Odd Beholder- Transatlantic Flight

Cover

Odd Beholder ist das Projekt der in Zürich lebenden Musikerin Daniela Weinmann. Am 02.12. erwarten wir Odd Beholder zu einem Konzert in der Pension Schmidt in Münster. Mehr Infos dazu gibt es h i e r.

Nach der Veröffentlichung des Debütalbums „All Reality Is Virtual“ im Herbst 2018 ist Transatlantic Flight der erste Vorbote vom kommenden Album von Odd Beholder. 

Daniela Weinmann sagt über TRANSATLANTIC FLIGHT:
„Stell dir vor, du bist in einem Flugzeug. Es ist sehr still. Alle sind hellwach. Niemand spricht. Niemand bewegt sich. Eine Stewardess geht vorbei. Oh, der Luxus, eine Tasse Kaffee in der Luft zu trinken. Das Flugzeug schwebt über ein saures Meer hinweg. Der Bildschirm spiegelt dein blasses Gesicht wider und du liest dort: „Thank you for flying Unf Air.“ Es kommt dir in den Sinn, dass die Natur großartig war, und dass die Natur wieder großartig sein wird, aber du wirst nicht da sein, um Gedichte darüber zu schreiben. Es ist Zeit zu gehen und du wünschst dir einfach, du könntest dich zum besseren verändern. Sind das noch Wolken oder ist es schon Rauch? Du bereitest dich auf den Aufprall vor.“

AWOLNATION – The Best

Aaron Brunos, der Mastermind von AWOLNATION ist schon ein krasser Typ und echter Musikfreak. Mit seiner ersten Band Under The Influence Of Giants hatte er schon einen Vertrag mit einem Major-Lable in der Tasche.

Der Deal platzte, als die Firma von einer anderen übernommen wurde. Ohne Vertrag und Band musste sich Aaron als Auftragsschreiber für andere Künstler durchschlagen. Er steckte aber den Kopf nicht in den Sand, sondern legte mit dem Soloprojekt AWOLNATION los. Und nach vielen fleißigen Touren gelang 2011 mit seinem Genremix aus Pop, Funk, Hip Hop und Punk der Erfolg mit dem Album „Megalithic Symphony“ und

insbesondere dem Überhit „Sail“, der sich besonders als Soundtrack für (Horror-)Filme und Werbung eignete und reichlich verwendet wurde.

Gestern veröffentlichte AWOLNATION  mit „The Best“ die erste Single ihres für 2020 geplanten, vierten Studioalbums. „The Best“ erhebt den Anspruch als legitimer Nachfolger von „Sail“ eingestuft werden. Wie auch schon „Sail“ ist „The Best“ mit einem gelungenen Video verbunden. Die bereits für Girlpool tätige Regisseurin Amalia Irons gestaltete die  visuelle Umsetzung als Cosplay zwischen Märchen und Sience Fiction. Die Video-Ästhetik besaß Aaron Bruno eine klare Zielsetzung: „I wanted to make a video that felt like some of my favorite childhood adventure movies and create something that has a magical feeling of the autumn season„.

HAIM – Now I’m In It

Alle warten auf das dritte Studioalbum vom Haim. Immerhin haben die drei Haim-Schwestern Danielle, Este und Alana nach der Ende July veröffentlichten Single „Summer Girl“ jetzt „Now I’m In It“ nachgelegt.

In dem neuen Song geht es um Depressionen. Im Text bezieht sich das Trio auf ihre eigenen Erfahrungen. Das Thema ist allerdings nicht in eine traurige Ballade verpackt, vielmehr treibt eine pochende Bassline „Now I’m In It“ an und eine Synth-Kulisse macht den Song dancefloor-tauglich. Die Musik stellt demnach eher den manischen Anteil einer Depression dar.

Cold War Kids – 4th of July

Am 01.11. haben Cold War Kids  mit „New Age Norms, Vol. 1“ den 1. Aufschlag zu einer Album-Trilogie gemacht und sind damit bei den Top-Alben der Woche gelandet (jedenfalls nach meinem Geschmack).
Zum auf dem Album enthaltenen Song „4th of July“ haben die Cold War Kids nun ein Video mit der Schauspielerin und Komödiantin Jade Catta-Preta in der Hauptrolle vorgelegt. Sie spielt hervorragend ein oberflächliches Luxusleben, in welchem der 4. July einfach nur ein zusätzlicher Urlaubstag ist, weit weg von dem Gedanken Kennedys:

Ask not what your country can do for you – ask what you can do for your country.

ÄTNA – Try

ÄTNA, das Dresdner Electronica/Independent-Duo Inez Schaefer und Demian Kappenstein waren wieder mit dem Erfolgsproduzenten Moses Schneider, der schon ihre ersten EPs produziert hat, im Studio, um ihr Debüt-Album aufzunehmen. Jetzt ist die zweite Single Try daraus erschienen. Inez treibt mit ihren Keyboards dramatisch nach vorn, bis zur überraschenden Wendung zum Schluss. Unbedingt zu Ende hören.

BJRG-Skin

Foto: Paolo Ermanno

Hinter BJRG verbirgt sich der Experimental-Musiker Luca Nistler. Nistler ist auch Voice-Sound Designer und bildender Künstler innerhalb der Performance Gruppe ‚I Figli di Marla‘. Im April 2019 traten sie beim DO DISTURB Festival im Palais de Tokyo in Paris auf. Eine Eindruck vom Festival kann man sich h i e r verschaffen.

Ein reines Solo-Stimmenprojekt

Skin  ist zusammen mit dem Video des Videokünstler Paolo Ermanno eine Single-Auskopplung aus dem am am 15.11.2019 erscheinenden Debütalbums von BJRG mit dem Titel „Skin Deep“. Das besondere an dem Album ist, dass wir keine Musikinstrumente und keine Elektronik hören. BJRG ist ein reines Solo-Stimmenprojekt. Nur die nackte Stimme, zwei Mikrofone, ein Delay-Pedal und eine Loopstation. Das ist eine spannende Sache und hört sich auch über Albumlänge super an. Mehr dazu nach der Veröffentlichung des Albums (VÖ 15.11.2019) an dieser Stelle.

Matt Berninger und Phoebe Bridgers- Walking on a String

Wenn das keine großartige Sache ist. Seit Beginn dieses kleinen unbedeutenden Blogs gibt es hier die Rubrik „Mann Frau Duette“. Davon kann einer der Lieblingssänger dieses Blogs Matt Berninger natürlich nichts wissen. Der Sänger von The National wusste aber auch nicht, dass Phoebe Bridgers zufällig im Studio anwesend ist, als er vom befreundeten Regisseur gebeten wurde, ein Lied für den Netflix-Film „Between Two Fern. The Movie“ einzusingen. Glücklicherweise haben sich beide, Matt mit seinem Barriton und Phoebe, die mit ihrer Stimme die oberen Frequenzen abdeckt, zusammengetan und diesen wunderbarenSong eingespielt. Was beide natürlich auch nicht wissen, ist dass Phoebe eine Lieblingssängerin dieses Blogs ist.

Charly Bliss -Supermoon EP

Charly Bliss, die Band um die charismatische Sängerin Eva Hendiccks, ist heute überraschend mit einer neuen EP zurück. Supermoon enthält fünf Songs, die in den gleichen Sessions aufgenommen wurden, in der auch ihr neues Album Young Enough produziert wurde.


Eva Hendricks sagte über die neue EP: „Young Enough“ war das erfüllendste kreative Erlebnis, das ich bisher hatte. Nicht nur, weil ich stolz auf die Songs bin, die auf der Platte gelandet sind, sondern auch, weil ich stolz auf mich und meine Bandkollegen bin, die eine Menge Arbeit geleistet haben, um sicherzustellen, dass das Album das Beste ist, was es sein kann. Wir haben zu viele Songs geschrieben und langsam auf diejenigen reduziert, die die lebendigste und prägnanteste Geschichte erzählten. Wir freuen uns sehr, die Supermoon-EP zu veröffentlichen, eine kleine Sammlung von Songs, die uns dabei geholfen haben, dorthin zu gelangen. Wir haben sie gleichzeitig mit dem Rest der Platte aufgenommen, bevor wir wussten, welche Songs es schaffen würden. Ich denke, sie füllen die Lücken und erweitern die Erzählung von Young Enough und zeigen Ihnen, wie wir dahin gekommen sind, wohin wir gegangen sind. Viel Spass“

Anoki – Gänse

Foto: Thomas Wolff

Deutscher Hip Hop und Rap ist ja derzeit ziemlich angesagt. Besonders intensive Beats gepaart mit emotionalen Texten, die über eigene Erfahrungen berichten, kommen von einem Künstler aus Berlin mit dem Namen Anoki. Seine Texte sind intelligent, beschäftigen sich mit Fragen, wie geht man mit seiner Herkunft, seine Träumen und Hoffnungen aber seinen Ängsten und seiner Wut um, ohne in maskulines Großkotzverhalten zu verfallen.

„Komm mit mir dahin, wo die Angst verrinnt, wo die Zeit verschwimmt und uns die Wut bestimmt“ heißt es im Song Gänse.

Auch live ist Anoki eine Wucht. Ich habe ihn im Vorprogramm von Neufundland erleben dürfen. Er ist noch hier zu sehen.

ANOKI AUF TOUR:

24.10. BERLIN (NEUFUNDLAND SUPPORT)

25.10. HAMBURG (NEUFUNDLAND SUPPORT)

26.10. OSNABRÜCK (NEUFUNDLAND SUPPORT)

31.10. BERLIN

03.11. MAGDEBURG (OK KID SUPPORT)

04.11. BREMEN (OK KID SUPPORT)

05.11. GIESSEN (OK KID SUPPORT)

06.11. MÜNSTER (OK KID SUPPORT)

BLOND – Thorsten

Credits: Anja Jurleit

Indem ich es hier erwähne laufe ich genau in eine Falle, die man bestimmt vermeiden sollte, wenn es nach Ansicht der Musikerinnen von BLOND geht, nämlich Frauen über berühmte Männer zu definieren. Ich möchte dennoch erwähnen, dass die Schwestern Lotta Kummer und Nina Kummer, die mit ihrem Kumpel Johann Bonitz BLOND sind, zwei bekannte Brüder haben, Felix und Till Kummer, Frontmann und Bassist von Kraftklub. 

Die Chemnitzer Band Blond veröffentlicht am 31. Januar 2020 ihr Debütalbum „Martini Sprite“

Als erste Single daraus erscheint heute mitsamt Musikvideo der Song Thorsten, eine bittersüße Abrechnung mit dem Mansplaining. Das ganze nicht it erhobenen Zeigefinger, allenfalls mit gestrecktem Mittelfinger.

Auch hier gibt es Kozerttermine:
20.02.2020 AT-Wien, Fluc
21.02.2020 München, Hansa39
22.02.2020 CH-Zürich, Exil
26.02.2020 Stuttgart, Im Wizemann
27.02.2020 Wiesbaden, Schlachthof
28.02.2020 Köln, Gebäude 9
29.02.2020 Bremen, Lagerhaus
03.03.2020 Hamburg, Molotow
04.03.2020 Hannover, Musikzentrum
05.03.2020 Berlin, Lido
06.03.2020 Leipzig, Werk2