Honeyblood-She’s A Nightmare

Hinter dem Projekt Honeyblood steckt die schottische Musikerin Stina Tweeddale als Masterind und nunmehr im Alleingang, nachdem sie sich von der Schlagzeugerin Cat Myers getrennt hat.

Honeyblood by Marieke Macklon

Zu She’s A Nightmare erzählt Stina folgenden Albdruck: Als sie nach zwei Jahren auf Tournee zu Honeybloods zweitem Album „Babes Never Die“ (2016) nach Hause kam, geschah etwas Schreckliches. Sie wurde verfolgt. Jede Nacht, wenn sie in ihrem eigenen Haus in Glasgow zu Bett ging, nachdem sie in fremden Hotelzimmern gelebt hatte, kam eine Frau, um sie zu erwürgen. „Es klingt verrückt“, sagt sie über das Telefon aus Schottland. „Ich bekam diese schrecklichen Halluzinationen und Nachtangst. Ich war nicht einmal schlafwandelnd, ich habe geschlafen, als mein Haus von dieser Frau heimgesucht wurde, die in meinen Träumen zu mir gekommen war und versucht hat, mich zu töten! “

She’s A Nightmare ist ene Auskopplung aus an diesem Freitag erscheint das dritten Album „In Plain Sight“ . Stina Tweeddale übernahm gemeinsam mit dem Produzenten John Congleton (u.a. Angel Olsen, St. Vincent) die Regie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s