Vök – Headlights

Neu und gut: Sommeredition Eine experimentelle Pop-Sommer-Hymne mit einer funky Melodie kommt vom isländische Trio VÖK. Sängerin Margrét Rán Magnúsdóttir sagt über die neue Single: „Headlights handelt vom Verliebtsein und wie es sich manchmal anfühlen kann, als wenn man in einem rasenden Auto ohne Lenkrad sitzen würde. Es handelt davon, sich zu verlieben, ohne es …

FKJ – Way Out

Vincent Fenton, als Musiker besser bekannt unter dem Namen French Kiwi Juice oder FKJ, zählt zur der Pariser New French House-Szene. FKJ ist ein virtuoser Multiinstrumentalist und Produzent. In seinen Songs verschmelzen Jazz, Soul, Folk, Rock mit experimentelle elektronischen Beats zu komplexen Klanggeweben. Foto oben: Jack McKain. Sein neuester Track "Way Out" kommt ziemlich catchy daher. Er beginnt …

Glauque – Plan Large

Das französische Wort glauque steht für trist, düster oder deprimierend. Glauque nennt sich sich eine fünfköpfige Band aus aus Namur, dem französischsprachigen Teil Belgiens. Ihr Name ist Programm, Glauque verbindet dunkele Elektro-Sounds und düstere Poesie in moderner Ästhetik, die die trostlose Realität spiegelt. Dabei bewegen sie sich im Graubereich zwischen  french HipHop und elektronischer Musik und verbreiten ihre Botschaften auf …

Yukno & Betterov – Risse

Erst vor kurzem gab es die Zusammenarbeit zwischen dem österreichischem Duo Yukno und der ostwestfälischen Sängerin Girlwoman bei der wunderba melancholischen Single "Regen". Mit dem Singer/Songwriter Betterov entsteht nun eine weitere eindrucksvolle musikalische Kollaboration. Eine treibenden Hymne auf die Risse, die uns den Ausbruch aus verinnerlichten Routinen ermöglichen. Zwischen Rave und Post-Punk ist der Song …

Lina Maxine – Shall We?

Die in London lebende Amerikanerin Lina Maxine ist ein Multi-Talent. In ihrem Heimatland studierte sie an der prestigeträchtigen Brown University, Columbia. Während dieser Zeit spielte sie Bass und lernte dadurch  Improvisation und vor allem Songwriting. Ihre Masterarbeit in Neurowissenschaften beendete sie an der Universität Oxford. Gleichzeitig nahm sie ihre Debüt-EP MIND GAMES auf. Mit mit …

Phoam – We Collide (Live @ Kunsthaus Bregenz)

Die vierköpfige Basler Pop- Formation Phoam (Richard Wipf - Gesang, Jeroen van Vulpen - Keyboard, Luca Schürch - Gitarre und Sanjiv Channa - Schlagzeug) bezeichnet ihren vielschichtigen, düsteren und energetisch mitreißenden Musikstil selber gerne als "Cold Pop". Der Bergriff beschreibt den spherischen Sound ziemlich gut. Die Elektronik bringt eine gewisse Kühle und Düsternis in die …

YUKNO & GIRLWOMAN – REGEN

Mal wieder krasse Musik aus Österreich. Das Wiener Indie-Pop Duo Yukno veröffentlicht zusammen mit GIRLWOMAN den Song ’Regen’. Yukno, spricht man übrigens mit stummen k, sind die Brüder Georg und Nikolaus Nöhrer ursprünglich aus der Steiermark. Ihre elektronisch geprägte Musik ist tanzbar, manchmal geradezu hymnisch, aber meistens mit einer gewissen Melancholie unterlegt. Das passt ausgezeichnet …

ELDA x GEISTHA – DROWN

Elda und Gheista geben sich der Melancholie des Winters hin ELDA ist das Bandprojekt der Songwriterinnen Alessa Stupka und Leila Antary aus Frankfurt. Sie machen Indie-Rock der Sorte melancholischer, sphärischer Dreampop. Dazu passen die elektronischen Klänge von non-binary Producer* und Sänger* GEISTHA. Das Ergebnis der Kollaboration ist Drown. Foto Credit: Georg Kruggel) Drown ist ein …

NOËP – Setting Things On Fire + Kids.

Fokussingles aus dem Debütalbum "No Man Is An Island" Der Winter steht auch in unseren Gefilden vor der Tür. Durch das fehlende Tageslicht verdunkelt sich auch die Stimmung von manchem Zeitgenossen (Die Laune wird auch nicht durch die aktuelle Nachrichtenlage zu Pandemie und menschengemachten Klimawandel verbessert.) Eine Strategie, mit der saisonalen Depression fertig zu werden, …

NIHILS – Halfmoon (Single) + AM/PM, Pt. 2 Interplanetary Maze (EP)

Die drei Multi-Instrumentalisten Ramon Riezouw (Gesang), Thomas Lackner und Florian Nothegger kommen aus Tirol . Mittlerweile leben sie in Berlin. Als Band haben sie sich den schönen NIHILS geben. Schön deshalb, weil er an die Philosophie des Nihilismus erinnert und man geneigt ist, über die Sinnhaftigkeit des Lebens nachzudenken. Der melancholischem Downtempo-Pop der Single Halfmoon …

%d Bloggern gefällt das: