Mercury Rev feat. Hope Sandoval – Big Boss Man

Die New Yorker Altrocker von Mercury Rev werden dem Country-Star Bobbie Gentry ein Cover-Tribute-Album mit dem Titel „Bobbie Gentrys The Delta Sweete Revisited“ widmen. Bobbie Gentry war nicht nur eine der ersten weiblichen Singer-Songwriterinnen, sie war auch eine der erfolgreichsten. Trotzdem ist ihre Musik in den vergangenen Jahrzehnten etwas in Vergessenheit geraten – und Mercury Rev wollen das ändern. Das Album enthält Coverversionen von Bobbie Gentrys gesamten zweitem Album „The Delta Sweete“ aus dem Jahr 1968. Man darf gespannt sein und sich darauf freuen, denn die Gesangsparts übernehmen neben anderen Phoebe Bridgers, Rachel Goswell (Slowdive), und Norah Jones. Das Album soll am 08.02.2019 erscheinen.

Vorab erschien nun die Auskopplung „Big Boss Man“ mit der amerikanischen Sängerin und Songwriterin Hope Sandoval, bekannt als Sängerin von Mazzy Star ( Fade Into You) und Gast bei Massive Attack (The Spoils).

„Nun, der einzige Boss in meinem Leben ist meine Katze Herman, also war dieses Lied für mich etwas knifflig, aber ich fühle mich so geehrt, dass ich gebeten wurde, Teil dieser einzigartigen Gruppe von Frauen zu sein, die einer solch inspirierenden Künstlerin Tribut zollen „, sagte Hope Sandoval.“ Ich war schon immer ein Fan von Mercury Rev und Bobbie Gentry. Es ist also unnötig zu sagen, dass ich überglücklich bin, an diesem Projekt teilzunehmen.“

Bobbie Gentry’s The Delta Sweete Revisited Tracklist:

1. Okolona River Bottom Band ft. Norah Jones

2. Big Boss Man ft. Hope Sandoval

3. Reunion ft. Rachel Goswell

4. Parchman Farm ft. Carice van Houten

5. Mornin’ Glory ft. Laetitia Sadier

6. Sermon ft. Margo Price

7. Tobacco Road ft. Susanne Sundfør

8. Penduli Pendulum ft. Vashti Bunyan with Kaela Sinclair

9. Jessye Lisabeth ft. Phoebe Bridgers

10. Refractions ft. Marissa Nadler

11. Courtyard ft. Beth Orton

12. Ode To Billie Joe ft. Lucinda Williams

Lieblingsstück : Haim -Right Now

Haim, das sind die den Schwestern Danielle, Alana und Este Haim. Man kann sie als Rock-Pop-Band bezeichnen oder in die Schubladen Synthie-Indie-Pop oder Alternative Country stecken. Wer, so wie ich, die Eagels mochte, der mag auch Haim. Bei der BBC-Prognose Sound of 2013 wurde ihnen zutreffend der Durchbruch für das folgende Jahr vorhergesagt. Am 30. September veröffentlichten sie  ihr erstes äußerst erfolgreiches Album „Days Are Gone“ mit dem Überhit „The Wire“ der auch etwas an
Heartache Tonight von den Eagels erinnert.

Mein Lieblingsstück stammt aus dem nicht minder erfolgreichen zweiten Album „Something To Tell You“ aus dem Jahr 2017. „Right Now„. Das Video dazu ist faszinierend, denn…

es zeigt Haim live im Studio bei der Aufnahme des Songs. Es wurde prominent von Regisseur Paul Thomas Anderson („The Master“, „There Will Be Blood“, „Magnolia“) gedreht. 

Miley Cyrus – Nothing Breaks Like A Heart

Miley Cyrus ist schon ein Phänomen. Manche ihrer Songs sind sind Country-Popsongs, wie zum Beispiel “ Malibu„. Dazu singt sie wie Dolly Parton. Oder  sie singt gleich ein Duett mit ihr.  Ich stelle mir vor, dass sowas bei konservativen Amerikanern sehr gut ankommen könnte. Ich gege zu, dass ich eine klischeehafte Vorstellung von konservativen Amerikanern habe, also kariertes Flanellhemd, Dosenbier auf der Veranda, Sonntags auf keinen Fall die Kirche versäumen und danach zum Square-Dance. Dieser konservativen Hörerschaft stößt Miley sehr gerne mit ihren bekannten Provokationen vor den Kopf. Das Konzept geht auf. 

Entscheidend ist aber, dass ihre Musik meistens richtig klasse ist und den Nerv trifft. So ist es auch bei“Nothing Breaks Like A Heart“.

Das liegt hier nicht zuletzt an der Zusammenarbeit mit Mark Ronson. Der Typ hat ein Händchen für den richtigen Retro-Sound. Er hat Amy Winehouse groß gemacht und Bruno Mars funky. Beim Abhören habe ich mich weniger an Dolly Parton, sondern mehr an Lana Del Rey erinnert.

The War On Drugs – Thinking Of A Place

Mal angenommen, du hast eine lange Autofahrt vor dir und keine Lust mehr, wieder deine Bob Dylan -, Neil Young- , Tom Petty- oder Bruce Springsteen-CDs zu hören, dann ist das 2017 erschienene Album A Deeper Understanding jetzt genau der richtige Stoff für dich. Die Band The War On Drugs wurde 2005 von Adam Granduciel und Kurt Vile gegründet. Der musikalische Stil der Band ist mehr traditioneller Rock als Alternative, passt aber trotzdem in die heutige Zeit.  Auf den ersten Höreindruck altbacken offenbart „A Deeper Understanding“ mit jedem Durchlauf Details, die man dieser Art von Musik nicht zugetraut hätte (Yan Vogel , laut.de). Das schöne melancholische Stück “ Thinking of a place“ ist fast 12 Minuten lang. Da kommt man nachts auf der Autobahn schon einige Kilometer weit.

Zwei starke Stimmen: Cat Power zusammen mit Lana Del Rey

Charlyn Marie „Chan“ Marshall ist besser bekannt als Cat Power. Nach 6 Jahren Pause, in der Zeit hat sie Krankheiten, Alkoholprobleme und schwierige Beziehungen verarbeitet und ein Kind bekommen, hat die Singer/Songwriterin ein neues Album „Wanderer“ veröffentlicht. Darauf befindet sich der Track „Woman“ . Chens Freundin  Lana Del Rey hilft dabei als Backgroundsängerin aus, auch wenn man sie im Video nicht sieht.. Die Stimmen passen gut zueinander