Punk- Veteran TV Smith veröffentlicht auf dem bandeigenen Plattenlabel der Toten Hosen sein neuestes Werk, „Lockdown Holiday“

Ein musikalisches Tagebuch im Lockdown

Wir schreiben das Jahr 1976. Tim Smith und Gaye Adverts,  die sich  in Devon an der Kunstschule kennengelernt haben, ziehen nach London. Sie sind begeistert von  Iggy Pop, The Velvet Underground, den New York Dolls und den Sex Pistols und der aufblühenden Punkszene in der britischen Hauptstadt. Zusammen mit dem Gitarristen Howard Pickup und dem Schlagzeuger Laurie Driver gründen sie die Punkband “The Adverts”. Gaye spielt Bass und Tim, der sich fortan TV Smith nennt, singt. Im August 1978 landen “The Adverts” mit “Gary Gilmore’s Eyes” ihren wohl größten Hit. Der Song handelte von einem  zum Tode verurteilten Mörder, der seine Netzhaut der Wissenschaft vermachte, sodass nach seinem Tod jemand anderes durch seine Augen blickte. Nachdem Manager Michael Dempsey an den Folgen eines Stromschlages verstirbt, löst sich die Band mit einem Abschiedskonzert am 27. Oktober 1979  auf. TV Smith allerdings hört nie auf, Konzerte zu spielen und Platten aufzunehmen.

„I was already in trouble when / They took me to one side and said / There is no job left here for you / I was already a victim of / A system weighed in favour of / The rich and privileged few / Doesn’t matter anyway / It’s a lockdown holiday“.

TV Smith

Zunächst hat er verschiedene Bands, seit den 1990er-Jahren ist er solo unterwegs und tritt nur mit Gitarre und einem Sequenzer auf. TV Smith spielt jährlich oft über 100 Konzerte in verschieden europäischen Ländern. Auch als Liedermacher mit sozialkritischer Poesie behält er die schnörkellose Energie des Punks bei. Seine Sichtweise ist die der Arbeiterklasse, der Unterprivilegierten und der vermeintlich Machtlosen. Er protestiert  gegen die Privilegierten und die Mächtigen.

Im Jahr 1991 nehmen “Die Toten Hosen”  ihr Album “Learning English Lesson One” auf. Dafür covern sie zusammen mit TV Smith den Adverts-Klassiker  “Gary Gilmore’s Eyes”. Es entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen dem britischen Punkveterranen und den Düsseldorfen, die über die Jahrzehnte hält. Hosen-Drummer Vom Ritchie tritt oft gemeinsam mit TV Smith auf, wenn dieser Konzerte in Deutschland spielt. Sein Album „Useless – The Very Best Of TV Smith“ spielte er 2001 gemeinsam mit den Hosen ein. So wundert es nicht, dass „Lockdown Holiday“ auf JKP, dem bandeigenen Plattenlabel der Toten Hosen erschienen ist.

Das Pandemie-Jahr 2020 wirbel alle guten Pläne durcheinander. Nach einigen umjubelten Shows in Deutschland und UK will TV Smith ab März mit den irischen Punkrock-Legenden Stiff Little Fingers touren. Im Sommer will er die Toten Hosen auf ihrer Akustiktour begleiten und damit in einigen der größten Arenen seiner Laufbahn spielen. Doch dann kommt Covid-19. Alle Konzerte in Europa werden abgesagt und als wäre das nicht schlimm genug, TV Smith infiziert sich mit dem Coronavirus . 

„I need distraction from myself / Cos I’ve been going through hell / It’s hard to see the funny side of life / When you’re feeling unwell / No taste or smell / Send in the clown / We need him now“.

TV Smith

Was fängt man in dieser Zeit mit seiner Zeit an? TV Smith  schreibt Song um Song, all seine Gedanken über das, was gerade  in und mit der Welt geschieht. Dabei entsteht keine Nabelschau eigener Befindlichkeiten.  So werden z. B. auch die katastrophalen Zustände im griechischen Flüchtlingslager Moria nicht vergessen.

„Meanwhile in some refugee camp / Without any water on tap / The world has turned its back / You can get sick just like that / We metaphorically wash our hands / Complain about the holiday plans / But if you simply accept it / You’re already infected“.

TV Smith

Im eigenen Homestudio, mitten im UK-Lockdown, entsteht das Album „Lockdown Holiday“. Mal nachdenklich, mal bitterböse, stets changierend zwischen Niedergeschlagenheit und Kampfgeist ist es im Grunde das  musikalische Tagebuch eines kritischen Zeitgenossen in einer historischen Situation. 

„Dass TV Smith die Zeit der Krise aus dem Stegreif in große Kunst übersetzt, zeigt einmal mehr seine unglaublichen Fähigkeiten als Texter. Für die Toten Hosen ist er seit vielen Jahren Freund und Vorbild. Ohne Leute wie ihn würde es uns als Band gar nicht geben. Wir sind stolz, sein neues Album auf unserer kleinen Plattenfirma zu veröffentlichen.“

Campino





Love Machine – Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof einer Großstadt ist schon ein besonderer Ort. Tagsüber kommen dort Berufspendler, Geschäftsreisende, Tagesausflügler und Urlaubsreisende an oder fahren ab, Die Türen des Haupteingangs entlassen die Geschäftigen in die herausgeputzte City mit ihren glänzenden Konsumtempeln. Die City von Düsseldorf mit der Einkaufsmeile Königsallee ist ein extravagantes Beispiel für diese Glitzerwelt. Gleichzeitig ist der Hauptbahnhof Anziehungspunkt für gescheiterte Existenzen, die sich in das Treiben mischen wollen und immer wieder von der Bahnhofspolizei vertrieben werden. An der Rückseite des Bahnhofs haben sie ihre eigene Welt gebildet. Nachts, wenn die Geschäfte geschlossen und die bunten Lichter der City erloschen sind, übernehmen die Verlorenen die Szenerie am Hauptbahnhof, auf der Suche nach einem einsamen Platz am  Tresen in der Bahnhofskneipe oder nach Dope. Es regiert die Sucht. Das ist im mondänen Düsseldorf nicht anders, als in anderen Großstädten. Marcel Rösche kann, offenbar aus eigener Erfahrung, ein Lied davon singen.

Neues Album “Düsseldorf – Tokio” am 21. Februar 2021


Mit ihrer Single “Hauptbahnhof” vermitteln (Gesang), Noel Lardon (Schlagzeug), Richard Eisenach (Bass), Hendrik Siems und Felix Wursthorn (Gitarren) von der Band Love Machine unterstützt vom Pianisten Jan Lammert  glaubwürdig diese dunkle Seite von Düsseldorf. “Hauptbahnhof” ist die erste Single vom vierten Studioalbum der Psycho-Krautrocker. Das Album “Düsseldorf – Tokyo” soll ab dem 21. Februar 2021 erhältlich sein.  Marcel Rösche singt alle Lieder des Album auf deutsch. Eine Premiere für Love Machine.

Martin Kohlstedt – PAN

Martin Kohlstedt lebt und arbeitet in Weimar. Seine bisherigen Alben TAG, NACHT, STROM, STRÖME und deren Begleiter in Form von Reworks z.B. von Ätna erhielten internationaleAnerkennung und führten den Komponisten und Pianisten auf Konzertreisen in derganzen Welt.

Kohlstedt bezeichnet seine Art des Arbeitens als modulares Komponieren, die Stücke sind ständig in Bewegung und folgen auch im Konzert keiner festgelegten Form. Improvisation ist zwingend Teil des Schaffens des 1988 geborenen Musikers, ebensowie Augenhöhe mit dem Publikum, der Mut zu Scheitern und die Interaktion mit Raum, Menschen und Kontext.

Am 27.11.2020 wird Martin Kohlstedts neues Album FLUR erscheinen, welches er in seiner Wohnung in Weimar solo am Klavier aufgenommen hat. Die erste Single daraus, „PAN“ kam vorab mit einem Musikvideo. Über den neuen Track sagt Martin Kohlstedt: „Kaum ein Stück auf FLUR steht so sehr für dieses Album wie PAN. Es wird zum Schlüsselmoment, weil die Ruhe, die Schönheit und das Innehalten von PAN zum Assoziationsraum Wald werden, der FLUR ausmacht. Weil es gar nicht so sehr um den Schritt selbst geht, sondern um den Moment davor.

Dream Wife: Neues Video zu „After The Rain“

Mit dem Einstieg auf Platz 18 der britischen Albumcharts ist es Dream Wife gelungen, als einzige Band die nicht bei einem Major-Label ist, unter den vorderen 20 zu landen. Darüber hinaus ist das Album  So When You Gonna…, weil es von einem komplett nicht-männlichen Team produziert, engineert und gemastert wurde, ein wichtiger von vielen notwendigen Schritten zu mehr Diversität im Musikbusiness. Heute erschien das sehr intime Video zum Album-Closer „After The Rain“. Der Song ist ein deutliches Statement zur Selbstbestimmung über den eigenen Körper und dem nach wie stigmatisierten Thema Abtreibung. Die Sängerin Rakel erzählt über die Entstehung:“Das Lied war ursprünglich ein Sprachmemo, das ich nach einem Gespräch mit meiner Schwester aufgenommen hatte, die gerade erfahren hatte, dass sie schwanger war, und die Schwangerschaft nicht durchziehen wollte. Zur gleichen Zeit wurde das Abtreibungsverbot in Alabama im Mai 2019 erlassen. Man macht diese vielfachen Wellen der Scham über die Gemeinschaft durch, Wut über diese Systeme, das das Patriarchat dem eigenen Frauenkörper aufgezwungen hat, mangelndes Vertrauen und das Gefühl, vom eigenen Körper getrennt zu sein. Und nicht in der Lage zu sein, diese Gefühle zu artikulieren“.

Dream Wife – So When You Gonna… (Album)

“It’s an invitation, a challenge, a call to action

Foto: Sarah Piantadosi

Der Aufstieg von Dream Wife war von Anfang an schnell und steil. Vor zwei Jahren veröffentlichte das Gitarrentrio  Dream Wife, bestehend aus Alice Go, Ella Podpadec und Rakel Mjöll, sein gefeiertes selbstbetiteltes Debüt-Album und erhielt positive Berichterstattungen u. a. im NME, über BBC Radio 1, The Guardian und The Fader. Hinzu kamen Touren mit Garbage, The Kills und Sleigh Bells und weltweit ausverkaufte Headliner-Shows.

„So WhenYou Gonna…“  erscheint am 03.07.2020

Jetzt haben die Isländerin Rakel Mjöll (lead vocals) und die Britinnen Alice Go (guitar, vocals) und Bella Podpadec (bass, vocals) das Nachfolgealbum fertig. „So WhenYou Gonna…“ erscheint am 03.07.2020. Dream Wife legen ein vielschichtiges Werk vor. Ein Wechselbad zwischen punkigem Garagen Rock glasklaren Gitarrenriffs und bittersüßen Melodien. So wie die Musik zwischen wildem Spaß und melancholischer Zartheit wechselt, so geht es auch thematisch zu.

Der Opener Sport! bedient mehreren Ebenen. Einerseits wird die Körperlichkeit gefeiert – Sport ist ja gesund und macht besonders im Team Spaß. Auf der anderen Seite wird wird die Jagd nach Rekorden und nach dem großen Geld in Frage gestellt. Der Titelsong When You Gonna… zeichnet sich durch unaufhörlichen Tremolo-Picking der Gitarristin Alice Go aus, während Sängerin Rakel Mjoll beinahe schreiend auffordert, nicht zu quasseln und endlich mit dem Küssen anzufangen. Der Witz liegt in der letzten Zeile: „Too bad they were a bad kisser“. Genauso selbstbewusst gehts bei F.U.U. (Fuck U. Up) ab.

Ein echter Hit mit einer catchy Hookline ist Hasta La Vista. Darin geht es darum, Veränderung im Zusammenleben mit anderen Menschen, die man liebt, zu akzeptieren und anzunehmen und dankbar zu sein für das, was das war und was es heute ist.

Die ergreifendsten Songs des neuen Albums behandeln Themen, mit denen sich andere populäre Künstler*innen selten beschäftigen, obwohl viele Frauen betroffen sind . Den Song “Temporary” haben Dream Wife für eine Freundin geschrieben wurde, die mehrere Fehlgeburten durchgemacht hat und jetzt wieder schwanger ist. Woher hat du den Mut, nach dem Verlust, wieder von vorn anzufangen, singt(fragt) Rakel und ihre Stimme schwebt wie ein Wiegenlied über einer melodischen Indie-Gitarre. Eine ebenso süße Melodie hat der Song “After The Rain” der sich mit dem Thema Abtreibung  und dem unveräußerlichen Recht auf Selbstbestimmung auseinandersetzt.

Seit ihrem Bestehen haben sich Dream Wife für die Stärkung der Rolle der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter, Cisgender und nicht-binären Menschen eingesetzt. Dabei ist die Line aus ihrem Song Sport! “Put your money where your mouth is!”, etwa “ Nicht Reden, Handeln“, für sie kein inhaltsleerer Spruch. So wurde „So When You Gonna…“ vollständig von einem nicht-männlichen Team  erarbeitet, das unter anderem aus der Produzentin Marta Salogni (Björk, Holly Herndon, FKA Twigs), der Toningenieurin Grace Banks (David Wrench, Marika Hackman) und Masteringingenieurin Heba Kadry (Princess Nokia, Alex G, Beach House) bestand. Damit führen Dream Wife ihren kommunizierten und gelebten „girls to the front“-Ethos auf eine neue Ebene. Laut Rakel Mjöll sollen insbesondere Frauen ermutigt werden, nicht zu warten, sondern selbst aktiv zu werden, was auch über den Albumtitel transportiert werden soll: “It’s an invitation, a challenge, a call to action”.

(Ähnlich wie Sleater-Kinney , Velvet Volume)

Council – Get Numb

Ein Beitrag unserer Gastautorin Rebecca Scheeff

Foto: Council

Erfolgreicher Start mit der Debüt-EP Rust to Gold

Council bestehen aus den drei Brüdern Patrick, Douglas und Andrew Reeves, die als Farmer auf den Feldern von Baldwinsville, NY gearbeitet haben und nun ihrer wahren Leidenschaft, der Musik, folgen. 2018 veröffentlichten sie ihre Debüt-EP Rust to Gold, die über 10 Millionen Streams auf Spotify erreichte und deren Titelsong unter anderem in den Olymischen Winterspielen 2018, der Fifa Weltmeisterschaft und The American Idol gespielt wurde. 

Neue Single „Get Numb“ erscheint am 23. Juni

Vor kurzem veröffentlichten sie ihre letzte Single „Savages“, die schon einen Vorgeschmack auf die nächste EP „Haunts Me“ gibt. Darunter zählt auch der Song „Get Numb“, der am 23. Juni erscheinen wird. Diesen schrieben Council gemeinsam mit dem Songwriter Larzz Principato (Dua Lipa IDGAF, Halsey) und Grammy-nominierter Matt Squire (Panic at the Disco) mischte ihn.

Council über „Get Numb“ und Live Konzerte:

„Der Song handelt von der psychischen Gesundheit und all den Kämpfen mit denen wir drei als Erwachsene konfrontiert waren (Depression, Sucht, Angst, usw.). Wir wollten dieses Lied veröffentlichen, um das damit verbundene Stigma und die Scham aufzudecken. Am 30. Mai spielten wir eine Wohltätigkeitsshow für Brain Aid. Auch zwischenzeitlich sind wir für einen französischen Radiosender, Bose und Live Nation aufgetreten. Außerdem hat Express uns gebeten, an ihrer #ExpressTogethercampaign im Juni mitzuwirken, um Teil des Live Konzertes zu sein.“

Naher Kontakt zu ihren Fans

Wie in ihrer ersten EP zeigen Council, wie aussagekräftig und glaubwürdig ihre Lieder vermittelt werden. Sie zeichnen sich durch ihren einzigartigen Sound, sowie in ihren charismatischen Auftritten aus. Dabei stellen die Brüder stets eine emotionale Verbindung zu ihren Fans her, die von ihnen sehr wertgeschätzt werden. „Fans spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Sie inspirieren uns, die Besten zu sein, die wir sein können und wir sind ihnen für ihre Unterstützung so dankbar. Wir betrachten sie mehr als Freunde und Familie. Die Musik ist etwas, was Fans und wir verbinden können, fast wie eine separate Einheit.“

Council sind eine bemerkenswerte aufstrebende Band im Bereich des Alternative Rock/Pop, die sich lohnt gehört zu werden und hoffentlich auch bald hier in Deutschland ihren Erfolg feiert!

Bandseite Council: https://councilband.com/home

Fangruppe Council Worldwide: https://www.facebook.com/groups/664490421058650

Das dänische Schwesterntrio Velvet Volume veröffentlicht am 29.05.2019 ihr zweites Album “ Ego’s Need“

Wer Infos zu Velvet Volume im Internet sucht, sollte in die Suchmaschine den Zusatz „Band“ eingeben, sonst erhält man jede Menge Informationen zu Wimperntusche. In gewisser Weise passt dieses aber zur Band, denn Mascara gehört auf alle Fälle zu deren stilvollen Auftritten. Velvet Volume besteht aus den drei Schwestern Noa, Naomi und Nataja Lachmi. Die Zwillinge Noa und Naomi singen, Noa spielt Gitarre und Naomi  Bass. Die jüngere Schwester Nataja ist die Drummerin des Trios ist. Die Drei kommen aus der aus der dänischen Stadt Aarhus. Der Rolling Stone zählte Velvet Volume zu den „besten neuen Bands 2018“ und sieht in ihnen „drei junge Krawallfrauen, irgendwo zwischen den Run­aways, Blondie und Sleater-Kinney, Riot Grrrls mit Benzin im Blut!“.

Nach dem Debüt „Look Look Look!“ aus dem Jahr 2017 veröffentlicht Velvet Volume am 29.05.2020 mit „Ego’s Need“ ihr zweites Album. Die Zwischenzeit hat die Band erkennbar genutzt, um mit ihrem Sound und ihrem Songwriting zu experimentieren und sich so künstlerisch weiterzuentwickeln. So klingen Velvet Volume  auf ihrem Zweitwerk deutlich verspielter und reichhaltiger –  sowie herausfordernder und grenzüberschreitender als zuvor. Dies stellte bereits die erste Vorabsingle von „Ego’s Need“ namens „Lonely Rider“ unter Beweis, die bereits Ende Februar veröffentlicht wurde

Auch im deutschen Fernsehen waren Velvet Volume schon zu sehen – und zwar im legendären Rockpalast.  Das gesamte Konzert kann man über den offiziellen „Rockpalast-Kanal“ sehen (hier der Link). Unter den insgesamt elf Songs befinden sich auch die fünf neuen Titel „Blunt Knife“, „Sunny LA“, „Congratulations“, „Lonely Rider“ und der Titeltrack „Ego`s Need“. Ebenfalls auf dem Album befindet sich der melodische Rocksong Carry, der hier schon besprochen wurde. Insgesamt umfasst das Album 10 gitarrenlastige Tracks, die durch des Wechselgesang der Zwillingsschwestern einen besonderen Drive bekommen. Mein Anspieltipp lautet „Young in Love Again“ ( VÖ 29.05.2020)

HATHORS – WHERE WERE YOU

Singleauskopplung aus dem bald kommenden Album „Grief, Roses and Gasoline

Foto: Gulick

Marc Bouffè, Gitarrist und Sänger der Hathors aus Winterthur sagt über Nirvana. „Ich habe das Schreien geliebt. Es fühlte sich kathartisch an, wie ein Soulsänger, der seinen Gefühlen freie Hand lässt. “ Grunge war die Initialzündung für den damals 14-Jährigen, mit gitarrengetriebenen Rock-Sounds auf der Bühne zu stehen. Im Jahr 2020 hätte er dies liebend gern mit seinen neuen Mitstreitern Dominique Destraz an den Drums und Marco Naef am Bass getan, um das neue Album „Grief, Roses and Gasoline“ vorzustellen. In diesen Corona-Zeiten müssen die Tourtermine leider abgesagt werden.

Neues Album „Grief, Roses & Gasoline“ erscheint am 22. Mai 2020 via Noisolution

Dabei hätten alle Songs von „Grief, Roses & Gasoline“ es verdient, live vor Publikum zu Gehör gebracht zu werden. Die 10 Tracks des Albums enthalten Aneinanderreihung von Hits, Refrains und Melodien. Nach wie vor kratzt und schleift und schriet und röchelt es, typisch Hathors, aber der Sound ist wärmer und emotionaler geworden. Gemixt von John Goodmanson (Bikini Kill, Pavement, Wu-Tang Clan) in seinem Studio in Seattle. Mit Seattle schließt sich der Nirwana/Grunge -Kreis.

Where Were You“ ist der Opener des Album und die erste Singleauskopplung. Die Hymne zeigt zugleich das neue Soundgewand des Trios.

Quarantäne-Konzert

Außerdem haben die Alternative Rocker ein Quarantäne-Konzert veröffentlicht. Den Mitschnitt vom 30. April 2020 kann man hier ansehen:
HATHORS – Under Quarantine Session [Live At Working Class Recordings] bei YouTube.

Velvet Volume – Carry

Velvet Volume – Foto: Chris Calmer

Denkt man im Zusammenhang mit Gitarrenmusik an ein Schwesterntrio, kommt einem gleich Haim aus Los Angeles in den Sinn. Hier haben wir es aber mit Noa, Naomi und Nataja Lachmi aus der dänischen Stadt Aarhus zu tun, die sich Velvet Volume nennen. In ihrer dänischen Heimat konnten sich Velvet Volume mit ihrem Debütalbum „Look Look Look!“ und mit ihren Live-Auftritten eine treue Fangemeinde erspielen. 

Zweites Album „Ego’s Need“ erscheint am 29.05.2020

 Mit „Carry“ hat Velvet Volume eine weitere Vorabsingle aus ihrem kommenden zweiten Album „Ego’s Need“ausgekoppelt, mit der sie einen Hang zur dunklen Romantik an den Tag zeigt. Zu „Carry“ ist auch ein Video gedreht worden, in dem die Schwestern als Protagonistinnen eine mysteriöse Geschichte erzählen. Das Video kann glatt als Suspense-Krimi durchgehen.

Bei „Carry“ hat die Band mit einem melodischeren und‘ weicheren ‚Ansatz experimentiert. Üblicherweise ist ihre Herangehensweise an die Gitarrenmusik härter und intensiver, wie ihr Auftritt im legendären Rockpalast zeigt. Den Live-Mitschnitt, der bereits einige Songs des kommenden Albums enthält, kann man hier ansehen.

Velvet Volume – Ego’s Need -Cover- Mermaid Records

Vonheim – In The Deep

Foto: Angelica Spilling

Mehr als fünf Jahre ist es her, dass sich fünf gestandene norwegische Musiker aus verschiedenen musikalischen Konstellationen zusammenfanden, um mit gegenseitigem Respekt vor dem Talent des anderen und dessen früheren musikalischen Projekten ein neues Bandprojekt zu gründen. Mit dem Willen, neue Wege  zugehen und durch die Zusammenarbeit über den Tellerrand seiner bisherigen musikalische Erfahrung hinweg zu sehen, entstand die Band Vonheim. Vonheims Frontmann und Sänger ist Erlend Vesteraas, der eigentlich als Bassist in norwegischen Bands wie z. B. bei den auch hier durch verschiedene Live-Auftritte  bekannten Konradsen. Der Rest der Band besteht aus Ståle Gilberg (Gitarre), Lars Even Tørresen (Schlagzeug), Kjetil Gilberg (Bass) und ursprünglich Eivins Engedal (Synth / Gitarre). Unterstützt durch den Produzenten Arne Aasland, der bei dem neuen Album die Synths übernahm, entstand 2015 im Sounderground Studio in Stavern   das Debütalbum “Lift Your Head” mit kraftvollem, eingängigen Rock vergleichbar mit Bands wie Muse und Editors.

Die norwegische Band Vonheim bringt an 08.05.2020 ihr zweites Album „In The Deep“ heraus

Vor zwei  Jahren kündigte Vonheim mit der Single „In The Deep“ ihr zweites Album mit dem gleichen Namen an. Der Track beginnt als dunkle Ballade und dreht zum Ende heftig auf. „In the deep“ drückt das Gefühl aus, was viele von uns manchmal erleben, dass es keinen Ausweg aus der Dunkelheit gibt.

Es folgte im März diesen Jahres die Single „Moving On„, die mit ihren klaren aufgelösten Gitarrenakkorden, dem verträumt shuffelnden Schlagzeug und Erlends melancholischen Gesang angenehme Erinnerungen an Radiohead weckt, allerdings ohne den Verdacht eines Plagiats aufkommen zu lassen. “Moving On” fordert auf, die Veränderungen des Lebens freudig anzunehmen.

Der zuletzt, vor zwei Wochen veröffentlichte getragene Song „Westcoast“ verbreitet eine besinnliche und angenehme Melancholie, verfügt zugleich aber auch über eine tröstende Wärme.Die Geschichte spielt an der Westküste Norwegens, wo die Natur rau, spektakulär und bewölkt ist. Aber die Sonne ist nie weit weg. Und manchmal ist das Leben einfach so.

Die drei  bereits veröffentlichten Songs geben einen  guten Vorgeschmack auf das, was uns auf dem dem Album “In The Deep” erwartet ( VÖ 08.05.). Es werden vielfältig dunkle Motive aufgegriffen, etwa über den Zorn und die Wut, die man in sich verbirgt (My darkest side), über das zu Bruch gehen von Beziehungen (This is it), über Depressionen (The dark night of the soul), aber auch mit politischem Inhalt (New memorial day). Der Song reflektiert unsere Distanz zu Krisen auf der ganzen Welt. “ ‘New memorial day’ erinnert an den Ernst der Tatsache, dass täglich Millionen von Menschen Opfer von Ungerechtigkeiten werden,” führt Vonheim aus.

Das zweite Album  verharrt nicht im Stadionrock des Erstwerks. Vielmehr wird der Alternative Rock durch subtile Indie-Rock-Elemente gebrochen. Wohin die Reise auf “In The Deep”  geht erklärt die Band selbst in ihrem Statement zum Song “Fragil (All alone): “Das Streicherarrangement und der experimentelle Teil in der Mitte machten «Fragile (All alone)» zu einem Meilenstein in Vonheims musikalischer Reise. Als Gitarrenband haben wir mit diesem Song erkannt, dass wir eine neue musikalische Richtung wollen.”