DAKOTA – Four Leaf Clover

DAKOTA  sind Lisa Brammer, Lana Kooper, Jasmine van der Waals und Annemarie van den Born aus Amsterdam. Tritt eine vierköpfige Gitarren-Rock-Band auf, die nur Frauen besteht, dann drängt sich der Vergleich mit den vier Kalifornierinnen von Warpaint auf.

Diesen Vergleich braucht DAKOTA aber nicht zu scheuen, vielmehr sind ihre Kompsitionen mit Indie-Rock-Grooves mit eingängigen Gesängen eigenständiger Dreampop. Heute haben die vier bei dem Berliner Label Sinnbus ihren Debüt-Longplayer veröffentlicht.

Here’s The 101 On How To Disappear

Darauf befindet sich auch „Four Leaf Clover“. Es handelt sich um ein Album, das man in eins durchhören kann und sollte. Es ist einfach schön, wie Lana Koopers klingende Basslinien mit Jasmine Van der Waals Gitarre ineinander greifen und Raum für Lisa Brammers stets etwas melancholischen Gesang lassen.

Das Album hat einen ironisch tragigischen Hintergrund. Bei Noisey Niederlande berichteten die drei anderen Bandmitglieder von der psychischen Problemen, die Lisa Brammer hat. Ihre Depression setzt der Arbeit mit der Band Grenzen. Das Album zeigt zwar nicht , wie man verschwindet. Es könnte aber das letzte gewesen sein, sodass, darin liegt die Ironie, DAKOTA selbst verschwindet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s