Pauls Jets präsentieren ihr zweites Album „Highlights zum Einschlafen“

Pauls Jets -Foto: Sophia Egger-Karlegger

Was ist das für eine Band, die ihr Debütalbum (2018) gleich wie ein Best of… „Alle Songs bisher“ nennt? Was sind das für Texte auf dem Zweitwerk? „Ich glaub, wir kamen übers Meer. Wir hatten keine Akkus mehr. Wir hatten keine Leggins mehr. Die große Stadt am Meer, war menschenleer“, heißt es gleich zu Anfang im Opener (Weißt du wie es wird). Dann wird auch mal gefragt, ob alles für die Fische ist (Für die Fische) oder eine Stelle aus der Autobiografie von Reinhold Messner zitiert (Blizzard) . So entwicklen alle Texte auf dem neuen Album von Pauls Jets durch ihrer Rätselhaftigkeit eine Faszination, der man sich unmöglich entziehen kann. Schuld daran trägt auch diese Stimme von Sänger Paul Buschnegg, die seine Herkunft aus Wien nicht verleugnet. Halb singend, halb sprechend, hält sie einen im Bann. Wird eine zweite Stimme benötigt, ist Romy Park etwa mit einem „Da da da“ zur Stelle. Das musikalische Grundgerüst der Mitstreiter*innen Bassistin Romy Park und Drummer Xavier Plus ist solide. Hinzu kommt viel Elektrisches in Form von Synthesizern und wilden Samples. Gerne auch Slow-Motion bewegt sich das Album mit dem nachdenkenswerten Titel „Highlights zum Einschlafen“ zwischen Indie-Rock, Synth-Pop und Shoegaze. Wenn man nach 13 wundersamen Tracks mit den „Dunklen Prinzessinen der Nacht“ und treibenden Disco-Rhythmen am über sieben Minuten langen furiosen vermeintlichen Ende angelangt ist, ist man auch endgültig Fan von Pauls Jets geworden. Als Bonbon wird einem dann noch der zwischen James Blake und Falco angesiedelten Bonus Track „Villa Tugenhat“ serviert.

Acts aus Österreich, wie Wanda, Bilderbuch oder Mavi Phoenix kennt und liebt man. Pauls Jets finden hier zwischen ihre Nische, die sie gekonnt ausfüllen.

Tracklist:

  1.     Weisst du wie es wird
  2.    Raus aus der Essenz
  3.    Blizzard
  4.    Der Teufel
  5.    Da da da
  6.    Für die Fische
  7.   Je suis le chevalier rebol
  8.    Eiszeit (da da da 2)
  9.    Geister
  10.    Ich bin down
  11.    Trap Band
  12.    Highlights zum Einschlafen
  13.    Die dunklen Prinzessinnen der Nacht
  14. Villa Tugenhat (Bonus-Track)

Sébastien Tellier “Domesticated” – Das neue Album des französischen Songwriter mit ausgeprägtem Hang zu Synthies erscheint am 29.05.2020

Cover Sébastien Tellier „Domesticated“ – Record Makers/ Rough Trade

Zwei Jahrzehnten steht Sébastien Tellier mittlerweile  schon im Rampenlicht. Mit vielen hat er schon zusammengearbeitet, von Jean-Michel Jarre bis Mr. Oizo. Von The Weeknd wurde er gesamplet, sogar beim Eurovision Song Contest stahl er als prominenter Teilnehmer allen die Show. Musikalisch hat er immer wieder neue, exotische Ecken angesteuert, etwa den Dschungel Brasiliens (L’Aventura, 2014), imaginäre Filmwelten (Confection, 2013) oder spirituelle Trips (My God Is Blue, 2012). 

Dann veränderte sich die Welt des Sébastien Tellier . Er verliebte sich, Hochzeitsglocken läuteten, er wurde Ehemann und schließlich Vater. Aber Tellier wäre nicht Tellier, wenn er in diesem Leben, in dem Milch verschüttet wird, Elterntaxen früh aufbrechen, Böden geschrubbt und Nudeln gekocht werden müssen, in welchem also die neuen Lebensnotwendigkeiten das alte wilde Leben gezähmt haben, keine Inspiration für neue Songs gefunden hätte. “Domesticated” fühlt er sich und meint: “Domestizierung ist etwas Universelles, eine Erfahrung, die wir alle machen. Und das Leben ist toll! Ich fühle mich, als hätte ich erst angefangen zu leben – wirklich zu leben! Dass ich mehr bin als bloß dieser Wolf. Da ist jetzt so etwas Warmes… eine Bestimmung.“

Auf seinem sechsten Studioalbum, dem ersten seit fünf Jahren, widmet sich Tellier diesem Thema, diesen Veränderungen – und setzt dafür auf jene verträumten Lo-Fi-Sounds, die seine Fans so sehr lieben: Luftig, elektrifiziert, eklektisch und exzentrisch.

Als letzten Vorgeschmack auf das neue Album gibt es die Single “Stuck in a Summer Love” zusammen mit einem Video unter der Regie von Mrzyk & Moriceau („Look“, Justice, The Avalanches, Midnight Juggernauts) mit Animationen aus dem Studio L’Incroyable .

 Zuvor war schon der Eröffnungssong „A Ballet“ zu hören – im Französischen ein Wortspiel: Ballett und Besen zugleich.

Thom & The Wolves

Thom & The Wolves-Motor Entertainment- Coverbild von Sandro Kopp

Thom & The Wolves veröffentlicht am 29.05.2020 sein selbstbetiteltes Album

Seinen Gesang und sein Gitarrenspiel hat Thom (Thomas Bewernick) als Straßenmusiker geschult. Seine Stimme klingt schon besonders. Sie erinnert in ihrer Wärme an die von Damien Rice. Die Straßenmusik führte Thom durch Europa und die Vereinigten Staaten, bevor er sich in Berlin niederließ. Besonders seine Zeit in Los Angeles beeinflusste ihn, sodass auch sein als Thom & The Wolves aufgenommenes selbstbetitelten Zweiwerk – das Debütalbum „The Gold In Everything“ erschien 2018 – nach amerikanischen Indie-Folk-Rock klingt. Für das am 29.05.2020 erscheinende Album gelang es dem 27-jährigen Musiker und seiner Band in Berlin lebenden Producer Matteo Pavesi als Arrangeur zu gewinnen. Eine interessante Parallele, denn Pavesi ist auch Produzent von Alice Phoebe Lou, die ja ebenfalls als Straßenmusikerin begann. In Studios in Berlin und Hamburg entstanden 9 mid-tempo Indie-Rock und Folk Songs, welche in ihrer stilistischen Ausrichtung an Acts wie Radiohead, Jeff Buckley oder Big Thief erinnert.

Für das oben abgebildete Cover reiste Thom nach London und ließ sein Auge durch den Künstler Sandro Kopp portraitieren. In einigen Stunden entstand hier ein Gemälde, welches einen intimen Blick auf Thom’s Seele und sein Schaffen ermöglicht.

The Howl & The Hum veröffentlicht am 29.05.2020 sein Debütalbum „Human Contact“

Sam Griffiths von The Howl & The Hum – Foto: Netty Hurley

Das aus dem britischen York stammende junge Indie-Quartett The Howl & The Hum um Frontmann Sam Griffiths veröffentlicht am 29.05.2020 unter dem Titel „Human Contact“ sein Debütalbum. Die Indie-Band befasst sich darin mit den Themen Einsamkeit und Entfremdung im digitalen Zeitalter, also damit , dass wir den unmittelbaren menschliche Kontakt vermissen. Da die Aufnahmen bereits im im September 2019 in den Big Jelly Studios in Kent stattfanden, kann man der Band insoweit seherische Fähigkeiten zusprechen.

Sam Griffiths zeigt in den in den insgesamt 13 Tracks Gespür für epische Pop-Melodien und ein Faible für den Post-Punk der Achtzigerjahre. Da gibt es temporeiche Nummern wie Don’t Shoot The Storm oder Hynmen wie Portrait I und Godmanchester Chinese Bridge.

Ein Schlüsseltrack von „Human Contact“ ist der von pulsierenden Electro-Beats und flächigen Synthies geprägte Song „27“: Er verströmt dank der sehnsuchtsvollen Vocals des Frontmanns Sam Griffiths eine intensive Melancholie.

Das von sanften 80s-Vibes untermalten I Found A Rose stellt die Stimme von Sänger Sam Griffiths in den Vordergrund.

The Howl & The Hum sind Sam Griffiths, Bradley Blackwell, Conor Hirons und
Jack Williams

Foto: Tess Janssen

Das Moped – Erstaunlich klar

Das Moped Pressefoto: Sahra Knüpfer

Seit Freitag ist das Debüt der Indie-Pop-Newcomer zu haben. Zum Album erscheinen zahlreiche Videos in den nächsten Wochen

Der Beitrag könnte jetzt etwa so beginnen: Das Moped, die deutsche Antwort auf Bilderbuch. Der Beginn könnte ebenso lauten : Das Moped, die deutschen Wanda. Beides ist irgendwie richtig und beides natürlich auch zu kurz gegriffen. Man kann mit gutem Gewissen Das Moped als Synthese beider Austro-Popbands bezeichnen “ So bleibt „Erstaunlich Klar“ (Epic d/Sony Music) einfach ein Album, dem man anhört, dass das Trio die Vorbilder sehr aufmerksam studiert hat. Das Ergebnis will ein bisschen hymnischer sein als Bilderbuch – und ein wenig pomadenfrisierter als Wanda. Natürlich ist es beides damit nicht wirklich. Aber es ist relativ nah dran“, urteilt Jakob Biazza in der Rubrik „Alben der Woche“ in der Süddeutschen Zeitung.

„Erstaunlich Klar“ heißt das Debütalbum von Das Moped

Die in Wien erfolgte Aufnahme des Debüt-Langspielers leitete Paul Gallister, der unter anderem bereits für Wanda hinter den Reglern saß. Zum zum Titeltrack „Erstaunlich Klar“ gibt es auch ein gut gemachtes Video.

Apropos Videos. Unter den derzeit gegebenen Umständen wurden natürlich die Tourpläne von Das Moped  schwer beeinträchtigt. Deshalb hat sich die Band etwas einfallen lassen: Zu jedem Song des Albums wird es audiovisuelle Umsetzungen geben, die innerhalb der nächsten Wochen erscheinen werden.

HATHORS – WHERE WERE YOU

Singleauskopplung aus dem bald kommenden Album „Grief, Roses and Gasoline

Foto: Gulick

Marc Bouffè, Gitarrist und Sänger der Hathors aus Winterthur sagt über Nirvana. „Ich habe das Schreien geliebt. Es fühlte sich kathartisch an, wie ein Soulsänger, der seinen Gefühlen freie Hand lässt. “ Grunge war die Initialzündung für den damals 14-Jährigen, mit gitarrengetriebenen Rock-Sounds auf der Bühne zu stehen. Im Jahr 2020 hätte er dies liebend gern mit seinen neuen Mitstreitern Dominique Destraz an den Drums und Marco Naef am Bass getan, um das neue Album „Grief, Roses and Gasoline“ vorzustellen. In diesen Corona-Zeiten müssen die Tourtermine leider abgesagt werden.

Neues Album „Grief, Roses & Gasoline“ erscheint am 22. Mai 2020 via Noisolution

Dabei hätten alle Songs von „Grief, Roses & Gasoline“ es verdient, live vor Publikum zu Gehör gebracht zu werden. Die 10 Tracks des Albums enthalten Aneinanderreihung von Hits, Refrains und Melodien. Nach wie vor kratzt und schleift und schriet und röchelt es, typisch Hathors, aber der Sound ist wärmer und emotionaler geworden. Gemixt von John Goodmanson (Bikini Kill, Pavement, Wu-Tang Clan) in seinem Studio in Seattle. Mit Seattle schließt sich der Nirwana/Grunge -Kreis.

Where Were You“ ist der Opener des Album und die erste Singleauskopplung. Die Hymne zeigt zugleich das neue Soundgewand des Trios.

Quarantäne-Konzert

Außerdem haben die Alternative Rocker ein Quarantäne-Konzert veröffentlicht. Den Mitschnitt vom 30. April 2020 kann man hier ansehen:
HATHORS – Under Quarantine Session [Live At Working Class Recordings] bei YouTube.

Selah Sue – Bedroom EP

Selah Sue (Credit: Theo Gosslin)

VÖ (Digital): 15. Mai 2020 (Because/ Caroline)
VÖ (CD/ LP): 03. Juli 2020 (Because/ Caroline)

Fünf Jahre sind seit dem letzten Album „Reason von Selah Sue vergangen. „Future Queen of Soul“ betitelte der Fernsehsender arte die belgische Sängerin und Songschreiberin. Wegen ihrer charakteristische Mischung aus Soul, Hip-Hop, Funk und Reggae sahen andere in Selah Sue eine aufregende Mischung aus Lauryn Hill und Erykah Badu. Sie hatte vier erfolgreiche Alben und kollaborierte mit Cee-Lo Green, Patrice und Childish Gambino. Dabei musste sie und ihre psychische Gesundheit und ihren Erfolg zusammenbringen. Sie schaffte dies mit Ehrlichkeit. 2014 machte Selah Sue in einer flämischen Talkshow öffentlich, dass sie seit ihrer Teenagerzeit mit Depressionen zu kämpfen hatte.

Offensichtlich geht es ihr nach der Geburt ihres Sohnes sehr gut und sie ist glücklich (siehe ihr sehr persönliches Statement unten). Nun kehrt Selah Sue zurück, um ihre brandneue 5-Track-EP vorzustellen: „Beedroom-EP.“ Zusammen mit ihrem neuen Produzenten Kwes (Bobby Womack, Damon Albarn, Kelela, Loyle Carner, Solange) gelingt Selah Sue ein ambitionierter Neustart. Die Musik fühlt sich intimer an als je zuvor. Man kann sich richtig vorstellen, wie sie mit ihrer Gitarre im Schlafzimmer die Songs komponiert und mit leiser, etwas heiserer Stimme eingesungen hat. Eine guten Eindruck von den fünf Songs der EP vermittelt die schon erschienene Single „You“

Das sagt Selah Sue über ihre neue EP:

Stelle sicher, dass deine Vorstellungen von Erfolg wirklich deine eigenen sind“, ist ein Zitat von Alain de Botton, ein in der Schweiz geborener britischer Philosoph und Autor. Er sagte dies während der TED Konferenz 2009, aber ich habe die Bedeutung für mich erst 2017 wirklich erkannt. Kaum zu glauben, aber ich habe mich in meinem Leben nie erfolgreicher gefühlt als in den ersten Monaten nach der Geburt meines ersten Sohnes.
Obwohl der wachsende Erfolg in meinem Job mir viele schöne Dinge gebracht hat, nahmen die anhaltende Unsicherheit und der Kampf um das Selbstvertrauen weiterhin viel Platz ein.
Nachdem mein erstes Kind geboren wurde, passte alles zusammen. Frieden, Liebe, Einheit. Rosa Wolke. Es war das natürlichste Hoch, das ich je erlebt habe und das länger als nur einen Moment dauerte. Ich hatte vor, eine Pause von der Musik und allem anderen zu machen, aber stattdessen verspürte ich den Drang, so stark neue Musik zu machen. Und so tat ich es. Ich habe Musik aus der ehrlichsten und perfektesten Form der Kreativität geschaffen: aus Neugier und so viel Liebe zu meinem Kind und der Kunst der Musik.Es war Jahre her, seit ich mich so gefühlt habe. Nur Musik ohne Kompromisse oder Druck machen, einfach hier, genau jetzt, wie ich es fühlte, Musik machen.Mit meinem Baby in seiner Wippe neben mir begann ich neue Songs auf meinem Bett zu schreiben. Diese reinen und süßen Melodien wurden durch die Elektronik von KWES verstärkt, der selbst auch gerade Vater geworden ist und eine perfekte Übereinstimmung geschaffen hat, ohne dass zu viele Erklärungen erforderlich sind.Allen meinen lieben Fans, die auf eine neue Platte warten, ist dies meine Erklärung dafür, worauf ich mich in den letzten Jahren hauptsächlich konzentriert habe. Ich freue mich darauf, dies mit euch zu teilen.