James Vincent McMorrow – Paradise

Der irische Singer / Songwriter James Vincent McMorrow hat eine abwechslungsreiche musikalische Entwicklung vollzogen. Ursprünglich begann er als Drummer in einer Heavy Metal Band. Dann machte er sich einen Namen mit gefühlvollem Indie-Folk. Bekanntheit erlangte er durch seine Interpretationen von „Wicked Game„, ursprünglich von Chris Isaak, und „Higher Love„. Die letztgenannte so so eindringlich, dass manch einer den Song eher ihm zuordnet, als Steve Winwood. Jetzt  ist  James Vincent McMorrow bei üppigen Pop mit R&B-Anleihen angelangt. Der neue Sound passt ausgezeichnet zu seiner hohen Stimmlage und lässt auch das Tanzbein nicht still stehen.

McMorrows fünftes Studioalbum „Grapefruit Season“ soll am am 16. Juli erscheinen. Heute veröffentlichte er mit mit „Paradise“ die letzte Single-Auskopplung vor dem Albumrelease. (Foto oben:: Evan Doherty)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s