The Slow Show – Hard To Hide

Die britische Band The Slow Show erinnert in vielerlei Hinsicht an The National. Das bedeutet überhaupt nichts Nachteiliges und heißt nicht, dass sie kein eigenes künstlerisches Profil hat.

Schon der Name der Band bezieht sich auf den Song Slow Show von The National. Die Songs sind bei beiden Bands eher im Downtempo-Bereich angesiedelt und oft hymnisch. Wie bei den amerikanischen Vorbildern fällt sofort der Bariton des Sängers auf. Bei der brandneuen Single Hard To Hide bilden die Sänderin Kesha Ellis und der Hallé Youth Choir die perfekte Ergänzung zu Rob Goodwins sonorer Stimme. Auch hier besteht eine Übereinstimmung zum letzten Werk von The National, in dem Matt Berningers Baritonstimme in einen angenehmen Kontrast zu einer weiblichen Stimme gesetzt wurde. Du merkst es, ich bin Fan von beiden Bands gleichermaßen.

Hier kommt das schöne Artwork Video Hard To Hide von The Slow Show.

Mit der Single wird das neue Album Lust And Learn angekündigt, das am 30.08.2019 erscheinen soll. Dazu gibt es eine Tour mit einigen Terminen in Deutschland, unter anderem am 18.10. 2019 in der Zeche Karl in Essen.

The Slow Show Tour:
31.08. Golden Leaves Festival, Darmstadt
18.10. Zeche Carl, Essen
20.10. Uebel & Gefährlich, Hamburg
21.10. Columbia Theater, Berlin
22.10. Freiheiz, München
26.10. franz.K, Reutlingen
27.10. KUZ, Mainz

The Slow Show – Sharp Scratch

Es gibt Bands, da ist die Stimme mehr als nur ein Bestandteil des Ganzen, sondern das wichtigste und prägendste Instrument. Man denke da nur an die Editors mit Tom Smith oder The National mit Matt Berninger. In diese Reihe gehört auch The Slow Show aus Manchester, für die der Bariton von Rob Goodwin von zentraler Bedeutung ist. Mir ist noch der tolle Song Ordinary Lives aus dem Jahr 2016 im Ohr, danach war die Band allerdings vom Schirm.

Nun tauchen The Slow Show mit dem beeindruckenden Comeback-Track Sharp Scratch wieder auf. Und es gibt immer noch die Stimme Robert Goodwins, die einem Schauer über den Rücken laufen lässt. The Slow Show wissen, wie man ein Lied spannend aufbaut. Sharp Scratch beginnt recht langsam und steuert dann auf den Höhepunkt zu, um sanft auszuklingen.

2019 soll ein Album erscheinen.