AWOLNATION- The Best (Neue Version)

Duett mit Alice Merton

Was alles geht. Abstand halten, aber dennoch zusammenhalten: So lautet angesichts der globalen Corona-Pandemie derzeit die Devise – und Künstler bilden dafür keine Ausnahme. Neben virtuellen Konzerten und interaktiven Aktionen in den Netzwerken beschreiten Musiker momentan neue Wege, um der herrschenden Ausnahmesituation kreativ zu begegnen. AWOLNATION hat nun eine ganz besondere Idee verwirklicht, um trotz räumlicher Trennung ein beispielhaft positives Signal des Zusammenhalts zu setzen: Über zwei Kontinente hinweg hat er mit der deutsch-kanadischen Sängerin Alice Merton eine Duettversion des auf dem kommenden Album „Angel Miners & The Lightning Riders“ (VÖ: 24.04.2020) enthaltenen Songs „The Best“ aufgenommen.

Tomine Harket -Affection

Cover- Tomine – Affection- MADE Records

Runde 2 im Boxring der Beziehungssaga, die sich Tomine Harket für ihre erste EP ausgedacht hat

Tomine Harket ist 26 und kommt aus Oslo. Bisher war sie immer nur der Feature Artist. Daher kennt man ihre Stimme von Alan Walkers Hit „Darkside“. Ihren Namen kennt man auch. Das ist doch die Tochter vom Model Camilla Malmquist Harket und …Wer das A-Ha-Erlebnis haben möchte, muss jetzt selbst googlen.

Tomine Harket startet eine 5 Tracks-EP unter eigenem Namen. Die fünf Songs erzählen die Geschichte einer Beziehung. Nach Not Together, Together kommt Teil 2 Affection, ein wunderbarer R’n’B-Track.

Du magst diese Person, aber das reicht dir. Du suchst nicht nach Schutz, du willst Zuneigung. Du willst nur berührt und gewollt werden, nicht mehr, nicht weniger.

Mit „Affection“ packt Tomine ein Thema auf den Tisch, das leider immer noch für viele unangenehm ist. „Viele Frauen werden als Schlampen bezeichnet, weil sie unverbindlichen Sex haben, aber es sollte auch für uns ok sein, das zu tun. Auch wir wollen nicht nur zum Heiraten und Kinderkriegen in Beziehungen sein. Manchmal geht es einfach nur um Sex. Ich will, dass sich Frauen durch diesen Song empowered fühlen und wissen, dass sie sich nicht schämen müssen,“ sagt sie. Mit Beats wie ein Schaumbad fühlt sich „Affection“ an wie ein pinker Seidenbademantel, den man sich überstreift, während man sich ausgehfein macht. 

Little Dragon ist zurück mit ihrem brandneuen Album „New Me, Same Us“.

Albumcover Little Drago – New Me, Same Us – Ninja Tune

Little Dragon – die schwedische Band um die Sängerin Yukimi Nagano, den Multiinstrumentalisten Håkan Wirenstarnd und Fredrik Wallin an Keyboard und Bass und Erik Bodin an Schlagzeug und Perkussion begeistert mit ihrem einzigartigen Sound und ihren Melodien, irgendwo zwischen unkonventionellem R & B, elektronischem und energiegeladenem Indie-Pop.

Der Geheimnis ihres harmonischen Flows ist ihre langjährige tiefe Freundschaft. Sie spielen seit ihrer Schulzeit in Göteborg zusammen, wo sie sich nach dem Unterricht zum Jammen trafen und Platten von Künstlerinnen und Künstlern wie A Tribe Called Quest und Alice Coltrane hörten. (Foto: Ellen Edmar).

Die lange Freundschaft funktioniert nur weil die Bandmitglieder, obwohl Yukimi und Håkan sicherlich hervorstechen, alles teilen und gleichberechtigt sind. Alle opfern die gleiche Zeit für das Projekt Little Dragon und haben somit den gleichen Verdienst, so erklären Yukimi und Håkan in einen Interview mit Blogrebellen. Mit „New Me, Same Us“ ist die Band wieder an Ihre Wurzeln zurückgekehrt, als die gemeinsame Freude an der Musik wichtiger war und wieder ist, als die Sorge, ob man das Richtige tut. „Dieses Album war für uns die bisher beste Zusammenarbeit untereinander.“, erklären sie, „was vielleicht ein bißchen komisch klingt, wenn man bedenkt, dass wir all die Jahre zusammen Musik gemacht haben. Aber wir haben hart daran gearbeitet, ehrlich zu sein, den Mut zu finden, unsere Egos hintenanzustellen, um stattdessen lieber Teile von etwas Größerem zu sein.“.

„New Me, Same Us“ ein weiteres Kapitel in der kontinuierlichen Entwicklung von Little Dragon. 

Die Lead-Single, „Hold On“, ist eine Botschaft über das Wegbrechen und Weitermachen, „Rush“ handelt von der Sehnsucht nach einer verlorenen Liebe, „Another Lover“ beschreibt einen herzschmerzerfüllten Tagtraum: „I can’t understand what I’m doing / don’t understand where we going“, klagt Yukimi in den ersten Zeilen. Das Video dazu feierte gestern Premiere.

In „Sadness“ geht es darum, dass jemand, den du magst, über die Zeit sein anderes Gesicht zeigt. Das Lullaby „Where You Belong“ ist ein Lied über die Angst vor Verlust und Tod. Aber es gibt auch Raum für Optimismus! „New Fiction“ sucht nach diesem Ort, an dem du neue Narrative und eigene Wege finden kannst, und „Are You Feeling Sad“ , die Zusammenarbeit mit Kali Uchis, fordert auf, sich nicht zu viele Sorgen zu machen: “you’re gonna be alright / don’t worry don’t worry / things gonna turn out fine ”. Etwas Eskapismus kann man zur Zeit gebrauchen.

Übrigens: „New Me, Same Us“ ist das sechste Album von Little Dragons und ihr Debütalbum auf Ninja Tune!

Record Release Konzert via YouTube

Da sämtliche Konzerte der Band derzeit nicht stattfinden können, werden Little Dragon als Trost am 27.03. um 20 Uhr ein Record Release Konzert via YouTube geben. 

Little Dragon Record Release Konzert Live Stream: https://youtu.be/mYgBIKIFwdE

EvenS – Helios/ Where Are We Now

Dies ist die zweite von sechs Doppelsingles, die am Ende alle auf EvenS‘ Debütalbum Ascent zusammengefasst werden.

Wenn Evens seine Chillhouse- Ambient- Musik komponiert stellt er sich Farben vor. Bei „Helios„, benannt nach dem Gott der Sonne, ist es Rot. Aber nicht das eindimensionale Rot, an das du jetzt wahrscheinlich denken. Das Rot des Himmels, seltsam und warm und gesättigt und schließlich nicht wirklich rot, sondern orange und lila und blau. So wie Helios den Himmel an einem schönen , nicht zu heißen Sommertag färbt. Und bei „Where Are We Now“ ist es Unterwasserblau. Wir tauchen im Ozean den Fischen hinterher. Vielleicht hörst du aber ganz was anderes, als dieser Pressetext vorgibt. Das schöne an EvenS Musik ist, man muss sich Zeit nehmen, sich in seinen Lieblingssessel mummeln und den Kopfhörer aufsetzen. Dann entstehen die eigenen Bilder im Kopf. Die Zeit hat man dank der Ausgangssperre ja jetzt.

Aufgrund der schlimmen Situation in Spanien verschieben Hinds die Veröffentlichung ihres neuen Album „The Prettiest Curse“ auf den 05.06.2020

Hinds „The Prettiest Curse“ Cover: Ouka Leele

Eigentlich wollten die spanischen Rockerinnen von Hinds ihr drittes Album „The Prettiest Curse“ bereits im April veröffentlichen. In einem sehr persönlichen Statement erläutert die Band, weshalb eine Verschiebung des Releases leider unumgänglich war:

Amigas y amigos: we have to postpone our album release, it will be now on June 5th. We all need music now more than ever, and we were so excited to release our album next month and share it with you! But right now, things are a bit scary in Spain and the coronavirus is something that is affecting a lot of our loved ones, so for right now we think all of our focus should be on staying safe and staying home, not promoting a new album.
BUT ITS OK!! We are still here!!  Working everyday! Nobody said it was easy… But we’ve always wanted to release an album in the summer anyways.  Everyone that has preordered it already: THANK YOU, we need your support more than ever 💞 You will of course get it on the new date.  And if you haven’t…… then DO ITTT jejejeje. Muchos besos for everyone in these difficult times; let’s stand together (from our houses)☀

Durch die Corona-Pandemie müssen auch die geplanten Konzerttermine verschoben werden

Auch die Termine der Tournee durch Europa und Amerika sind neu angesetzt worden. Statt im April kommen Hinds nun für drei Shows im September nach Deutschland:

Live:
07.09. Berlin – Lido
08.09. München – Backstage
10.09. Hamburg – Molotow

In dieser Situation sind wir selbstverständlich geduldig und hören derweil das wohl romantischste Lied , das Hinds jemals geschrieben haben. „Come Back and Love Me“ wird auch auf dem neuen Album zu finden sein.

Squid – Sludge

Single-Cover Squid – Sludge- Warp Records

Squid veröffentlichen ihre neue Single „Sludge“als ihr erstes Release beim legendären Lable Warp Records.

Squid ist eine junge Band aus dem englischen Brighton. Gegründet wurde die Band von Drummer Ollie Judge, der auch die Lead Vocals liefert. Er hat sich mit seinen vier Mitstreiten Louis Borlase (Guitars & Vocals), Arthur Leadbetter (Keyboards, Streicher, Percussion), Laurie Nankivell (Bass & Brass) und Anton Pearson (Guitars & Vocals) ) dem Post-Punk verschrieben. Das Musikmagazin The Line Of Best Fit beschrieb ihren Sound als „Psyched-out Math-Pop, 70er Post-Punk mit einem Schuss David Byrne“ Los ging es für Squid 2016 mit ihrer ersten Veröffentlichung auf Bandcamp, 2018 schnappte sich das Londoner Label Speedy Wunderground die immer lauter und energetischer werdende Band, die zwischenzeitlich viel Erfahrung auf Touren und Festivals gesammelt und sich mit ihren Live-Shows einen Namen gemacht hat. Es folgte der Umzug nach London Das Jahr 2019 wurde durch die Aufnahme in die prestigeträchtiger Longlist „Sound Of 2020“ der BBC.

Zusammenarbeit mit Erfolgsproduzent Dan Cary

Der experimentelle, verspielte Sound von Squid hat sich perkussiv und klanglich weiterentwickelt. Produziert wurde „Sludge“ vom kürzlich als „Produzent des Jahres“ ausgezeichneten Dan Carey. Mit ihm nehmen Squid derzeit ihr Debütalbum auf, das im Laufe des Jahres raus kommen soll. Für den 30. Mai ist ein Auftritt bei Immergut -Festival geplant (Neustelitz, DE @ Immergut Festival). Allerdings bleibt die Entwicklung der Corona -Pandemie abzuwarten. (Foto.: Machine Operated)

Gestatten: Der SILK MOB

SILK MOB rollen mit ihrem selbstbetitelten Album einen optimal entschleunigten Soundteppich aus (VÖ: 27.03.2020)

Man könnte meinen SILK MOB seinen Propheten, denn sie   liefern den perfekten Soundtrack für die aktuelle Quarantäne-Zeit. „Heute ned“ fordert dazu auf, einfach mal alles abzusagen, daheim zu bleiben und den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen. Auch die zweite Single „Fenster zu“ widmet sich dem Innehalten und Zuhause bleiben, „Ich sitze fest, ich geh nicht raus, die Türe zu, die Fenster auch“, lautet das Motto, das jetzt überraschend zutreffend die Lage der Welt beschreibt.

„Der Silk Mob, den man getrost als Untergrund-Supergroup No.1 beschreiben kann, (…) setzt auf Entspannung und hält wenig von Hektik, egal ob in den Lyrics oder im Beat.“

Juice

SILK MOB, das sind fünf talentierte Künstler aus Wien, die mit dem üblichen Deutschrap -Zeug aus der Hitparade nichts zu tun haben. Die neue Supergroup aus Austria setzt sich aus den Untergrund-Ikonen Donvtello und Opti Mane, Wiens Harmonien-Champion Jamin und den über jeden Zweifel erhabenen Producern Lex Lugner und Fid Mella zusammen. Am Freitag (27.03.2020) wird ihr selbstbetiteltes Album erscheinen. Uns erwarten fünf Tracks mit analog eingespielte Gitarren, Keys und Drums und Lyrics, die vom guten Leben, ausuferndem Genuss und Chill-Hideouts fernab aller Hektik erzählen.

Link: INSTAGRAM | SPOTIFY