Wy – Pavements

Wy sind das Duo Ebba Ågren und Michel Gustafsson aus Schweden. Mit dem Album Okay haben sie 2017 ein schönes Dreampop-Album geliefert, womit sie in einer Liga mit Slowdive oder Cigarettes After Sex spielen.

Die jetzt nachfolgende Single namens Pavements ist recht kampflustig. Ebba Ågren sagte zum Song und zum Video:“ Ich denke, das Boxen fängt das Gefühl des Songs perfekt ein, besonders weil ich nicht wirklich boxen kann. Es gibt dem eine Eigentümlichkeit, die ich mag.“

Helado Negro – Running

Dass ein Lied über das Laufen einen Marathonläufer, wie mich, ansprechen muss, ist klar. Roberto Carlos Lange, der auf der Bühne den Namen Helado Negro trägt, hat einen sehr fluffigen Song mit dem Titel Running gemacht, der auf einem weichen Piano-Groove basiert.

Im Video sieht man auch einen jungen Mann laufen. Im Text geht es aber nicht etwa um die Vorbereitung auf eine Marathon, sondern um Realitätsflucht.

Fading true
I met you
Walk my mind

Terrible
Loving whole
I’m just laughing

Because I​ feel you
In my mind
All the time

Because I see you
In my hands
Everyday

You got me running

„Running ist ein Gedicht. Darin habe ich Gefühle und persönliche Geschichten begraben“, schrieb Lange in einer Pressemitteilung. „Das meiste ist nur für mich und einiges für dich.“

Helado wuchs in Miami, Florida auf. Seine Eltern kamen aus Ecuador. Bühnenerfahrung erwarb er in der Hip-Hop- und elektronische Musikszene. Helado Negro ist in seinen Texten konsequent zweisprachig (Englisch und Spanisch). Mit einer hybriden Identität und Musik als Vehikel beseitigter Sprach- und Kulturbarrieren. Das neue Album This Is How You Smile erscheint am 08. März.

Wegen Gabalier-Nominierung: Soap&Skin sagt Teilnahme an Amadeus Gala ab

Am 25.04.2019 wird der AMADEUS verliehen. Der Amadeus Austrian Music Award ist der größte österreichische Musikpreis. Er wird seit dem Jahr 2000 alljährlich in verschiedenen Kategorien an die in Österreich erfolgreichsten nationalen Musiker verliehen. Den Amadeus Award können Musiker gewinnen, die österreichische Staatsbürger sind oder ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben. Die steirische Musikerin Anja Plaschg alias Soap & Skin hat ihre Teilnahme an der Amadeus-Preisverleihung abgesagt. Auf Facebook schreibt sie:

„Ich wurde diesjährig für den Amadeus Austrian Music Awards in den Kategorien „Album des Jahres“ sowie „Alternative“ nominiert. Mich in derselben Kategorie sowie in derselben Veranstaltung mit einem Möchtegern-Magnat zu wissen, der sein reaktionäres, nationalistisches, chauvinistisches und sexistisches Lebenskonzept zu kommerzialisieren weiß und hier Anklang findet, entsetzt mich derart dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen werde.“

Sie nennt zwar keinen Namen. Es ist aber eindeutig, wer gemeint ist. In der Kategorie ebenfalls nominiert wurde Andreas Gabalier. In seinen Texten verbreitet der selbsternannte Volks-Rock-’n‘-Roller veraltete Frauenbilder, Heimatklischees und rechts-populistisches Gedankengut. Auch die Münchner Faschingsgesellschaft Narhalla ist gerade dabei, dem großen Komiker Karl Valentin Unrecht zutun, indem sie Gabalier mit dem Karl-Valentin-Orden auszeichnen will.

Mir gefällt die Entscheidung und die Begründung ebensogut wie die Musik von Soap & Skin. Deshalb hier aus dem nominierten Album „From Gas To Solid/You Are My Friend

Soap & Skin – Heal

Es ist zwar elektronische Musik, Samples von natürlichen Instrumenten geben der verletzlichen Interpretation jedoch einen warmen Klang.

Chromatics – Time Rider

Von dem Chromaticcs gibt es seit gestern ein neues Video. Auf ihrer Webseite sagen sie dazu,: „Die Metapher eines Motorrads wird als eine Art interdimensionales Fahrzeug zwischen der Zukunft und der Vergangenheit verwendet. In diesem Traum spiegelt der Motorradfahrer den Mythos des Sensenmanns wider, als Ruth Radelet unheimlich fragt: „Kann ich deine Hand nehmen? Ich möchte mit dir in den Sturm reiten. “Leben nach dem Tod. Zukünftige Vergangenheit“

Der elektronische Sound der Chromatics wid gerne für Filme, Fernsehserien und Werbespots verwendet. Ihr pulsierenden Track „Tick Of The Clock“ aus den Album Nightdrive wurde für die Eröffnungssequenz des Films Driver von Nicolas Winding Refn verwendet.Im Jahr 2015 wurde ihr Cover von Cindy Lauper’s Song „Girls Just wanna have fun“ für einen Werbespot der Modekette „Mango“ eingesetzt, in dem Cara Delevinge und Kate Moss als Darstellerinnen zu sehen sind.

2017 kam ihr Titel Shadow in der 2. Episode der dritten Staffel der Fernsehserie Twin Peaks von David Lynch und Mark Frost vor.

Aldous Harding – The Barrel

Aldous Harding, die Singer/Songwriterin mit der unverwechselbaren Stimme,  stammt aus Neuseeland. Auf ihrem ersten selbst betitelten Album dominierte die akustische Gitarre zu ihrem eigenwilligen Gesang. Die düster-melancholische Stimmung des Albums brachte ihr die Genre-Schublade  Gothic-Folk ein. 2017 erhielt sie einen Vertrag bei dem Indie-Label 4AD, die solche renommierten Bands wie „The National“ unter Vertrag haben. Die Zusammenarbeit mit dem Musikproduzenten John Parish bei ihrem zweiten Album Party brachte sie weg vom Folk. Das Instrumentarium wurde mit Keyboard und elektronischen Effekten erweitert. Geblieben ist die Melancholie, entgegen des Titels handelte es sich um kein Party Album. Darauf befindet sich die wunderschöne Ballade „Imagining My Man“ , mein Song des Jahres 2017. Heute, bzw. es ist gerade 24:00 Uhr, als ich hier schreibe, also gestern hat Aldous Harding ein neues tolles Video heraus gebracht. The Barrel ist anders, eher lustig, hat aber das Potential an „Imagining My Man“ anzuschließen.

Das neue Album ‚Designer‘ wird am 26. April 2019 auf 4AD / Flying Nun veröffentlicht.

Dermot Kennedy – Lost

Es läuft gerade gut für den 25 jährigen Iren Dermot Kennedy. Folgt man seiner Biografie, dann begann der Lauf damit, dass er Glen Hansard auf der Strasse kennengelernt hatte. Hansard beann seine musikalische Karriere als Straßenmusiker in Dublin.und ist inzwischen auch als Songwriter für Kinofilme bekannt (z. B. Die Tribute von Panem – The Hunger Games). Einige Jahre später , als Kennedy seine ersten Aufnahmen machte, erinnerte er sich an Hansard und lud ihn ins Studio ein. Daraus wurde zwar nichts, aber Hansrd bot ihm an, zehn Minuten auf der Bühne mit Hansards bei seiner ausverkauften Weihnachtsshow zu spielen. Kennedy nutzte seine Zeit im Rampenlicht und spielte eine beeindruckende Version seiner 2016er-Single „After Rain“. Von der BBC gelobt und von der Irish Times als „woodsy romantic folk pop,“ gepriesen, sammelte der Track auf Spotify unglaubliche 19 Millionen Streams. Aufbauend auf die Popularität foigte die EP ‚Doves & Ravens‘. Dabei mischte er seine akustische Gitarre mit dem programmierten Sound des Schlagzeugs. Zusammen mit seiner zerrissenen Stimme entwickelte er daraus seine düsteren Sound. 2018 nahm in der npr-Reihe tiny-desk-concert eine unglaublich schöne Live- Performance auf, bei der er sich extra einen Gospel-Chor hinzu holte ( hier zu sehen). Ende des Jahres folgte die Hit-Single „Power Over Me„.

Lost ist die nächste Auskopplung aus dem noch folgenden Album DK1.   Dermot Kennedy sagt selbst zu den Lyrics, dass schlimme Dinge passieren könnten, und wenn dies der Fall sei, seiest du die Liebe und den Schutz zugetaner Menschen angewiesen , um dich aufzufangen und durch dich den Sturm zu führen., in dem du dich befindest. Es gehe darum, sich gegenseitig in schlechte Zeiten zu stützen.

HÆLOS – Kyoto

Wer auf „London Grammar“ oder „The XX“ steht, dort aber den nach vorn gehenden Beat vermisst, der wird HÆLOS mögen. Das Londoner Trio, bestehend Sängerin Lotti Benardout und den Soundtüfftlern Arthur Delaney und Dom Goldsmith, hat sich als Band erst 2014 zusammen gefunden. Nachdem sie mit ihrem Sound, der mit Trip Hop- Acts wie Portishead oder Massive Attack verglichen wurde, bei Newcomer-Plattformen wie BBC 1 Aufmerksamkeit erregten, veröffentlichten sie 2016 beim renommierten Indie-Lable Mattador ihr Debütalbum „Full Circle“. Einen Eindruck vom Sound kann man sich verschaffen, wenn man sich die wunderbare Live-Session bei KEXP anschaut.

Inzwischen hat sich das Trio mit dem Gitrristen Daniel Vildosola zum Quartett verstärkt. Mit der Singleauskopplung Kyoto weisen sie auf ihr Nachfolgealbum Any Random Kindness hin, welches für den 10.05.2019 angekündigt wurde.