May – Islands and Waves

Mit dem kathartische Song “Islands and Waves“, in dem es darum geht, die Einsamkeit zu überwinden, kündigt die in Berlin lebende Sängerin und Songwriterin May ihre Debüt-EP „When Mercury Fades“ an. Dazu gibt es ein in Berlin gedrehten Musikvideo (Foto: Tim Klein).

Die Sängerin , deren Mutter Deutsche mit dänischen Wurzeln und ihr Vater ein afro-amerikanischer GI ist, erzählt über sich: „Ich bin in einer Kaserne zur Welt gekommen, in Bad Nauheim. Getrennt haben sich meine Eltern, als ich ein Jahr alt war. Mit fünf sind wir dann nach Belgien gezogen, in den deutsch-französischsprachigen Teil“, so May, in deren Ausweis der Name Désirée Dorothy Mishoe steht. „Man könnte also sagen, dass ich so gut wie überall hingehöre – überall und nirgendwo.“

Die Debüt-EP „When Mercury Fades“ erscheint am 27. November.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s