Lilly Among Clouds – Surprise

Elisabeth Brüchner lebt in der Nähe von Würzburg. Als Sängerin und Songschreiberin nennt sie sich Lilly Among Clouds. Sie spielt Klavier und schreibt ihre Songs selbst. Sie ist eine tolle Künstlerin. Im allgemeinen werden aber solche Qualitäten weder von der Masse des abstimmenden Fernsehpublikums, noch von der aus Mainstreamkünstlern besetzten sogenannten Fachjury erkannt bzw. richtig gewertet, sodass Sängerinnen wie Lilly Among Clouds und Lieder wie Surprise nicht für den ESC ausgewählt werden. Stattdessen werden zum Eurovision Song Contest 2019 als Unser Lied zwei Popsternchen nach Israel geschickt, die speziell für diesen Zweck gecastet wurden und nachher wieder in der Versenkung verschwinden werden. Die Nichtwahl tut allerdings der Qualität des Songs Surprise keinen Abbruch. Lilly Among Clouds ist schon mal hier in Münster in der Pension Schmidt aufgetreten. Wenn sie wieder kommt, werde ich ihr Konzert besuchen.

Wegen Gabalier-Nominierung: Soap&Skin sagt Teilnahme an Amadeus Gala ab

Am 25.04.2019 wird der AMADEUS verliehen. Der Amadeus Austrian Music Award ist der größte österreichische Musikpreis. Er wird seit dem Jahr 2000 alljährlich in verschiedenen Kategorien an die in Österreich erfolgreichsten nationalen Musiker verliehen. Den Amadeus Award können Musiker gewinnen, die österreichische Staatsbürger sind oder ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Die steirische Musikerin Anja Plaschg alias Soap & Skin hat ihre Teilnahme an der Amadeus-Preisverleihung abgesagt. Auf Facebook schreibt sie:

„Ich wurde diesjährig für den Amadeus Austrian Music Awards in den Kategorien „Album des Jahres“ sowie „Alternative“ nominiert. Mich in derselben Kategorie sowie in derselben Veranstaltung mit einem Möchtegern-Magnat zu wissen, der sein reaktionäres, nationalistisches, chauvinistisches und sexistisches Lebenskonzept zu kommerzialisieren weiß und hier Anklang findet, entsetzt mich derart dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen werde.“

Sie nennt zwar keinen Namen. Es ist aber eindeutig, wer gemeint ist. In der Kategorie ebenfalls nominiert wurde Andreas Gabalier. In seinen Texten verbreitet der selbsternannte Volks-Rock-’n‘-Roller veraltete Frauenbilder, Heimatklischees und rechts-populistisches Gedankengut. Auch die Münchner Faschingsgesellschaft Narhalla ist gerade dabei, dem großen Komiker Karl Valentin Unrecht zutun, indem sie Gabalier mit dem Karl-Valentin-Orden auszeichnen will.

Mir gefällt die Entscheidung und die Begründung ebensogut wie die Musik von Soap & Skin. Deshalb hier aus dem nominierten Album „From Gas To Solid/You Are My Friend

Soap & Skin – Heal

Es ist zwar elektronische Musik, Samples von natürlichen Instrumenten geben der verletzlichen Interpretation jedoch einen warmen Klang.

Highlights der Grammy-Verleihung 2019

Den Grammy für den besten Rock-Song bekam St. Vincent zusammen mit dem Produzenten Jack Antonoff für den Titelsong ihres Albums MASSEDUCTION .


„Ich möchte mich hier bei meinem Freund Jack Antonoff herzlich bedanken“, sagte Annie Clark, als sie den Preis entgegennahm. „Wir haben zusammen eine Platte gemacht, auf die ich so stolz bin. Ich denke, es ist das erste Mal, dass ich eine Dankesrede gehalten habe.“

Später in der Show brachte Annie Clark „Masseduction“ auf die Grammy-Bühne und spielte eine abgespeckte Version des Songs mit Gitarre in der Hand. Dua Lipa trat hinter sie und sah aus wie Clarks Doppelgänger, um eine sehr sinnliche Interpretation von Lipas Calvin Harris-Produzent „One Kiss“ zu machen. Sie zollten Aretha Franklin Tribut, indem sie während ihrer Performance den Refrain von „Respect“ hinzufügten. Wenig später gewann Lipa den begehrten Best New Artist Award.St. Vincent wurde ebenfalls für das beste alternative Musikalbum nominiert, verlor jedoch gegen Becks „Colors“. MASSEDUCTION gewann auch das Best Recording Package. Nach der Zeremonie gestern Abend hat St. Vincent ein neues apokalyptisches Video für „Masseduction“ enthüllt.

„This Is America“ waren im letzten Sommer der Song und das Video, welche die meiste Aufmerksamkeit erregten. Insbesondere das Video setzt sich explizit mit Rassismus und Waffengewalt auseinander. Donald Glover, der sich als Musiker den Namen Childish Gambino gegeben hat, gewann damit insgesamt vier Preise, darunter Song of the Year und Record of the Year. „This Is America“wurde der erste Rap-Song, der einen der beiden Preise gewann. Der Song wurde auch für das beste Musikvideo und die beste Rap- / Sung-Performance ausgezeichnet . Glover lehnte Berichten zufolge eine Einladung ab und nahm nicht an der Veranstaltung teil.

Während Janelle Monáe es nicht geschafft hat, mit den beiden Preisen, für die sie nominiert wurde, nach Hause zu kommen, hat sie mit ihrem Auftritt von „Make Me Feel“ von Dirty Computer aus dem letzten Jahr einen ordentlich Aufsehen erregt. Monae verwandelte den Song in ein Gemisch aus Tracks, darunter „Pynk“ und „Django Jane“. Monáe wurde für das beste Musikvideo für „Pynk“ und das beste Album für Dirty Computer nominiert.

Die Country-Sängerin Kacey Musgraves gewann die Best Country Solo Performance für den Song „Butterflies“ und den Best Country Song für „Space Cowboy“, beide aus ihrem vierten Studioalbum Golden Hour, das mit dem Best Country Album und dem Award of All Awards das Album des Jahres gewann.
Kacey Musgraves hat sich mehrfach gegen Homophobie in der Country-Musik geäußert und wir deshalb von einigen Radiostationen boykottiert. This is America too. Gut das die Grammy-Jury mit der Auszeichnung ein Zeichen gesetzt hat.

New Video – Better Oblivion Community Center – Dylan Thomas

For all readers in the US, I write this post in English, especially for Michelle Zauner and Phoebe Bridgers or their Lable managers.

After Phoebe Bridgers and Conor Oberst surprisingly announced a collaboration and released an album as Better Oblivion Community Center, they announced the new tour of the project (including 2 dates in Germany: on May 5 in Berlin – Columbia Theater and on 6 May in Cologne – Kantine). There is also a brand new music video for the song „Dylan Thomas“. The song is about amusement and drunkenness, which also destroyed the Welsh poet Dylan Thomas. He has drunk to death in the age of 39 years.

In the video, we follow Oberst and Bridgers to the Better Oblivion Community Center. Here some people evidently indulge in a candlelit occultist ritual that has been transformed into a V.R. Party.

Today, Michelle Zauner shared on Facebook that she has directed the video shoot. With this, Zauner, who heads the band project Japanese Breakfast, proved her creativity in yet another field.

Michelle Zauner has never made a secret of the fact that she finds the songwriting of Phoebe Bridgers pretty good. Also in today’s statement she explains:

Phoebe Bridgers and Conor Oberst are two of my favorite songwriters and lyricists of our time, so it was an honor to get to work with them on the visuals for their new project together. As always I worked with Adam Kolodny, my DP and creative collaborator to bring this cross between an Eyes Wide Shut LA mansion party and the Great Northern Hotel to life.”

Phoebe Bridgers has shown by doing boygenius and now Better Oblivion Community Center that she enjoys collaborating. A musical collaboration of Phoebe Bridgers and Michelle Zauner would be awesome. Please Michelle and Phoebe, do it …. for all your fans.

Story: Paisley Underground

Wenn mann sich Bands wie Japanes Breakfast oder Slowdive bzw. mit den Sub-Genres Dreampop oder Shoegaze beschäftigt, wird man von den Algorithmen von Spotify oder Youtube auf Bands aufmerksam gemacht, denen das Label Paisley Underground anheftet. What?

Paisley ist eine Stadt  in Schottland, in der Nähe von Glasgow, welche im 19. Jahrhundert ein bedeutendes Textilverarbeitungszentrum war. Nach ihr wurde das Paisley -Muster benannt.  Britische Soldaten brachten bei der Rückkehr aus Indien Kashmir-Schals mit dem später für Paisley-Produkte charakteristischen Motiv nach Großbritannien. Das Geschäft mit den so gewebten Stoffen blühte Ende des 19. Jahrhunderts. Später erlebte das Motiv eine Renaissance bei den  Hippies. Ob die Stadt Paisley eine U-Bahn mit dem Namen Paisley Underground hat, habe ich nicht recherchiert. Es wäre auch ungewöhnlich, wenn eine U-Bahn Thema eines Musikblogs wäre.

Vielmehr ist Paisley Underground die Bezeichnung für eine spezielle Szene von Rockmusikern, die in Los Angeles in der Mitte der 1980er Jahre von Bedeutung war. Die Namensgebung geht auf Michael Quercio vonder Band The Three O’Clock.

Quercio war eng befreundet mit Lina Sedillo, der Bassistin der lokalen Punkband Peer Group. Bei eine Studioprobe mit Peer Group nahm Sedillo eine der Nummern, die einen improvisierten gesprochenen Mittelteil enthielt . Sie trug ein rotes Paisley-Kleid, das sie in einem Secondhand-Laden gekauft hatte. Mit Blick auf das Kleid kam ihr die Zeile „Words from the paisley underground„in den Sinn. ALS sie das Band am nächsten Tag abhörte und ihr der Satz wieder zu Ohren kam, rief sie sofort Quercio an. Denn sie wollte damals eine Band zusammen machen und sie hielt Paisley Underground für einen coolen Namen. Einige Wochen später ließ Quercio den Namen spontan in ein Interview fallen ließ, als er gefragt wurde, wie er Bands wie The Bangles, Rain Parade und The Three O’Clock beschreiben sollte. Der Interviewer nutzt den als praktisches Etikett für Bands und so hatte Quercio ungewollt den Namen dieser neuen Bewegung, Paisley Underground, gefunden.

Paisley Underground klang auch viel besser als Neo-Psychedelia bzw. des Neo-Garage , wie die Schublade bis dahin bezeichnet wurde.Die dem Paisley Underground zugerechneten Bands bedienten sich des Psychedelic Rock, Folk Rock und Garage Rock der 1960er Jahre als Haupteinfluss. Der Musikalische Vorbilder waren Bands wie The Byrds, die Beach Boys.  Beispielsweise ließen Dream Syndicate den Sound von Crazy Horse und Creedence Clearwater Revival mit einem Einschlag von The Velvet Underground wieder aufleben. Die Band The Bangles erinnerten an The Mamas and the Papas, Green on Red bauten auf The Doors auf und The Long Ryders erschienen als Nachfolger von  Buffalo Springfield. 

Die erfolgreichste Band aus diesem Kreis waren natürlich The Bangle um Susanna Hoffs, denen eine Weltkarriere gelang

Ein großer Fan des Paisley Undergroun war übrigens Prince. Deshalb hat er seine Paisley Park Studios danach benannt. Sein Song Raspberry Beret  ist von der Musik beeinfjusst.

Die Bangles mögen die kommerziell erfolgreichste Paisley Underground Band gewesen sein, die eindrucksvollste ist aber Mazzy Star mit der zauberhaften Hope Sandoval. Ihre Erscheinung und ihre Stimme sind genau so, wie es ihr Name verspricht.

Der Gitarrist David Roback gründete mit der Bassistin Kendra Smith (ehemals Dream Syndicate) die Band Opal. Durch eine Demoaufnahme wurde er auf Hope Sandoval aufmerksam und nahm sie in die Band auf, wo sie während der Abschlusstour Kendra Smith als Sängerin ersetzte. Nach der Auflösung von Opal setzten Roback und Sandoval ihre Arbeit als Duo unter dem Namen Mazzy Star fort. Sie spielten melancholischen, Folkpop, psychedelische Stücke mit Anklängen Blues. Die Texte waren düstere Geschichten von ungesunden Beziehungen, unerfüllter Liebe oder drohendem Abschied, oft kryptisch und mit suizidalen Andeutungen.

Zum Vergleich mit heutigem Dreampop: Boyisch von Japanese Breakfast.

Boyisch von Michelle Zauners Band Japanese Breakfast ist hier nicht zufällig gewählt. Der Produzent und Drummer Craig Hendrix hat extra viel Reverb (Hall) auf die Percussions gelegt, sodass ein Phil-Spector-Sound wie bei der Sixtys-Girlband „The Ronettes“ (Be My Baby) entsteht. Die Backing Vocals im Chorus sind mit Absicht so arrangiert wie bei den Beach Boys und die Gitarre in der Bridge klingt wie aus einer Rock n‘ Roll Ballade der 50er/60er Jahr. Damit sind alle Zutaten für einen Zeitsprung zurück in die Paisley Underground Dekade gegeben.

Lieblingsstück: Elbow-One Day Like This

Aller Anfang ist schwer, selbst wenn das Talent dem Meister Peter Gabriel auffällt.

Die Mitglieder von Elbow stammen aus dem selbsternannten „Shithole“ Bury. der Region im Norden Englands rund um Manchester. Guy Garvey (Sänger), Pete Turner (Bassist), Richard Jupp (Schlagzeug), Craig Potter (Keyboarder) und Mark Potter (Gitarre) schmissen die Schule, um in Manchesters Clubs und Kneipen Musik zu machen. Die Band hat sich nach einem Zitat aus der BBC Fernsehminiserie „The Singing Detective“ benannt. Der Charakter „Philip Marlow“ sagte dort, dass das Wort “Elbow” das sinnlichste Wort der englischen Sprache sei. 

Elbow wurden häufig mit den frühen Genesis verglichen, weil der Sänger Guy Garvey wie ein junger Peter Gabriel klingt. Sie erinnern auch an Prog Rock-Bands der 1970er Jahre.

1999 gewannen Elbow bei einen lokalen Bandwettbewerb einen Plattenvertrag mit Island Records und nahmen in den Real World Studios von Peter Gabriel ihre erste Platte auf. Island Records wurde dann jedoch von Universal aufgekauft und das Album wurde nie veröffentlicht. Sie wurden fallen gelassen und die Jungs mussten zurück zu ihren Gelegenheitsjobs.

Bis sie ihr erstes Album „Asleep in the Back“ bei  V2 Records, dem Label von Richard Branson, veröffentlichen konnten, dauerte es bis 2001. Das Album erhielt je eine Nominierung beim Mercury Music Prize und bei den Brit Awards, verfehlte aber knapp.

Mein Lieblingsstück One Day Like This stammt aus Album „The Seldom Seen Kid“ (VÖ: 25. April 2008 ). „One Day Like This“ steigert sich am Ende noch mal zur innigen Offenbarung: „Well anyway, it’s looking like a beautiful day.“ Mit der Sonne im Nacken und diesem Song auf den Ohren ist jeder Tag ein wunderschöner Tag. 

Ende gut, alles gut.

Am Ende, nach 17 Jahren Bandgeschichte inzwischen gestandene Männer, bekamen Elbow für das Album „The Seldom Seen Kid“ den Mecury-Preis 2008 verliehen. Das emotionale Album ist einem verstorbenen Freund gewidmet.

Im Jahr 2010 nahm der Meister (s.o.) ein Cover von Elbows „Mirrorball“ aus „The Seldom Seen Kid“ für sein großartiges Coveralbum „Scratch My Back“ auf.

Elbow revanchierten sich 2013 mit einen Cover von Mercy Street auf Gabriels “ And I’ll Scratch Yours„. Man beachte die Ahnlichkeit der Stimmen von Garvay und Gabriel.

2012 kam der Song “ One Day Like This“ zu weiteren Ehren, denn Elbow führten ihn, passend zum Anlass, bei der Abschlussfeier der Olympischen Spielein London auf https://youtu.be/zdTu6BSYe2g.

Elbow sind noch weiterhin im Geschäft. 2017 erschien ihr letztes Werk „Little Fictions“. Anspieltipp: Magnificent (She Says)