BANKS – Skinnydipped

Powerfrau II

Anfang des Jahres begann BANKS mit „The Devil“ eine für sie neue Ära, in der sie  zum ersten Mal Musik unabhängig (über AWAL) veröffentlicht und jeden Track mit produziert.  Mit „Skinnydipped“ erschien nun der Nachfolger. Auch die neue Single wurde von BANKS selbst geschrieben und co-produziert und wird von einem offiziellen Musikvideo begleitet, bei dem BANKS und Michael Stine gemeinsam Regie geführt haben.

Das „Nacktbaden“ verbindet BANKS mit ihrer eigenen Philosophie und Verknüpfung zur homerschen Sagenwelt (wobei man die amerikanische Prüderie im Hinterkopf haben muss) . „Skinnydipped ist ein Song darüber, endlich etwas loszulassen, zu dem man schon oft zurückgekehrt ist. Es geht darum, seinen Wert zu erkennen und sich seiner Haut zu entledigen. Das Video soll Frauen als göttliche Kreaturen darstellen, wild in ihrem natürlichen Lebensraum, unberührt von den Konstrukten der Gesellschaft. “ sagt sie.

(Foto: Williams + Hirakawa)

Und weiter: „Die Sirenen sind magisch, kraftvoll, in Frieden und miteinander verbunden. Sie zelebrieren Schwesternschaft und Frauen in allen Stadien. Es war ein ganz besonderer Moment für mich, dieses Video mit all meinen besten Freundinnen zu drehen, die die Göttinnen darstellen, die ich in ihnen sehe. Meine Freundin Jaclynn, die eine der Sirenen spielt, hat vor kurzem entbunden. Dass sie in diesem Video ihre wunderschöne Tochter Benny im Arm hält, ist ein Geschenk. In dem Video geht es darum, sich selbst zu erkennen zu geben, wer man ist, die Vergangenheit loszulassen und sich stolz in seiner reinsten Form zu fühlen, nackt und in der Natur.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s