Album der Woche (2)

Aufgrund der Proteste gegen Rassismus ist RTJ4 von Run The Jewels das eindringlichste und wichtigste Album der Woche. Es gibt aber natürlich weitere Neuerscheinungen. Erwähnenswert ist das neue Album der Spanierinnen Hinds.

Hinds- The Prettiest Curse

Foto: Keane Shaw

Mit ihren zwei bisherigen Alben „Leave Me Alone“ und „I Don’t Run“ konnte  das Vierergespann Amber Grimbergen, Ana Perrote, Carlotta Cosials und Ade Martin mit ihrer ehrlichen, lustigen und kompromisslos-anarchischen Musik globale Anerkennung gewinnen. „The Prettiest Curse“ bedeutet für sie eine deutliche künstlerische Veränderung. Ihr drittes Album  ist von der Grammy-nominierten Produzentin Jenn Decilveo (u.a. Beth Ditto, Bat For Lashes, Albert Hammon Jr.) wesentlich poppiger und ausproduzierter als die Vorgänger. Dadurch verliert die Platte zwar etwas am liebgewonnenen, rumpeligen Charme. Ihrer lässigen Girl-Gang-Attitude tut das jedoch keinen Abbruch. Das britische Magazin Loud & Quiet  betonte in seiner Besprechung die Bedeutung dieses Albums für weibliche Musikerinnen und Frauen im Allgemeinen : „The Prettiest Curse is a celebration of women….and is, at its heart, about the intricacies of women’s emotional experiences”. Darüber hinaus singen die Madrileninnen zum ersten Mal prominent in ihrer Muttersprache.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s