BLOODHYPE-Violent Heart

Cover

Nachdem Berlins Indieszene in den letzten Jahren das Zuhause global erfolgreicher Bands wie Milky ChanceRy X oder den Parcels geworden ist, könnten BLOODHYPE  die nächsten Berliner sein, denen es gelingt, ihre Spuren weltweit zu hinterlassen. Für die die neue Single „Violent Heart“ holte sich Mastermind und Frontmann Elmar Weyland Unterstützung von dem UK Produzenten John “P Nut” Harrison, der schon mit Amy Winehouse oder Alice Merton große Erfolge feiern konnte. Synthie-Basslines kicken durch Layer aus nostalgischen Akkorden und verhalltem Piano – und bereiten so die Bühne für Weylands starke Melodien. Am Saxophon werden BLOODHYPE im Video von der Jazz-Musikerin Sofia Salvo aus Buenos Aires unterstützt. 

Little Dragon – Hold On

Foto: Ellen Edmar

Erfreuliche Nachrichten gibt es von Little Dragon – der schwedischen Band um die charismatische Sängerin Yukimi Nagano. Am 27. März 2020 wird ihr neues Album „New Me, Same Us“ auf Ninja Tune erscheinen. Mit ihrer gestern veröffentlichten “ Hold On“ fordern sie uns in tanzbarer Form zum Durchhalten bis zum Release auf.

Camel Power Club – Laïka

Über Camel Power Club lässt sich lediglich recherchieren, dass dahinter der französische Produzent Leonard Bremond steckt. Leonard hat offensichtlich ein Faible für die sowjetische Raumfahrt entwickelt. Seine bisherigen EPs heißen Sputnik, wie der Name der sowjetischen Satelliten, und Baikonur, wie der kasachische Weltraumbahnhof und Startplatz von Sputnik 1. Auch der Titel Laïka hat Weltraumbezug, denn die Hündin mit dem Namen war das erste Lebewesen, das vom Menschen gezielt in eine Umlaufbahn um die Erde befördert wurde und dort leider nach einigen Stunden an Stress und Überhitzung verstarb. Was Menschen Tieren antun.

Der Song handelt garnicht von der kleinen Hündin. Aber es singt ein Kinderchor davon, eine sich eine Waffe zu beschaffen und einen Großwildjäger seinerseits zu jagen und abzuschießen. Wenig kindgerecht könnte man meinen, aber warum soll man Kindern nicht die Fantasie zugestehen, arme Löwen und Zebras zu rächen.

Zum Video gibt es auch ein kurzes Make of, in dem man sieht, dass echte Kinder singen.

Excelsior – In Silico

Unter dem Künstlernamen erkundet die Dänin Anja T. Lahrmann die Grenzen von Songwriting, Technologie und Körper.

Foto: Alexander Arnild Peitersen.

Nach fast dreijähriger Arbeit ist Excelsiors Debütalbum, O Horizon, fertig zur Veröffentlichung. O Horizon ist eine hypermoderne Mischung aus Avantgarde-Sound und Form-Experimenten. Pop-, Barock- und Renaissancemusik verschmelzen mit einer thematischen Faszination des Kampfes der Menschheit, mit einer sich immer weiter beschleunigenden Welt Schritt zu halten.

HAIM – Now I’m In It

Alle warten auf das dritte Studioalbum vom Haim. Immerhin haben die drei Haim-Schwestern Danielle, Este und Alana nach der Ende July veröffentlichten Single „Summer Girl“ jetzt „Now I’m In It“ nachgelegt.

In dem neuen Song geht es um Depressionen. Im Text bezieht sich das Trio auf ihre eigenen Erfahrungen. Das Thema ist allerdings nicht in eine traurige Ballade verpackt, vielmehr treibt eine pochende Bassline „Now I’m In It“ an und eine Synth-Kulisse macht den Song dancefloor-tauglich. Die Musik stellt demnach eher den manischen Anteil einer Depression dar.

Pauls Jets feat. Die Situps – Los Angeles

Ja Panik, Mavi Phönix, Soap&Skin, Bilderbuch, Wanda…Die Liste ausgezeichneter österreichische Musiker ist bereits lang. Und die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. Mit Paul Buschnegg betritt ein 21-jähriges Wunderkind die Bühne. Poet, Soundfrickler und Punk in einem. Bassistin Romy Park und Drummer Xavier Plus runden die Jets ab, verleihen dem Ganzen das solide Fundament einer verschworenen Bandgemeinschaft, heben Pauls Jets über den Status eines weirden Leftfield-Projekts hinaus, sorgen für Funkiness und Coolness. Beim Song Los Angeles erhalten die Jets Unterstützung durch die Die Situps (Tobias Bamborschke & Nicole Stieben). Tobias Bamborschke, der im Video seiner Situps-Bandkollegin Nicole Stieben und dem Paul Buschnegg seine coolsten Skateboard-Tricks vorführt, ist außerdem Sänger bei Isolation Berlin.

Pauls Jets
veröffentlichen „Vier neue Songs“

Los Angeles ist auf der EP Vier neue Songs erschienen (VÖ: 27.09.), welche eben noch drei weitere Songs enthält (der fünfte ist ein Remix vom ersten und darf daher nicht mitgezählt werden).

Pauls Jets – live

08.10. Mainz – Kulturclub Schon Schön

09.10. Düsseldorf – Kassette

10.10. Freiburg – Swamp Freiburg

05.11. Dresden – Ostpol

06.11. Rostock – Helgas Stadtpalast

07.11. Leipzig – TANZCAFÉ ILSES ERIKA

08.11. Berlin – Kantine am Berghain

09.11. Passau – Jugendzentrum Zeughaus Passau

10.12. Konstanz – Kulturladen

11.12. Stuttgart – clubCANN

12.12. Regensburg – Alte Mälzerei

13.12. Karlsruhe – Kohi

14.12. Köln – Stereo Wonderland

XUL ZOLAR – NIGHTFALLS (EP)

Man lernt nie aus. Es gab in Köln tatsächlich einen Club mit dem hübschen Namen „Club Scheisse“. Im Zusamenhang mit der Band Xul Zolar ist das von Bedeutung, denn in eben diesem Club trafen sich im Jahr 2011 Sänger Ronald Röttel und Gitarrist Marin Geier. Nachdem sie festgestellt hatte, dass sie auf die gleiche Musik abfahren, gründeten sie Xul Zolar.

Cover

Der Sound von Xul Zolar bleibt im Ohr.

Eine wehmütige Stimme wie Mark Hollis

Verantwortlich dafür, dass man den an Abend zuvor geörten Song am anderen Morgen auf der Busfahrt zur Arbeit als Ohrwurm wieder präsent hat und mitsummen möchte, sind nicht nur die wavigen Synthies und die Gitarrenriffs, soder insbesondere der der Gesang von Ronald Röttel, dessen Stimme und die wehmütige Art zu singen, an Mark Hollis von Talk Talk erinnert.

EP Nightfalls erschien am 23.08.2018

Die jetzt erschienene EP Nightfalls produzierte Xul Zolar zusammn mit Felix Langer (AnnenMayKantereit, Neufundland). Die drei Stücke – Perfume (klicke hier), Nightfalls und Your Ways- wurden live im Studio eingespielt.

XUL ZOLAR – LIVE 
präsentiert von laut.de, byte.fm, DIFFUS, KKT

25.09. – Köln – Bumann & Sohn 
26.09. – Darmstadt – Schlosskeller 
27.09. – Nürnberg – Club Stereo 
28.09. – München – Heppel & Ettlich 
29.09. – St. Gallen – Grabenhalle 
02.10. – Berlin – Berghain Kantine 
03.10. – Dresden – Groovestation 
04.10. – Leipzig – Moritzbastei 
05.10. – Hamburg – Nachtasyl 
10.10. – Göttingen – Freihafen 
11.10. – Frankfurt – Lotte Lindenberg