Lucy Dacus – Nightshift

Es ist schon starkes Songwriting, wenn ein Lied so anfängt, „Das erste Mal, als ich den Speichel von  jemand anderem probierte, hatte ich einen Hustenanfall. “ Dazwischen heißt es , „Du verdienst nicht, was Du nicht respektierst. Verdienst nicht, was du liebst und dann vernachlässigst / Was war der Plan? Vergebe dir deine Schuld und gebe dir die Hand?“ Es endet dann mit den mehrfach wiederholten Zeilen,  “ Du arbeitest von 9 bis 5, also übernehme ich die Nachtschicht und ich werde dich nie wieder sehen, wenn ich damit helfen kann. In fünf Jahren hoffe ich, dass sich dieses  Lied wie Cover anfühlt, einem neuen Liebhaber gewidmet.“

Es ist ein Song über eine Trennung aus eine Beziehung, die nicht gut tat. Es ist ein befreiende Song, sozusagen mit kathartischer Wirkung. Es ist ein eigenartiger Song. Es sind zwei Songs in einen. Er beginnt mit Gesang und folkiger Gitarre. Erst nach 2 Minuten setzt das Schlagzeug ein. Nach 4 Minuten verwandeln elektrische Gitarren alles in einen Indie-Rockballade. Die amerikanische  Singer -Songwriterin Lucy Dacus ist erst 23 Jahre alt. Night-Shft ist der Eröffnungssong auf ihren zweiten -Album Historian, welches Anfang diesen Jahres erschien. Mit  Phoebe Bridgers und Julien Baker hat sie sich zu  boygenius. zusammen getan. Ein Projekt, dass man im Auge behalten sollte. Julien Baker und Lucy Dacus werden der LGBT-Szene zugerechnet.

Miya Folick – Premonitions

Miya Folick gehöhrt in die Reihe der Sängerinnen mit asiatischen Wurzeln. Die Kalifornien ist halb japanisch und halb russisch. Ihre Debut-EP, Strange Darling, brachte die Singer-Songwriterin und Gitarristin im Dezember 2015 heraus. Mit ihrer im September 2018 erschienenen großartigen Single „Stop Talkig“

gibt sie Anreiz, sich das im Oktober erschienene Album „Premonitions“ in voller Gänze zu Gemüte zu führen. Anspieltipp,  mit “ Deadbody“ hält sie durchaus einem Vergleich mit Florence and the Machine stand.

Hitverdächtig ist auch „Stock Image“

Miya Folick hat alles am Start, was es braucht, um im Rennen um den Indie-Pop-Folk-Rock-Album-des-Jahres-Titels ein gehöriges Wörtchen mitzureden.(MusikBlog )

LP-Girls Go Wild

LP ist eine US-amerikanische Sängerin. Wie ihr tatsächlich Name, Laura Pergolizzi, vermuten lässt, hat sie italienischen Wurzeln. 2016 erschien ihre Single Lost on You, die ihr zum internationalen Durchbruch verhalf. Durch einen Auftritt mit diesem Lied in der ZDF-Sendung Aspekte bin auch ich auf die tolle Musik von LP aufmerksam geworden. Mit ihrer brandneuen Single „Girls Go Wild“ meldet sich die Sängerin und Songwriterin LP nun  zurück. Der Song ist ein Hit im klassischen LP-Stil, funky und eingängig. LP beeindruckt mit ihrer kraftvollen außergewöhnlichen Stimme.

Empress of – When I’m With Him

Heute morgen habe ich auf dem Weg zur Arbeit den Podcast Song Exploder von Hrishikesh Hirway gehört, welcher sehr zu empfehlen ist. In der zweiwöchentliche Show sprechen Musiker über den kreativen Prozess hinter einem Song, während sie den Song in seine Einzelteile zerlegen.

In der  heutigen Folge ging es um den Song „When I’m With Him“ von Lorely Rodriguez. Sie ist Sängerin, Songwriterin  und Producerin und nennt sich Empress Of. Sie hat bereits zwei Alben veröffentlicht und mit Khalid, Blood Orange und Dirty Projectors auf Tracks gesungen. Ihr erstes Album „Me“ hat sie alleine produziert. Aber ihr zweites Album,“ Us„, enthält eine Reihe von Kollaborationen. Den Song „When  I’m With Him“ produzierte sie gemeinsam mit Jim-E Stack und Dan Nigro. Lorely hat ihre Wurzeln in Honduras. Beim Schreiben ihrer Songs nutzt sie die englische Sprache, aber auch spanisch, weil der Gesang dann einen anderen Rhythmus bekommt.

Qeer: St. Vincent- Fast Slow Disco

Wenn man sich die 80′ und 90′ Jahre im Hinblick auf queere Künstler anschaut, fällt eine Dominanz von Männern auf. Das ändert sich derzeit.

Die US-amerikanische Multiinstrumentalistin, Sängerin und Songwriterin Anni Clark tritt unter dem Namen St Vincent auf. Mit dem Ex-Talking Head David Byrne  veröffentlichte sie das Album Love This Giant

Ihre Beziehung mit dem Model Cara Delevigne und später mit der Schauspielerin Kristen Stewart wurden in der Klatschpresse ausgeschlachtet. Obwohl Clark eine sehr private Person ist, betont sie in Interviews, dass sie ihre Sexualität nicht kategorisiert. Sie identifiziere sich nicht mit Begriffen wie homo- oder heterosexuell. Vielmehr glaube sie an sexuelle und genderbezogene Fluidität.

Auf ihrem Album Masseducation gibt es den langsamen Track Slow Disco. Für die Party besser geeignet ist die schnelle 2018-Version Fast Slow Disco. Das Video zu Fast Slow Disco zeigt sie tanzend in einem Schwulen-Club zwischen leicht bekleideten und schwitzenden Männern. Mir gefällt die Performance  bei Later… with Jools Holland auf BBC Two besser-

 

Zwei starke Stimmen: Cat Power zusammen mit Lana Del Rey

Charlyn Marie „Chan“ Marshall ist besser bekannt als Cat Power. Nach 6 Jahren Pause, in der Zeit hat sie Krankheiten, Alkoholprobleme und schwierige Beziehungen verarbeitet und ein Kind bekommen, hat die Singer/Songwriterin ein neues Album „Wanderer“ veröffentlicht. Darauf befindet sich der Track „Woman“ . Chens Freundin  Lana Del Rey hilft dabei als Backgroundsängerin aus, auch wenn man sie im Video nicht sieht.. Die Stimmen passen gut zueinander

Sängerinnen mit asiatischen Wurzeln 3

Fortsetzung von 1 und 2.

„Ich kann nicht mehr schweigen! Lasst es heraus!“ Die amerikanische Sängerin mit chinesische Eltern Connie Lim alias Milck schrieb den Song „Quiet“, um damit ihre Essstörung,  Missbraucherfahrungen durch ihren Partner und ihre Depression zu verarbeiten. Als Kind bekam sie oft zu hören, sie solle sich anpassen und „quiet“ sein, ruhig. Das Schweigen über diese Erfahrungen hat ihr fast die Stimme geraubt.

„Quiet“ wurde die Hymne zum Anti-Trump-Protest. Auf dem Women’s March begannen Lim und 25 Mitstreiterinnen inmitten der Menschenmenge plötzlich zu singen, alle pink bemützt.

Der Flashmob ging um die Welt.

Sängerinnen mit asiatischen Wurzeln 2

Der vorige Beitrag zum Thema endete mit Yukimi Nagano von Little Dragon. Auch Mitski Miyawaki hat eine japanische Mutter. Sie wurde in Japan geboren und hat einen amerikanischen Vater. Ihre Kariere als Singer/Songwriterin  und Indie-Musikerin startete sie in Amerika unter ihrem Vornamen Mitski . Inzwischen hat sie ihr fünftes Album „Be The Cowboy“ veröffentlicht. Byte FM meint dazu: „Unter all den Knallfarben und Disco-Drums versteckt sie tiefe Traurigkeit. Dabei gelingt ihr auch ein großes Kunststück: Mit diesen traurigen wie euphorischen Pop-Songs lässt Mitski diese lähmenden Gefühle leichtfüßig erscheinen. Selten ließ sich so gut zur Einsamkeit tanzen wie auf diesem Album“

Wird fortgesetzt mit Milk.

Mann Frau Duette 2

Im ersten Teil haben wir uns mit Nick Cave/ Kylie Minogue und July Talk beschäftigt. Das Motto war hart und zart. Bei Alex Cameron und Angel Olsen hat nach meinem Gefühl die Frau den dominierenden Part. Der Song Stranger’s Kiss hat mich mit der treibende Gitarre, dem explosive Saxophon und und den Drums sofort gekriegt. Die Frau im Video ist übrigens nicht Angel Olsen, sondern die Regisseurin des Videos Jemima Kirke.

Ein besonderes Duett ist das  folgende. Angus & Julia Stone sind ein Geschwister-Duo aus  Australien.  Ich finde, das sich Stimmen von Geschwistern besonders gut ergänzen.  Ihr drittes selbst-betiteltes  Album wurde von der Producer-Koryphäe Rick Rubin produziert. Mein Lieblingssong von den beiden ist aber Big Jet Plane aus der  Indie-Zeit davor