“ – Gaesteliste.de

Als Anspieltipps gibt es die Tracks  Keeping Time und And I Am A Woman 

auf die Ohren.

half•alive – runaway

half•alive ist ein Trio Long Beach, Kalifornien bestehend  aus dem Sänger Josh Taylor, dem Schlagzeuger Brett Kramer und dem Bassisten J Tyler Johnson. Mit ihrem Bandnamen erinnern sie daran, das das Leben zwar lebenswert ist, es aber auch traurige Momente gibt. 2017 ließen sie mit  ihrer erste EP 3 aufhorchen.

Großartiger Auftritt bei Jimmy Kimmel

Für ihren Sound rühren  sie R&B, Funk, Pop, Rock, Soul, Disco und Josh Taylors herausstechenden Falsettgesang  zu einer äußerst tanzbaren Melange. Das sie selbst gut tanzen können, zeigten sie im Video zu ihrer Single  still feel, die 2018 den Durchbruch brachte. „still feel“ bescherte der Gruppe außerdem einen TV-Auftritt bei Jimmy Kimmel, bei dem sie ihre Tanzkünste und musikalischen Fähigkeiten vorstellen konnten.

Album und Tourtermine in Deutschland

Der neue Song runaway und das dazugehörige Musikvideo kündigen das Debütalbum Now, Not Yet an, das am 09.08.2019 via RCA/Sony Music erscheint.. Die Regie zum Clip führten Carlos López Estrada (Billie Eilish, Father John Misty) und Sänger Josh Taylor gemeinsam. half•alive starten in Kürze eine weltweite Tournee, die sie im Herbst unter anderem nach Berlin,
Hamburg und Köln führen wird.

04.11.2019 Berlin, Frannz Club
05.11.2019 Hamburg, Knust
06.11.2019 Köln, Stadtgarten

Die Höchste Eisenbahn – Zieh mich an

Am 16.08. 2019 wird das von Moses Scheider produziert neue Album von Die Höchste Eisenbahn erscheinen. Es heißt Ich glaub dir alles. Um die ja nicht mehr allzu lange Wartezeit  noch zu verkürzen, gibt es daraus schon mal die dritte Single  Zieh mich an samt eines im Pferdestall gedrehten Videos.

Max Schröder, Moritz Krämer, Francesco Wilking und Felix Weigt haben hierbei ein unwahrscheinlich lässiges Stück Musik abgeliefert.Man möchte es zusammen in eine Playlist mit Stings “One Fine Day” oder Dire Straits “ Romeo and Juliet” packen.

Textlich transportieren Die Höchste Eisenbahn ein männliches Rollenverständnis, fernab vom Macho-Bild. Der Mann darf hier ängstlich sein und sich ganz in die hand der besseren Hälfte begeben. Deutsche Musik geht also auch einfühlsam und intelligent.

Hayley Kiyoko – I Wish

Über Hayley Kiyoko wurde hier anlässlich ihrer Single Curiosity schon Mal berichtet. Die japanischstämmige  Schauspielerin und Sängerin geht offen mit ihrer Homosexualität um und unterstützt die LGTB-Community. Ein Jahr nach ihren erfolgreichen Longplayer  hat sie ihre neueste Single „I Wish“ zusammen mit einem selbst gedrehten Musikvideo veröffentlicht. Das Video benutzt das Genre der unzähligen Collagefilme und – Serien, in denen es um übernatürliche Verschwörungen und Hexerei geht für eine Tanzperformance.

Kiyokos neuester Song ist energetisch und verträumt zugleich, kämpferisch und sehnsuchtsvoll. „Wir geben uns Kopfnüsse / Du schenkst mir keine Aufmerksamkeit / Und du bist egoistisch mit deiner Zuneigung“, beschwert sich Kiyoko bitter unterlegt mit einen schnellen, schweren Beat im Eröffnungsvers. Aber der Refrain klingt nach Sehnsucht und klettert eine Oktave hoch  in einen verletzlicheren Raum: „Ich wünschte, ich wünschte, ich wünschte, ich hätte die Liebe gefunden“, singt sie zweimal. “ Weil ich morgens aufwache und niemand hier an meiner Seite ist.“