Bodi Bill – Kiss Operator

Das Berliner Trio Bodi Bill ist passenderweise   bei dem Berliner Label Sinnbus unter Vertrag. Bodi Bill sehen sich Vorreiter eines modernen musikalischen Eklektizismus aus Techno, Folk und Indie. Nach dem letzten erfolgreiche Album „What“ gab es gut sieben Jahre lang gab es keine neue Musik. Andere Experimente waren interessanter und wichtiger. Seit 2012 befördern Fabian Fenk und Anton Feist das Projekt „The/Das“, während Alex Stolze sowohl mit UNMAP als auch unter eigenem Namen urbaner Popmusik produziert.

Nach einige Ankündigungen in den sozialen Medien, öffnet sich mit Kiss Operator ein erster Blick auf die neuen Stücke der Band.

„Ich denke, gemeinsam sein Leben kreativ mitzugestalten, ist schon eine wichtige Motivation fürs Musik machen,“ sagt Fabian Fenk. „Davon sollte die Musik im besten Falle ja auch zeugen. Nicht um Egos zu streicheln, sondern einfach um Gleichgesinnte kennen zu lernen. Und coolen shit zu machen.“

YOUNG CHINESE DOGS – As Long As I Can Sing

Birte Hanusrichter und Oliver Anders Hendriksson bringen mit ihrer Band YOUNG CHINESE DOGS eine neue Platte raus

Im Jahr 2011 gründete Nick Reitmeier zusammen mit Oliver Anders Hendriksson und Birte Hanusrichter.in München die Band YOUNG CHINESE DOGS. Birte Hanusrichter ist als Titelrolle der Fernsehserie ‚Jenny – echt gerecht!‘ zwischenzeitlich zu einem bekannten Gesicht avanciert.  Außerdem betreiben Birte Hanusrichter und Oliver Anders Hendriksson das Nebenprojekt Snowfall.

Dass die Musik der YOUNG CHINESE DOGS international locker mithält, haben sie schon mit ihrem Debütalbum ‚Farewell to Fate‘ bewiesen. Die Platte erregte Aufmerksamkeit von Deutschland bis in die USA. Mit ihrem zweiten Album ‚Great Lake State‘ legten sie sehr stark nach: Opulenterer Sound, der aber trotzdem nie jene Folk-Wurzeln verrät, mit denen die YOUNG CHINESE DOGS gestartet sind. Mit „As Long As I Can Sing“ geben sie einen ersten Vorgeschmack auf die kommende Platte., die The Quiet & The Storm heißen wird (VÖ: 03.05.19)

Grimes – Pretty Dark

Ebenfalls lange hat man musikalisch nichts von Claire Boucher aka Grimes gehört. Vielmehr befassten sich die Schlagzeilen mit ihrer Beziehung zu Elon Musk (Zeit online: Grimes und Elon Musk Über Beziehungen in Zeiten von Trump). Ihr letztes AlbumArt Angels erschien bereits 2015. Nun aber steht ein neues Album in den Startlöchern. Es soll Miss_Anthropecene heißen.

Der Titel ist ein interessantes Wortspiel aus Misanthrop, also Menschenhasser, und Anthropozän, der Bezeichnung für das Zeitalters, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. Das neue Werk der Kanadierin soll ein Konzeptalbum über den Klimawandel werden.

Den neuen Sonng Pretty Dark , der das Album ankündigt, bezeichnet Grimes nicht als Single, sondern als Demo. Es ist ein sehr schöner, eingängiger und hoffnungsvoller Popsong geworden.

TAME IMPALA – PATIENCE

Nach langer Zeit erscheint ein neuer Song von Tame Impala

Die großartige Platte „Currents„, mit dem Hit „The Less I Know the Better„, ist schon vier Jahre alt. Der Erfolg des Albums machte Kevin Parker zum gefragten Produzenten, sodass für das eigene Bandprojekt Tame Impala offenbar keine Zeit blieb. Jedoch erschien heute wie aus dem Nichts ein neuer Song. Patience knüpft mit seinem Pycho-Pop- Disco-Funk nahtlos an die Hit-Qualität von „The Less I Know the Better“ an und könnte zum Indie-Sommerhit avancieren.

Konradsen – Baby Hallelujah

Es lohnt sich immer wieder, seine Sinne Richtung Norwegen zu richten. Nicht nur, dass die Gletscher eine fantastische Landschaft geformt haben, die es dem Meer erlabut mit seinen Armen tief in das Gebirge zu greifen, auch was die kreativen norwegischen Menschen in Sachen Popmusik auf die Ohren bringen ist allemal wert, genauer zuzuhören. Das Osloer Paar Eirik und Jenny machte im letzten Jahr unter dem Namen  Konradsen mit einer jazzigen Single „Never Say A“ auf sich aufmerksam.

Der neue, im Februar erschienene Track „Baby Halleluja“ – ist einfach nur schön. Zwar minimalistisch instrumentiert,  hat er dennoch eine hymnische Qualität. Ein Lied, das aus dem Chaos des Lebens gehauen ist. Piano und Gesang werden unterstützt  durch Samples von Umgebungsgeräusche, etwa Papierrascheln oder  gedämpften Gesprächsfetzen, vielleicht von Freunden oder Familienmitgliedern. Man hört das das Lied und fühlt sich so wohl, als säße man mit vertrauten Menschen gemütlich im Wohnzimmer.

“Baby Hallelujah is about dealing with the aftermath of life. It’s simple and honest. Just piano, vocals and samples of the people we love.” – Konradsen

GURR – Fake News

Gurr ist der Laut der Stadttaube, von denen es in Berlin eine Menge gibt. GURR nennt sich auch das Indie-Rock- Duo Andreya Casablanca und Laura Lee aus Berlin. Dass sie sich nach dem Gesang der Stadttaube benannt haben, ist eine Mutmaßung.Mit ihrem Garage-Pop-Debüt „In My Head“ landeten sie 2016 einen Überraschungshit, elf erfrischend unkomplizierte Songs zwischen Surf-Punk und fluffigen Indiepop-Melodien, die nicht nur deutsche Kritiker aufhorchen ließen, sondern auch in UK gut ankamen.

Im April kommt kommt ihre 7 Tracks starke EP „She Says“ raus. Gurr sind damit auf Tour und werden am 04.04. im Gleis22 in Münster auftreten.

Nach dem Titeltrack“She Says“, der letzten Monat veröffentlicht wurde, haben sie jetzt „Fake News“ vorgestellt.

„Fake News war eine direkte Antwort auf das, was damals politisch (und ist immer noch) politisch war „, erklären sie,“ und die wachsende Kluft zwischen Leuten, die sich nach links und rechts neigen. Ich denke, mit Presse und Algorithmen werden wir nur mit den Nachrichten gefüttert, an die wir bereits glauben und mit denen wir einverstanden sind, was sehr gefährlich ist. Das Lied verbindet das mit einer Erfahrung, die ich hatte, als wir die BBC für ein Interview mit Huw Stephens besuchten. Wir gingen hinein und es gab diesen gigantischen Newsroom mit so vielen Bildschirmen, aber ohne Fenster. Ich fand das etwas beunruhigend: Als wären hier die Leute, die Nachrichten machen, und sie können nicht nach draußen schauen. „

Wye Oak – Evergreen

Wye Oak ist ein US-amerikanisches Indie-Rock-Duo aus Baltimore, Maryland. Die Band besteht aus Andy Stack (Schlagzeug, Keyboard, Backupgesang) und Jenn Wasner (Gesang, Gitarre, Bass). Jenn Wasner singt als Frontfrau und spielt elektrische oder akustische Gitarre oder Bass, während Stack das Kunststück fertig bringt, zugleich Schlagzeug und Keyboard zu spielen, Schlagzeug mit den Füßen und der rechten Hand und Bass/Keyboard mit der linken Hand. Adult Swim ist ein amerikanischer Comedy-Sender. Auf seiner Website kann man jede Woche eine Single kostenlos streamen. Wye Oak haben ihren neuen Song „Evergreen“ für die Singles-Serie von Adult Swim veröffentlicht.

Jenn Wasner und Andy Stackbezeichnen den Song als „Schalldokumentation ihrer saisonalen Depression“

Lieblingsstück: Wye Oak – The Louder I Call, The Faster It Runs (Live on KEXP)

Im letzten Jahr haben Wye Oak das hörenswerte Album „The Louder I Call, The Faster It Runs“ herausgebracht. Davon gibt es eine Live-Einspielung , die man sich bei KEXP ansehen kann. Hier das Titelstück: