Martin Kohlstedt- KSYCHA (ÄTNA Who Are You Rework)

Martin Kohlstedt x ÄTNA Foto: Peter Runkewitz

Der  Komponist, Musiker, Pianist und Produzent Martin Kohlstedt aus Weimar arbeitet bei seinen Kompositionen nicht nur mit akustischen Klavieren sondern auch mit Fender Rhodes und elektronischen Beats. Bei seine Alben Strom und Ströme aus den Jahren 2018 und 2019 erhielt seine Zusammenarbeit mit dem Leipziger GewandhausChor viel Beachtung (Martin Kohlstedt mit Gänsehaut-Feeling. ZDF Morgenmagazin. 6. Mai 2019)

Unter dem Titel RECURRENTS erscheint – Song für Song – eine Kollektion von Neubearbeitungen von Stücken aus Strom und Ströme. Bei ÄTNA – aktuell wohl der spannendste deutsche Indie Act – wird die Kontemplation und Kraft von KSYCHA zum ebenso extrovertierten wie deepen Alt-Pop-Hit.

Brandaktuell: Heute um 16:00 Uhr ging bereits das Musikvideo zur morgen erscheinenden Single online!

Das auf Kodak Super8 im Schiefergebirge in Süd-Thüringen gedrehte Video zeigt eine Gruppe von Freunden in einer vergangenen analogen Zeit, kollektiv und doch vereinzelt: Das Cruisen im VW Santana, das unbestimmte Verfliessen von Zeit, das Nach-nichts-suchen. Das von Nous Film produzierte Video fügt Ästhetik und Referenzen an Film Noir und Hollywood-Klassiker und die aus der Zeit gefallenen ostdeutschen Landschaften zu einem neuen Ganzen zusammen. Die treibende Kraft des Songs erhält einen kongenialen visuellen Partner.

Martin Kohlstedt über ÄTNA: “Kennt ihr das? Ihr streift unverhofft eine neue Band auf einem Festival, die erste Sekunde macht bereits erschreckend viel Eindruck. Viel zu viel. Energisch versucht der Kopf noch hinter das Geheimnis zu kommen, da hat dich das Geheimnis schon am Haken, der Kopf geht aus und man lässt sich komplett mitreißen. So ging es mir mit der Dresdner Band ÄTNA auf den XJazz Festival in Istanbul. Rein gewaschen vom eigenen Auftritt haben mich die Beiden mit ihrem Ritual haushoch wieder aufgefüllt. Wir verbrachten die nächsten Tage noch gemeinsam in der Stadt, lernten uns kennen und schworen uns das, was sich Musiker immer schwören: “Wir machen mal etwas zusammen!”. Und da in unseren ostdeutschen Gefilden noch kollektivistische Tugenden walten, hielten wir unser Versprechen: Inez Schäfer und Demian Kappenstein haben sich mein Stück KSYCHA einverleibt, es umwerfend umgeworfen und als konsequenten Hit wiedergeboren. Ich verbeuge mich!”

Ätna über die Arbeit am Track: „Wir haben KSYCHA für unsere Überarbeitung ausgewählt, die sich als spannender Trippy-Track mit einem Hauch von Big Beat herausstellt. Nur noch eine Frage: ‚who are you?‘

Foto/ Video Still. Credit: Peter Runkewitz

Dream Wife – Sports! + Hasta La Vista

Dream Wife – Foto: Sarah Piantadosi

Dream Wife sind eine in London ansässige Band, bestehend aus der Isländerin Rakel Mjöll (Lead-Gesang) und den beiden Engländerinnen Alice Go (Gitarre, Gesang) und Bella Podpadec (Bass, Gesang). „Gender is a construct, live your own way“, ist die Grundaussage ihres künstlerischen Wirkens. Musikalisch bedienen sie sich dazu eines Genre-Mixes aus Punkrock, Popmusik und Indie-Rock.

Zweites Album am 03.07.2020

Vor zwei Jahren veröffentlichte  Dream Wife ihr selbstbetiteltes Debüt-Album. Es folgten Touren mit Garbage, The Kills und Sleigh Bells. Dazu kamen weltweit ausverkaufte Headliner-Shows und diverse Einsätze ihrer Songs in Serien – unter anderem in Orange Is the New Black. Die ihnen zuteil gewordene Aufmerksamkeit nutzen Dream Wife konsequent, um andere weibliche, queere und non-binäre Kreative tatkräftig zu unterstützen. Ihr Zweitwerk „So When You Gonna…“ wurde, entsprechend ihrem gelebten „girls to the front“-Ethos, vollständig von einem nicht-männlichen Team  erarbeitet, das unter anderem aus der Produzentin Marta Salogni (Björk, Holly Herndon, FKA Twigs), der Toningenieurin Grace Banks (David Wrench, Marika Hackman) und Mastering-Engineer Heba Kadry (Princess Nokia, Alex G, Beach House) bestand.

Zwei Vorabtracks

Die erste bereits im März erschienene Single „Sports! „aus hinterfragt satirisch die Ernsthaftigkeit, mit der hippe Sportarten betrieben werden (müssen). Dream Wife, die sich durch ihre Bühnenshow fit halten, präsentieren den Song gleichermaßen catchy und energiegeladen.

Der zweite Vorabtrack „Hasta La Vista“ beschäftigt sich damit, dass neue Kraft aus einem Break- Up gezogen werden kann. Die Band sagt über den Song: „Enge Beziehungen fallen auseinander und andere kommen zusammen. In diesem Lied geht es darum, diese Veränderung zu akzeptieren und anzunehmen und dankbar zu sein für das, was das war und was es heute ist.“

…und eine Podcastreihe mit Protagonistinnen aus der Musikwelt

Inzwischen auch die erste Folge der nach dem Album benannten Podcast-Serie „So When You Gonna…“ online gegangen. Darin unterhalten sich RakelBella und Alice mit verschiedenen Protagonistinnen aus der Musikwelt. Mit einer derzeitigen geschätzten Verteilung von 95 zu 5 Prozent männlichen/nicht männlichen Personen im Musikbusiness wollen die drei eine Plattform für kreative, inspirierende und interessante weibliche Charaktere schaffen. Als erste Gesprächspartnerin luden sie Produzentin Marta Salogni ein, die mit der Band das aktuelle Album produzierte und darüber hinaus mit Künstlern wie BjörkFKA Twigs oder Holly Herndon arbeitete.

Im Wochentakt sollen weitere Folgen erscheinen, bei denen unter anderem Aidan Zamiri (Videoregisseurin), Estela Adeyeri (Musikerin/Girls Rock UK), Adele Slater (Agentin bei Paradigm) und viele weitere Akteurinnen zu Wort kommen werden

Die Podcastfolgen werden unter folgendem Link zu hören sein:
https://ffm.to/sowhenyougonnapodcast

Das Moped -Viel zu lang

Das Moped Foto Sarah Knüpfer

Das Moped ist in diesem Fall kein zweirädriges motorisiertes Gefährt, sondern eine dreiköpfige deutschsprachige Indie-Rockband. Martin Brunner (Gesang, Synths), Augustin Zimmer (Gesang, Gitarre) und Ali Batz (Bass) greifen mit treibende Synthies und Drums den Indie- Sound der Nullerjahre auf. Textlich nehmen sie sich gerne dem größten Thema der Popmusik an, ohne im Floskelsumpf oder im Selbstmitleid zu ersaufen.

So erzählt die Single „Viel zu lang“ von der Magie einer unerfüllten Sommerliebe. Während inhaltlich Nostalgie, vielleicht sogar Bedauern im Vordergrund stehen, ist die Melodie voller Positivität. Auch er Clip zu „Viel zu lang“ verströmt einen Hauch Nostalgie, wie gesagt, die Jungs wurden durch den Indiepop der 2000er Jahre geprägt.

Nach unzähligen Konzerten im letzten Jahr (darunter viele Festivals wie z.B. das Dockville, das Reeperbahn Festival, das Waves in Wien sowie einer ersten Headlinertour), waren Das Moped gerade der Special Guest auf der großen Hallentour von Wanda, die dem Trio viele neue Fans beschert hat.

Das Debütalbum erscheint im Mai

Mit Wandas Produzenten Paul Gallister waren Das Moped in Wien im Studio, um ihr Debütalbum „Erstaunlich klar“ aufzunehmen, das am 22.05.2020  erscheinen wird.

Haim – Women In Music Pt. III


Foto – Paul Thomas Anderson

Die drei Schwestern Danielle, Alana und Este Haim sind Garantinnen für feinsten Indie-Rock. Ihr mit Spannung erwartetes drittes Studioalbum erscheint am 24.04.2020. Es nennt sich Women In Music Pt. III. Der englische Ausdruck Wimp steht für Weichei. Über den Albumtitel sagt Danielle: „Der Name kam mir in einem Traum und ich bin lachend aufgewacht, also habe ich es meinen Schwestern erzählt.“ Alana fügt hinzu: „Es hat mir gefallen, weil wir buchstäblich Frauen in der Musik sind und immer so geschrieben werden. Es schien also cool, es uns zu eigen zu machen und die Erzählung zu kontrollieren. Ich habe mehr über einige unserer Erfahrungen nachgedacht. “ Und Este sagt: „Ich fand es einfach lustig und die Initialen sind WIMP3. Weichei ist ein komisches Wort. “

Foto: Reto Schmid

Auf dem Album zu sind natürlich die bereit bekannten Songs „Summer Girl“ ,“ein hochfliegendes, sehr positives Stück sommerfrischen Gitarrenpop“ (Clash), der „emotional aufgeladenen Song“ (DIY) „Now I’m In It“ , die ergreifende, reflektierende Ballade „Hallelujah“ zum Abschluss des Jahres 2019 „, einer echten Perle einer Band, die nie ihre hohen Standards verließ “(Clash) und „The Steps„, einer der schnellsten und schwersten Songs von Haim. das neue Album wurden von Danielle Haim , Ariel Rechsthaid (Adele, Blutorange, Carly Rae Jepsen) und Rostam Batmanglij (Charli XCX, Solange, Frank Ocean) produziert.

Silent Neighbor – Tired Of Your Smile (VÖ 24.04.20)

silent neighbor ist schon eine besondere Band, die sich um den Zürcher Songwriter Philipp Saner zusammengetan hat. Alle vier Musiker der ungewöhnlichen Formation aus Cello, Klarinette, Schlagzeug und Gitarre/Gesang haben einen Hintergrund in der improvisierten Musik

Am Cello sitzt mit Joachim Flüeler ein versierter Improvisator mit Hintergrund in der klassischen Musik und zugleich ein vielseitig beschäftigterFilm- und Theaterkomponist. Philipp Hillebrand an der Klarinette und Bassklarinette kommt aus dem Jazz.

Schlagzeug, Sampler und anderen elektronischen Geräten, mit denen er den Bandsound immer wieder an unerwartete Orte katapultiert, bedient Maxime Paratte,  seit Jahren einer der gefragtesten und vielseitigsten Drummern der Schweiz, wenn es darum geht, den nächsten Radiohit zum Grooven zu bringen oder den Sound einer Modern Jazz Band hellhörig mitzugestalten. Schließlich  der Songwriter Philipp Saner selbst, mit seine etwas kratzigen unverwechselbaren Stimme; er steuert Gitarren und allerlei Effektgeräte. bei. 

Spannende Mischung

Schon allein durch die außergewöhnliche Instrumentierung, die Spannung zwischen Streich- , Holzblas- und elektronischen Instrumenten macht «Tired Of Your Smile» zu einem Album voller lyrischer und musikalischer Eskapaden und unerwarteten Wendungen. Das bedeutet aber nicht, dass das musikalische Material zu irgendeinem Zeitpunkt anstrengend wird . Vielmehr gelingt eine zugängliche Mischung zwischen jazzigen Elementen und Singer/Songwriter Pop.

Plattencover-Kunstwerk

Das Artwork zu «Tired Of Your Smile» hat die Zürcher Künstlerin und Animationsfilmerin Anaïs Voirol gestaltet. Die von ihr geschaffenen Figuren treten in ihrer Verlorenheit zwischen Kleinkind und Greis in einen spannenden Dialog zu den Texten und der Musik auf dem Album und öffnen neue Assoziationsräume, sodass sich Musik und Bild in ihrer Aussage gegenseitig beeinflussen.

Vonheim – Westcoast

Foto: Sara Angelica Spilling

Und wieder gibt es wunderbare Musik aus Skandinavien auf die Ohren. Die zwischen subtilem Indie- und progressiv angehauchten Alternative Rock pendelnde Band Vonheim aus Norwegen hat am 17.04. mit „Westcoast“ eine weitere Vorab-Single aus ihrem am 08.05.2020 erscheinenden zweiten Album „In The Deep“ veröffentlicht. Die neue Single beschreibt die Band wie folgt: „Die Geschichte spielt an der Westküste Norwegens, wo die Natur rau, spektakulär und bewölkt ist. Aber die Sonne ist nie weit weg. Und manchmal ist das Leben einfach so.“ Und genauso einfach und schön kann Musik sein.

July Talk – Governess Shadow

Es gibt kaum eine Figur, die die Ungleichverteilung der Macht so veranschaulicht, die historische Figur der Gouvernante. Es handelt sich um eine dienende Tätigkeit, die ausschließlich von Frauen ausgeübt wurde. Bedient wurden wohlhabende Familien, die sich eine Gouvernante für die Organisation des Haushalts und die Erziehung der Kinder leisten konnten. Peter Dreimanis, der Leadsänger neben der Leadsängerin Leah Fay, von July Talk hat dieses auch heute aktuelle Thema der gleich doppelten Ungleichbehandlung zwischen arm und reich und den Geschlechtern mit einem persönlichen Bezug aufgegriffen. „Dieses Lied handelt von meiner Urgroßmutter Alice und ihren beiden Schwestern Marie und Anna, die als junge Mädchen zur Schule nach Moskau geschickt wurden, um dort zu lernen, wie man den wohlhabenden Familien im Haushalt dient“, erzählte Dreimanis dem Billboard-Magazin anlässlich der Veröffentlichung von Governess Shadow. „Es geht auch um die tiefen Ungleichgewichte der Macht in unserer Welt und insbesondere darum, wie Menschen durch Wohlstand und Geschlecht getrennt werden.“

Das Video, typisch für July Talk in Schwarz-Weiß-Optik, zeigt das verkrustete Frauenbild in der Werbung vergangener Tage.

Tomine Harket – About You

Artwork Tomine Harket – About You- MADE Records

Bei Tomine Harket besteht immer die Sorge, ob Facebook das Cover zulässt. Diesmal sind es zum Glück keine Nippel, sondern nur Spielzeug.

Tomine Harket hat eine 5 Tracks-EP aufgenommen. Die fünf Songs erzählen die Geschichte einer Beziehung, die schief gegangen ist. Von der anfänglichen Anziehung über den ersten Moment, in dem man merkt, das etwas faul ist, hin zur Panikattacke bis zur Erkenntnis über den eigenen Wert.

„‘About You’ ist definitiv der emotionalste Song der EP. Der ist in London entstanden, die Songwriterin war sehr offen für meine Gedanken. Ich hab ihr von meinem Ex erzählt. Von meiner ersten Panikattacke, die ich hatte, als ich eines Nachts nach Hause kam und merkte, wie allein ich eigentlich war. Ich fing an zu hyperventilieren, mein Herz war kurz vorm Explodieren. Ich rief meine Mama an, weil ich wirklich der Überzeugung war, ich würde sterben. Norma, die Songwriterin, schrieb alles mit und fing auf einmal an, mir meine eigene Geschichte vorzusingen. Da musste heulen. Das kann man noch am Ende des Songs hören, sie hat meine Reaktion aufgenommen,“ lacht Tomine. Die Songs zu schreiben hat ihr geholfen, all das aus ihrem Kopf zu kriegen. „Die Überbleibsel dieser Beziehung beschäftigen mich immer noch manchmal, aber diese Songs zu schreiben ist wie einen Brief zu schreiben und ihn dann zu verbrennen. Wenn ich den Song veröffentliche, ist es vorbei. Closure.“

Jules Ahoi – Oh, Agnes

Credits: Matthias Wagner

Jules Ahoi wuchs in Osnabrück auf, spielte er schon als Kind in Ska- und Punkbands, entdeckte mit zwölf Jahren den Hip-Hop für sich und etablierte sich dann mit Folk-Musik in der Surf-Szene.  „Dear ____“ , sein neues Album, kündigte er für den 12. Juni 2020 an. Bereits heute erschien seine neue Single „Oh, Agnes“ mit Musikvideo.

Die Single „Oh, Agnes“ erzählt von Erziehung und Geschlechterrollen, von Identität und deren Entstehungsprozess. So wie jedes Individuum ein Gewimmel von Einflüssen, Erfahrungen und Erlebnissen ist und nur einen Ausschnitt von dem zeigt, was alles möglich gewesen wäre, so ist auch dieses Lied von Brüchen und unterschiedlichsten Einflüssen geprägt.

They told us just to wake up early
They told us just to be normal
But I don't want to be strong
and I bet you don't want to be pretty

ANNAMA – JUNGE

„Mit 14 Jahren nahm sie Gesangsunterricht, kooperierte mit zahlreichen Produzenten, hatte eine erfolgreiche Modelkarriere, nahm an Castingshows teil und war Mitglied der Band B.O.X.E.R. – die Hamburger Sängerin Annama kann bereits auf unterschiedlichste Stationen zurückblicken, Musik zieht sich allerdings als roter Faden durch ihr Leben. Nachdem sie mit ihrer Band vor knapp sechs Jahren als Nachwuchs-Hoffnung der Mode- und Musik-Szene gehandelt wurde, strebt Annama nun eine Solo-Karriere an. Annama im Auge behalten!“ (Die 10 besten neuen KünstlerInnen – DIFFUS | Online …)

Eines wird einem schnell klar: diese Frau hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Sie ist schnell in Ihren Gedanken, Worten und erzählt mit einer mitreißenden Selbstsicherheit. Nach „Rockstar“ veröffentlicht die Künstlerin mit „Junge“ heute ihre neue Single samt Musikvideo. In sowohl Song als auch Video bricht Annama verkrustete Rollenbilder mit maximalem Selbstbewusstsein auf.